Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Black Breath: Sentenced To Life (Review)

Artist:

Black Breath

Black Breath: Sentenced To Life
Album:

Sentenced To Life

Medium: CD/LP
Stil:

Swedish Death Metal

Label: Southern Lord
Spieldauer: 32.42
Erschienen: 30.03.2012
Website: [Link]

Manchmal ist es gut, nicht seinen Arsch zu verwetten. Bei BLACK BREATH würde man beim Erraten des Herkunftslandes nämlich gnadenlos den Allerwertesten verlieren. Die fünf Herren aus Seattle klingen jedenfalls dermaßen nach schwedischem Death Metal, dass man kaum glauben mag, dass sie in der ehemaligen Grunge-Hochburg beheimatet sind.

Gerade die Old-School-Jünger dürften ihre wahre Freude an BLACK BREATHs zweitem Longplayer haben, schwitzen diese doch ENTOMBED und DISMEMBER aus jeder Pore. Damit wäre im Grunde schon alles gesagt, wenn nicht ein paar Details „Sentenced To Life“ aus der Masse herausragen lassen würden. Da wäre zunächst der erfrischende Zusatz von einem Hauch Punk und Crust gerade im Gesang zu nennen, der zumindest auf eine Seelenverwandtschaft zu den ebenfalls aus Seattle stammenden TRAP THEM hinweist. Auch der ungestüme Vortrag mit ordentlich Feuer unterm Arsch ist beachtlich, ebenso die extrem gute Aufnahme, die Kurt Ballou von CONVERGE gezaubert hat. Nein, wirklich Neues haben BLACK BREATH natürlich nicht zu bieten, das, was sie tun, tun sie aber mit Hingabe, Spielfreude und erstaunlicher Perfektion. Ein Meilenstein geht sicher anders, aber „Sentenced To Life“ macht in einem sich immer wieder selbst zitierendem Sub-Genre großen Spaß und klingt schwedischer als mancher Elchtöter.

FAZIT: Schwedischer Death Metal aus den US of A, der mit mehr Pfeffer vorgetragen wird, als manch einer im Ursprungsland dieser Musik zu bieten hat. Respekt dafür und Hut ab für etwas mehr als eine halbe Stunde bester Unterhaltung. [Album bei Amazon kaufen]

Dr. O. (Info) (Review 2157x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Feast Of The Damned
  • Sentenced To Life
  • Forced Into Possession
  • Home Of The Grave
  • Endless Corpse
  • Mother Abyss
  • Of Flesh
  • Doomed
  • The Flame
  • Obey

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Mirko
gepostet am: 31.03.2012

User-Wertung:
12 Punkte

Null Innovation, aber ansonsten alles richtig gemacht! (siehe auch neue MASSIVE ASSAULT)
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!