Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Various Artists: The Finest Noise Vol. 28 (Review)

Artist:

Various Artists

Various Artists: The Finest Noise Vol. 28
Album:

The Finest Noise Vol. 28

Medium: CD
Stil:

Alles geht

Label: The Finest Noise / Radar
Spieldauer: 76:23
Erschienen: 04.01.2013
Website: [Link]

Um den Faden einer früheren Rezension zu diesen liebgewonnenen Traditions-Samplern aufzugreifen: Nummer 28 strahlt wenig Licht ab, animiert oft zum Achselzucken und wirft manchen Schatten.

Billig-Metalcore gibt’s gleich vorneweg von FACE YOUR DEMONS, wozu FOREVER YOUNG VICTORIA mit ihrem produktionstechnisch unterbelichteten Screamo-Krach passen. DEEP KICK und die Nürnberger PRIVATE RAFTING CLUB (spleeniges Highlight mit Noise und Dub-Versatz) versprühen andererseits zwischen Ska und Funk ein wenig provinzielles RHCP-Flair. Die Rheinländer VAN DANCKO wären gerne AC/DC, reichen aber gerade ans Niveau einer Kneipen-Band, bevor es die Österreicher THE NOSE ähnlich nichtssagend und mit weiblicher Gesangsstimme (besser: TRANSCENDING) tatsächlich wenig besser machen, als Kollege Chris anderswo auf diesen Seiten beschrieben hat.

Die fast schon altgedienten SCREED reichen einen guten Kalifornien-Punker ein, VORSTADT einen egal deutschen, während der Stoner Rock von DEAD MAN TRIGGER an typisch deutscher Steifheit und fehlendem Spielwitz scheitert; das Gackern von Sänger Thomas nervt richtiggehend. Eine Entdeckung wert sind dagegen die Emdener Classic Rocker BREAKING SAMSARA ,die zwischen Bryan Adams und Hammondorgel verloren zu sein scheinen, und die Post-Rock-Klänge von VERSTÄRKER und WATERFORD, hier sogar explizit die Vocals. JACKIE AND THE TREETOP KIDS sind indes Simon & Garfunkel ohne Simon oder Garfunkel und mit üblem Denglisch. LA FONS' dilettantischer Elektro versprüht zumindest ein wenig heitere Atmosphäre, wo NO NEED FOR BROOMSTICKS mit ihrem Garagen-Dance genauso auf den Zeiger gehen wie RIDE THE SNAIL bei etwas natürlicherer Ausrichtung.

Rhythmisch differenziert, aber klanglich unvorteilhaft zurechtgerückt zeigen sich POETRY FACT aus Leverkusen mit leichter Kanten-Grunge-Schlagseite und ohne rechtes Hook. Ohne rechte Linie und Qualität – dies trifft leider auf den neusten Feinstlärm-Sampler zu.

FAZIT: Das an sich reizvolle Konzept der Macher, sich stilistisch nicht um Stringenz zu scheren, wenn es um die Kompilierung aufstrebender Musiker geht, wirft diesmal leider zu viele „Klingt wie“-Bands ab, bei denen es obendrein in dieser oder jener Hinsicht, klanglich oder schreiberisch, nicht wenig hapert. Riecht ein wenig nach Massenware, von der irgendetwas hängenbleiben soll.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2402x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • FACE YOUR DEMONS Words Been Spoken
  • DEEP KICK 526
  • VAN DANCKO Out Of Control
  • THE NOSE Norbert
  • SCREED Solely Profit
  • BREAKING SAMSARA Walk On
  • PRIVATE RAFTING CLUB Pirouettes On Pineapple Street
  • DEAD MAN TRIGGER Southern Chicken
  • FOREVER YOUNG VICTORIA Kinski
  • WATERFORD Hold On
  • PIT OF DOOM Raise Your Weapons
  • TRANSCENDING Mind's Made Up
  • JACKIE AND THE TREETOP KIDS Set Your Troubles Apart
  • LA FONS Verrückt mich ins All
  • NO NEED FOR BROOMSTICKS M(Acie) And "(D)Ean
  • POETRY FACT Mushroom Cloud
  • RIDE THE SNAIL Soul Detective (Tays Mix)
  • VERSTÄRKER Short Song
  • VORSTADT Willy und Johnny 2012

Besetzung:

Interviews:

  • keine Interviews
Kommentare
Kidkoala
gepostet am: 09.01.2013

User-Wertung:
3 Punkte

Nun ja, ich muss dem Rezensenten Recht geben.Ich besitze diesen Sampler ebenfalls.Ich muss aber in einem Punkt widersprechen.Forever Young Victoria finde ich persönlich mal richtig gut. Na gut es ist etwas Refused zu hören aber das ist nun wirklich nicht schlimm.Tolle Band ! Sonst sehe ich es ähnlich.
superhero
gepostet am: 09.01.2013

User-Wertung:
9 Punkte

Sehe ich anders: Da gibt es einige sehr gute Sachen drauf ... abgesehen mal davon ... Ist es nicht etwas übertrieben und auch ungerecht, weitgehend unbekannten Bands ein "klingt wie", also Epigonenhaftigkeit vorzuwerfen, während die "Großen" es schon lange nicht mehr hingekommenn, was wirklich Neues und Frisches auf die Reihe zu bekommen? "Immer auf die Kleinen" ist nicht eben charmant, klingt oberlehrerhaft und schwer nach Muckerpolizei (vor allem, wenn man sich auch noch über den SOUND beschwert) - für das Album kann man durchaus 9 oder gar 10 Punkte geben.
Clemens Fuhrbach
gepostet am: 09.01.2013

Man sollte sich als Beteiligter ja um Rezensionen nicht scheren, aber: Diese Rezension krankt daran, jedem Stil und Song in einem oder weniger als einem Satz gerecht werden zu wollen. Dabei bleibt die Kritik oberflächlich, pöbelt vor sich hin und sieht Beiträge durch die Brille einer intoleranten Genre-Idiomanie - Sachlichkeit und Respekt fehlen völlig. Mein Verständnis von Musik ist ein weltoffeneres. Mürrische Kritiker versuchen da manchmal Mauern zu bauen, wo keine hingehören. Legt die CD doch einfach in den Schrank, werft sie weg oder nutzt sie zum Vögel vertreiben, geht Bier trinken und kommt mal wieder runter.

Danke.
Simian
gepostet am: 09.01.2013

man koennte zumindest die songs einzelner bands korrekt schreiben.
icke
gepostet am: 10.01.2013

clemens hat vollkommen recht. da schreib ich lieber gar nix.....als nur die volle Ablehnung.
Bernd
gepostet am: 14.01.2013

User-Wertung:
5 Punkte

Ich muss leider auch noch meinen Senf dazu geben.
Dieses Review ist sehr unsachlich,persönlich und beleidigend geschrieben.Der Schreiberling muss noch viel lernen.Sorry!
Würgi
gepostet am: 16.01.2013

User-Wertung:
10 Punkte

Warum regt ihr Euch eigentlich alle so auf ? Die im Review geschriebenen Zeilen sind es nicht Wert! Der Sampler hat definitiv ordentliche Musik zu bieten.Wer Comus,Gracious oder Rush hören will sollte sich demnächst einen Eclipsed Sampler zulegen :-) Wobei die Mucke auch geil ist:-)
kritigger
gepostet am: 18.01.2013

..hm schade dass sich der schreiberling so aufregt ....alle anderen rezis sind top...da stimmt doch was nicht..keine ahnung was mit ihm los war...wir werden es nie erfahren....
schade.leider können grob beleidigende rezis nicht gelöscht werden !!!! rock on..p.s. wer austeilt sollte auch einstecken können
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!