Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Down Among The Dead Men: Down Among The Dead Men (Review)

Artist:

Down Among The Dead Men

Down Among The Dead Men: Down Among The Dead Men
Album:

Down Among The Dead Men

Medium: CD
Stil:

Death Crust

Label: Cyclone Empire
Spieldauer: 31:06
Erschienen: 22.11.2013
Website: [Link]

„Du willst Waffen? Geh in eine Bücherei! Bücher sind die besten Waffen auf der Welt. Eine Bücherei ist das beste Arsenal, das du kriegen kannst. Bewaffne dich.“

Weise Worte, die Dave Ingram of BENEDICTION- und BOLT THROWER-Fame hier gelassen ausspricht. Bei DOWN AMONG THE DEAD MEN kooperiert er mit dem schwedischen Tausendsassa Rogga Johansson, der kurz zusammengefasst bei BLOODGUT, FONDLECORPSE, HUMANITY DELETE, JOHANSSON & SPECKMANN, JUST BEFORE DAWN, MEGASCAVENGER, PAGANIZER, PUTREVORE, REVOLTING, RIBSPREADER, SWARMING, THE 11TH HOUR, THE GROTESQUERY, THOSE WHO BRING THE TORTURE und DEMIURG irgendwie beteiligt ist.

Um so überraschender ist das Ergebnis dieser Kooperation, die nur zum kleinen Teil Old-School-Death-Metal ist, zum wesentlich größeren aber simpler Crust. Aber Death Metal kommt ja eh von jeher aus der Punk-Richtung und nicht aus der Achtziger Metal-Szene. Ganz die reine DISCHARGE-Lehre verfolgen DOWN AMONG THE DEAD MEN aber dann doch nicht, statt drei Parts dürfen es auch mal vier sein und das Gitarren-Solo muss nicht zwanghaft nach dem zweiten Refrain kommen.

Und so mischen sich unter die straighten Crust-Brecher dann doch gekonnte Todesblei-Songs der alten Schule. Für Feinheiten war Rogga Johansson bisher nicht bekannt und auch mit diesem Debüt wird er keinen Originalitätspreis gewinnen. Aber er macht seine Sache wie meist solide und streut ein paar Highlights ein, in diesem Fall das extrem ballernde „Down Among The Dead Men“, ein würdiger Song, um danach die Band zu benennen.

FAZIT: Crust und Death gingen schon immer gut zusammen, DOWN AMONG THE DEAD MEN prügeln sich kurz und knapp durch dreizehn Songs, die jeden Banger abgehen lassen sollten, aber wohl nicht für die Hall of Fame ausreichen dürften.

Dr. O. (Info) (Review 2998x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Draconian Rage
  • The Doomsday Manuscript
  • As Leeches Gorge
  • The Epoch
  • Adolescence Of Time
  • Bones Of Contention
  • Dead Man’s Switch
  • A Handful Of Dust
  • Infernal Nexus
  • Dead Men Diaries
  • Venus Mantrap
  • Down Among The Dead Men
  • The Stones Lament

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!