Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Porn: From The Void To The Infinite (Review)

Artist:

Porn

Porn: From The Void To The Infinite
Album:

From The Void To The Infinite

Medium: CD
Stil:

Industrial Rock

Label: Freaksound Music / MVS Distribution
Spieldauer: 42:00
Erschienen: 10.10.2011
Website: [Link]

Nachdem die erste Dekade der französischen Industrial-Rock-Band PORN in 2010 mit einer Best Of abgehandelt wurde, folgt mit "From The Void To The Infinite" das erste Album in der neuen Formation. Was sich jedoch schon auf "A Decade In Glitter And Danger" bemerkbar machte, findet seine Fortsetzung auf dem neuen Longplayer, nämlich dass bei PORN der plakative Bandname noch das Auffälligste ist.

Musikalisch wird bei PORN so ziemlich alles in homöopathischen Dosen dargereicht. Der Industrial Rock der Band ist nicht zu hart, nicht zu melancholisch, nicht zu düster. Die Songs sind eingängig, aber nicht zu poppig. Trotz der Tatsache, dass die rhythmischen Elemente komplett elektronisch gehalten sind, driften PORN nicht zu weit in den Electrobereich ab. Und obwohl die Gitarren stets präsent sind, ist die Musik nicht zu metallisch. Der meist in mittleren Lagen liegende Gesang von Philippe D. ist angenehm zu hören, aber nie sonderlich aggressiv, aber auch nie sonderlich wehleidig. Und so kommt es, wie es kommen muss. Man hört sich die 42 Minuten, die "From The Void To The Infinite" dauert, an und findet das, was man da zu hören bekommt, nicht schlecht, aber ist auch zu keiner Sekunde begeistert. Stellvertretend dafür steht die passable, rockige Coverversion des THE-CURE-Klassikers "Lullaby" am Ende des Albums.

FAZIT: Die Durchschnittlichkeit, mit der PORN musikalisch zu Werke gehen, kann nur mit ebenso durchschnittlichen acht Punkten bewertet werden. Oder um es dem Bandnamen entsprechend auszudrücken: "From The Void To The Infinite" ist das musikalische Äquivalent zu Gänseblümchensex.

Andreas Schulz (Info) (Review 1948x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • I Died Twice
  • Not With A Bang
  • Love Like War
  • We Are Weapons (Shoot Your Leaders)
  • Nothing Like You
  • The Machineries Of Joy
  • Same Old Story
  • A Duty Dance With Death
  • In The Wrong Lane
  • No Dominion
  • Lullaby X

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!