Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Depeche Mode: Tour Of The Universe: Barcelona 20/21.11.09 (DVD) (Review)

Artist:

Depeche Mode

Depeche Mode: Tour Of The Universe: Barcelona 20/21.11.09 (DVD)
Album:

Tour Of The Universe: Barcelona 20/21.11.09 (DVD)

Medium: CD+DVD
Stil:

Synthie Pop / Rock

Label: EMI Music Germany
Spieldauer: 138:00
Erschienen: 05.11.2010
Website: [Link]

Zu den großen Konsensbands auf diesem Planeten zählen ohne Zweifel DEPECHE MODE. Die britische Band hat ihr Following in der Gothic Szene über all die Jahre nicht eingebüßt und ist auch beim Mainstream-Publikum seit jeher eine große Nummer. Nach 30 Jahren Bandgeschichte füllt man die größten Hallen und Stadien und so muss man die Band wohl zu den Megastars im Business zählen.

Zum letzten Album "Sounds Of The Universe" gab es die "Tour Of The Universe", bei der das Bühnendesign und die künstlerische Leitung der Show in den Händen von Fotograf und Regisseur Anton Corbijn (der neben dem JOY DIVISON-Film "Control" unzählige Musikvideos gedreht hat) lag. Und der hat eine wirklich spektakuläre Show entworfen, die von einer überdimensionalen Videoleinwand dominiert wird und darüberhinaus eine tolle Lichtshow mit mobilen Lichttraversen beinhaltet. Auch hat man sich viel Mühe gegeben, die Show, die im Palau Sant Jordi in Barcelona aufgenommen wurde, interessant in Szene zu setzen. So wird oft aus dem Publikum heraus gefilmt, die tobende Menge wird detailiert gezeigt und bei den Aufnahmen von der Bühne wird viel mit Zoom und unterschiedlichen Bildschärfen gearbeitet. Man hat folglich oft das Gefühl, mitten unter den Zuschauern zu stehen und bekommt auch sonst interessante Aufnahmen geliefert. Dass der Sound (Stereo und 5.1) ebenfalls makellos ist, versteht sich von selbst, zumal es bei einer Show dieser Größenordnung eh keine Problem mit der Soundqualität geben darf.

Kommen wir zur Show von DEPECHE MODE selbst zu sprechen. Gitarrist Martin Gore erscheint zunächst im reichlich geschmacklosen Glitzerjacket und auch nachdem er sich dessen entledigt hat, funkelt und blitzt er dank des Glitters auf den Armen vor sich hin. Von den Keyboardern und dem Schlagzeuger bekommt man nicht mehr zu sehen, als dass sie ihre Arbeit machen und so liegt das Hauptaugenmerk auf Gore und Sänger Dave Gahan. Dieser wirkt anfangs noch etwas gebremst, taut aber schnell auf und tänzelt aufreizend über die Bühne und übt sich in dramatischen Posen. Das ist besonders bei seinen Tanzeinlagen oftmals amüsant, denn so wie er sich bewegt würden sich viele andere Menschen wohl nur im stillen Kämmerlein bewegen, er hat dagegen überhaupt keine Hemmungen und wackelt mit den Hüften, dreht sich im Kreis, lässt das Becken kreisen und begeistert damit die Menge. Diese wiederum bejubelt das gesamte Konzert euphorisch und beindruckt beim Winken mit beiden Armen und vor allem als gigantischer Chor, was augenblicklich eine Gänsehaut verursacht. Die Kommunikation zwischen Band und den Zuschauern funktioniert perfekt und macht einen großen Anteil an der Großartigkeit dieser Aufnahmen aus.

Es ist aber nicht ganz alles Gold, was hier glänzt, denn Gahans Gesangsperformance lässt besonders am Anfang zu wünschen übrig, da klingt seine Stimme noch sehr dünn und kraftlos, das bessert sich aber im Laufe des Auftritts, der natürlich mit zahlreichen unsterblichen Klassikern aufwartet. Bei "Jezebel", "Home" und "Dressed In Black" übernimmt Gore den Gesang und zeigt, dass er rein technisch der bessere Sänger ist. Gahan macht das aber mit seinen Entertainer-Qualitäten mehr als wett, so dass dieser Kritikpunkt letztlich nicht sehr schwer wiegt. Den einen oder anderen Hit vermisst man zwar in der Setlist, aber wenn eine Band so viele Knüller auf Lager hat wie DEPECHE MODE, kann eben nicht jeder Song berücksichtigt werden.

FAZIT: "Tour Of The Universe: Barcelona 20/21.11.09" ist ein rundum gelungenes Live-Dokument und wegen der fantatischen Show ist besonders die DVD ein absoluter Augenschmaus.

Andreas Schulz (Info) (Review 3027x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • DVD:
  • In Chains
  • Wrong
  • Hole To Feed
  • Walking In My Shoes
  • It's No Good
  • A Question Of Time
  • Precious
  • Fly On The Windscreen
  • Jezebel
  • Home
  • Come Back
  • Policy Of Truth
  • In Your Room
  • I Feel You
  • Enjoy The Silence
  • Never Let Me Down Again
  • Dressed In Black
  • Stripped
  • Behind The Wheel
  • Personal Jesus
  • Waiting For The Night
  • Bonus Tracks:
  • World In My Eyes
  • Sister Of Night
  • Miles Away / The Truth Is
  • One Caress
  • CD 1:
  • In Chains
  • Wrong
  • Hole To Feed
  • Walking In My Shoes
  • It's No Good
  • A Question Of Time
  • Precious
  • Fly On The Windscreen
  • Jezebel
  • Home
  • CD 2:
  • Come Back
  • Policy Of Truth
  • In Your Room
  • I Feel You
  • Enjoy The Silence
  • Never Let Me Down Again
  • Dressed In Black
  • Stripped
  • Behind The Wheel
  • Personal Jesus
  • Waiting For The Night

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!