Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Chasing Violets: Jade Hearts (Review)

Artist:

Chasing Violets

Chasing Violets: Jade Hearts
Album:

Jade Hearts

Medium: CD
Stil:

AOR

Label: AOR Records
Spieldauer: 64:14
Erschienen: 14.06.2013
Website: [Link]

Zwei Dinge lassen den Kritiker stutzen, wenn es um „Jade Hearts“, das zweite Album der französischen Schwestern Sarah und Mélissa Fontaine unter dem Projektnamen CHASING VIOLETS geht. Erstens: Die ausgesprochen freizügigen Fotos der beiden Sängerinnen, die eher an eine Karriere in einem anderen „künstlerischen“ Metier denken lassen. Zweitens: Die gewaltige Armada an prominenten Gastmusikern, die an der Entstehung von „Jade Hearts“ beteiligt gewesen sind.

Da liegt natürlich die Vermutung nahe, dass mit nackter Haut und Namedropping mangelnde musikalische Qualität kaschiert werden soll – was ja in beiden Fällen beileibe nicht das erste Mal wäre. Doch, erstaunlicherweise, die Sorgen sind ziemlich unbegründet. Zwölf Songs lang säuseln sich die beiden Fontaine-Schwestern durch weitgehend ecken- und kantenfreie AOR-Songs, die zwar alles andere als rau sind, dafür aber geschmeidig auf sanften Raubtierpfoten angeschlichen kommen, kompetent musikalisch dargeboten werden und genügend Substanz besitzen, um nicht als Schmalz abgetan zu werden. Die Keyboards stehen oftmals dominant im Vordergrund, während die Gitarre sich lediglich als Soloinstrument nachhaltig in den Vordergrund spielen darf.

Stimmlich ist bei den beiden Damen alles im Lot, wenngleich sich der Kritiker an mancher Stelle dann doch ein wenig mehr Schmutz in der Stimme wünschen würde. Ähnlich wie bei den auf Hochglanz polierten Fotos der beiden Mikrofongrazien wurde auch am Sound so lange poliert, bis alles rund und glatt klingt. Musikalisch ist man – kein Wunder bei diesem Stil – ziemlich tief in den 80er-Jahren verwurzelt, beim Sound gewandet man sich aber im zeitgemäßen Dress.

FAZIT: Wer AOR und Melodic Rock gerne sanft und einschmeichelnd mag, der ist mit „Jade Hearts“ und dem daruf enthaltenen zuckersüßen Mix aus HEART, VIXEN und JOURNEY bestens bedient. Und mit hübschen Damen am Mikrofon und jeder Menge prominenter Gäste. Falls das jemand vergessen haben sollte in der Zwischenzeit.

Lothar Hausfeld (Info) (Review 2976x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Main Attraction
  • Web Of Lies
  • A Shot In The Dark
  • Silent Victory
  • Deception In Heaven
  • Jade Hearts
  • Secrets In The Shadows
  • Hollow Triumph
  • Exile In Sadness
  • The Scarlet Nymph
  • Halo Of Light
  • I Owe It To Myself

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!