Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Änglagård: Prog på svenska – Live In Japan (Review)

Artist:

Änglagård

Änglagård: Prog på svenska – Live In Japan
Album:

Prog på svenska – Live In Japan

Medium: CD
Stil:

Komplexer, weitgehend instrumentaler Progressive Rock

Label: Änglagård Records/Just For Kicks Music
Spieldauer: 42:50/44:02
Erschienen: 14.05.2014
Website: [Link]

Betrachtet man ANEKDOTEN als musikalisches Äquivalent zu Sjöwall/Wahlöö, so gleichen ÄNGLAGÅRD in etwa Håkan Nesser – bezogen auf eine Handvoll seiner besten Bücher.

Drei Studio-Alben in zwanzig Jahren, ebenso viele Live-Werke, wenn man wikipediamäßig neben „Buried Alive“ , „Mexico City“ und „Live Milwaukee“ mitzählt. Die in einem Zeitraum von knapp vier Jahren erschienen sind. Achtzehn Jahre später sehen wir uns bei „Prog på svenska“ in Japan wieder, hochoffiziell und sogar als Doppel-Album. Das keinen Zweifel lässt, warum die schwedische Band Kultstatus genießt – auch und gerade im fernen Osten – und jedem Lebenszeichen entgegengefiebert wird. ÄNGLAGÅRD sind Progressive Rock par excellence; so inständig wie experimentierfreudig. Hier trifft Gefühliges auf Abstraktes, fetter Prog auf fragilen Folk und verzwickten Jazz; reibt sich, kämpft und geht im Schulterschluss durchs Ziel.

ÄNGLAGÅRD können bruchlos Seelenbalsam spielen wie vertrackt an den Nerven zerren. Das Mellotron wird’s schon richten. Und tut es auch. Wie die Flöte, die Hackettsche Schmacht-Gitarre, die klassische Hammond-Orgel oder die bleischweren Rhythmen. Ein weitgehend instrumentaler Ritt („Kung Bore“ stellt die schwedischsprachige Ausnahme) durch die Höhepunkte progressiven Schaffens der letzten vierzig Jahre. Wobei ÄNGLAGÅRD ‚im Geiste von‘ GENESIS, KING CRIMSON, ZAPPA und was Euch sonst noch beliebt, spielen, aber nicht plagiieren. Gut, die schwedischen Nachbarn ANEKDOTEN und SINKADUS halten ebenso freundschaftlich Händchen, gerade was die folkorientierten Parts angeht („Jordrök“).

Klangtechnisch ist das für ein Live-Album von bestechender Klarheit und Direktheit. Das japanische Publikum verhält sich vorbildlich – wenn Stille die Maßgabe ist. Selbst der Beifall klingt diszipliniert.

FAZIT: Kinners, „Prog på svenska – Live In Japan“ schwimmt sogar in Milch. Grandioses Live-Album einer Band, die sich leider viel zu rar macht. Oder gerade deswegen? Ein Kessel bunter Prog-Geschichte, zwischen Klassik und Moderne - Jazz, Folk und avantgardistischen Extravaganzen nicht abgeneigt. Jederzeit stimmungsvoll und homogen. Dank uneitler Instrumental-Tour-De-Force entfällt auch ‚Lost In Translation‘. [Album bei Amazon kaufen]

Jochen König (Info) (Review 1180x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1:
  • Introvertus Fugu Part I
  • Höstsejd
  • Längtans Klocka
  • Jordrök
  • CD 2:
  • Sorgmantel
  • Kung Bore
  • Sista Somrar

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Thomas
gepostet am: 08.11.2014

User-Wertung:
14 Punkte

Nomen est Omen: "Anglagard"
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!