Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Michael Bormann: Capture The Moment (Review)

Artist:

Michael Bormann

Michael Bormann: Capture The Moment
Album:

Capture The Moment

Medium: CD
Stil:

AOR/Melodic Hardrock

Label: RMB Records/AOR Heaven
Spieldauer: 61:38
Erschienen: 23.05.2008
Website: [Link]

Nachdem der ehemalige JADED HEART-Frontmann im letzten Jahr mit seinem Gastspiel bei den schwedischen BLOODBOUND gezeigt hat, dass er auch im raueren Klima bestehen kann, war er mit seiner darauffolgenden Arbeit mit den Griechen REDRUM bereits auf bewährtes Terrain zurückgekehrt, und unter eigenem Namen lebt er seine Vorlieben, vor allem aber seine Stärken als gefühlvoller Melodic-Rocker erwartungsgemäß noch weiter aus. Dabei erweist sich der Sänger und Fulltime-Produzent aus Duisburg, dem (aus positiver oder negativer Sicht, wie immer man möchte) immer noch etwas das Image des deutschen Bon Jovi anhaftet, einmal mehr als Selfmademan, der neben der Produktion trotz einiger Gastmusiker (darunter Tommy Denander, Andreas Rippelmeier von HEAVENWARD, sowie Sabine Edelsbacher und Arne „Lanvall“ Stockhammer von EDENBRIDGE) auch diesmal wieder die meisten Instrumente selber eingespielt hat und das Album konsequenterweise dann auch auf seinem eigenem Label RMB Records veröffentlicht.

Auch sein mittlerweile drittes Solowerk ist somit wieder reichlich bestückt mit Songs in einer Spanne von butterweichen Balladen bis gemäßigten Hardrockern und geht im Grunde als lupenreines AOR-Album durch. Die wuchtigeren Nummern vermehrt in der ersten Hälfte wie "Come Take Me Higher", "Live Your Life" oder "Half Way Down" haben nicht zuletzt durch den glasklaren bis pompösen Sound zwar auch einen gewissen DEF LEPPARD-Anstrich zu deren "Hysteria"-Zeiten, aber im weiteren Verlauf überwiegt die noch gefühlsbetontere Machart.

Für Abwechslung im Detail ist dabei durchaus gesorgt, etwa durch einige Soli (zumeist von Andreas Rippelmeier) und interessante Gitarrenelemente wie bei "Live Your Life", eine orientalische Einleitung bei "Friends For A Lifetime" oder dem Gesangduett bei "Don´t Bother Me" mit Sonja Rippelmeier. Aber großartige Überraschungen und Besonderheiten finden sich auf "Capture The Moment" trotzdem eher nicht, dafür klingt zu vieles nach altbewährtem Genre-Muster. An einigen Stellen fühlt man sich gar deutlich an bekannte Songs erinnert und dass nicht nur, weil mit "Love Is Magic" eine alte JADED HEART-Nummer (vom "Trust"-Album) erneut zum Einsatz kommt. Vielmehr schimmern auch Namen wie WHITESNAKE und sogar SKID ROW und LED ZEPPELIN mal kurz punktuell durch. Das mag im stilistischen Zusammenhang merkwürdig klingen, ist aber so; wer hört, wird sie finden.

Unabhängig davon und selbst, wenn vielleicht mal eine der Balladen wie "I Wanna Hear Your Voice" mit über sechs Minuten zu lang ausgefallen ist und die ganz großen Hits irgendwie fehlen, bleibt das Niveau doch stets ansprechend hoch, zumal MICHAEL BORMANN mit seiner Gesangsleistung erneut belegt, dass er nicht nur national zu den führenden Stimme auf diesem Gebiet gehört.

FAZIT: Zum ganz großen Mainstream-Reißer mangelt es "Capture The Moment" an der erforderlichen Ohrwurmdichte, dafür besticht aber auch dieses Album allein durch die Gesangsqualitäten des Multikünstlers. Dem Fan wird dies garantiert zur Freude reichen, und als Melodic-Freak mit Break Out oder Rock It!-Abo kann man ebenfalls getrost noch den ein oder anderen Punkt hinzuaddieren.

Lars Schuckar (Info) (Review 4724x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • When Push Comes To Shove
  • Friends For A Lifetime
  • Come Take Me Higher
  • Live Your Life
  • I Wanna Hear Your Voice
  • Half Way Down
  • I Will Hold The Line
  • Love Is Magic
  • Glory And Pain
  • Don´t Bother Me
  • Doing Or Not
  • Still Haven´t Found It
  • For Just A Little While
  • Go Going Gone

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!