Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Shirley Holmes: Heavy Chansons (Review)

Artist:

Shirley Holmes

Shirley Holmes: Heavy Chansons
Album:

Heavy Chansons

Medium: CD
Stil:

Indie/NDW/Punk/Grunge

Label: Setalight
Spieldauer: 48:10
Erschienen: 04.11.2011
Website: [Link]

Wie es sich anhören kann, aggressiv-punkige NDW mit subpopeskem Alternative á la SONIC YOUTH und MUDHONEY zu verquirlen, demonstriert das gemischte Berliner Trio SHIRLEY HOLMES auf seinem Debüt „Heavy Chansons“, mit schön viel Dreck unter den Fingernägeln.

Was die beiden Mädels Mel und L mit ihrem Schlagzeuger dem Hörer entgegenrotzen, hat Energie, Attitüde, vor allem aber haben SHIRLEY HOLMES ein verdammt gutes Gespür für einprägsame Melodien, die nie ausgenudelt klingen. Oft erinnert das Threepiece von der Grundstimmung her an die legendären JINGO DE LUNCH, und auch die GUANO APES – deren frische und ungestüme Anfangsphase, wohlgemerkt und mit drei Ausrufezeichen!!! – kommen einem in den Sinn. Oder L7, allerdings nach ausgiebiger Dusche.

Nö, so wirklich neu ist all das keineswegs, aber die Band geht auf diesem quietschgelb eingedigipackten Werk so herrlich unverkrampft und frei von der Leber weg vor, dass die Gliedmaßen von ganz alleine zu zucken beginnen. Und irgendwie weckt die Scheibe das Gefühl wieder, das in den Neunzigern bei so einigen genreähnlichen Veröffentlichungen aufkam.

FAZIT: Es gab jüngst ja so einige „Revival“-Releases, doch kaum eine überrascht so sehr wie „Heavy Chansons“. [Album bei Amazon kaufen]

Chris Popp (Info) (Review 1484x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Nadines Korsett
  • Floor The Gas
  • Homicidal Actress
  • Alles löst sich auf
  • Ride On Me
  • 1 Moment
  • Poppstar
  • Kiss My Karma
  • J.E.S.S.I.C.A.
  • Mad Stier Disease
  • 1 + 1 + 1

Besetzung:

  • Bass - L
  • Gesang - L, Mel
  • Gitarre - Mel
  • Schlagzeug - Steppo

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!