Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Knorkator: Das nächste Album aller Zeiten (Review)

Artist:

Knorkator

Knorkator: Das nächste Album aller Zeiten
Album:

Das nächste Album aller Zeiten

Medium: CD
Stil:

Fun Metal / Rock

Label: Nuclear Blast
Spieldauer: 41:21
Erschienen: 2007
Website: [Link]

Tja, was soll man da groß sagen. KNORKATOR zählen neben J.B.O. sicher zu den erfolgreichsten Fun Metal Bands des Landes. Genau wie bei ihren Kollegen vom Blastorchester scheiden sich die Geister: Die einen nennen es debilen Bierhumor, die anderen meinen genialen Wortwitz in den deutsch gesungenen Texten entdecken zu können.

Musikalisch ist man um Abwechslung bemüht: Von Schrammelrock über Neue Deutsche Härte Dampframmengeriffe bis zu symphonischen (Synthie-) Orchestrierungen inklusive Chöre ist alles vertreten. Nichtsdestotrotz schleicht sich vor allem im Verlauf der zweiten Albumhälfte eine gewisse Eintönigkeit ein – was bleibt, sind also die Texte. Und die pendeln sich zwischen spaßig-ironisch, einfallslos-pubertär, müde-sozialkritisch („Ich bin das Eigentum von meinem Eigentum“) und komplett belanglos ein. Gelungen ist die Satire auf Beziehungsverstrickungen jugendlicher Hormonbomben („Alter Mann“), das von unschuldiger Kinderstimme bereicherte Untergangsdrama „Wir werden alle sterben“ und die ironisch-frustrierte Abrechnung mit den Fans, die nicht grad dem Idealbild nymphomaner, paarungswütiger Groupie-Chicks entsprechen – Zitat: „Alles was ich seh auf den Konzerten, sind dicke Männer mit Bärten“.

Leider versinken große Teile des Albums im grauen Mittelmaß, das sich nur für bierselige Partystimmung eignet. Hervorzuheben ist aber der erstaunlich professionelle und auch abwechslungsreiche Gesang von „Stumpen“, der von heiserem Gebrüll bis zu voluminös musicalhaftem Pathos ein weites Spektrum abdeckt (eine klassische Gesangsausbildung soll der Herr angeblich genossen haben).

FAZIT: Das nächste Album aller Zeiten ist abgesehen von einigen wenigen Highlights nur eingefleischten Fans oder DJs für Metal Partys zu empfehlen – der Rest der Welt ist mit den Singleauskopplungen bestens bedient.

Nils Herzog (Info) (Review 2394x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 7 von 15 Punkten [?]
7 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Alter Mann
  • Du Bist So Still
  • Lied Vom Pferd
  • Wir Werden Alle Sterben
  • Nur Mal Angenommen
  • Eigentum
  • Für Meine Fans
  • GV
  • Geld
  • Franz Hose
  • Symphonische Dichtung

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!