Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Crischa: Das Leben ist anders (Review)

Artist:

Crischa

Crischa: Das Leben ist anders
Album:

Das Leben ist anders

Medium: CD/Download
Stil:

Deutscher Rock, Pop, Funk & Soul, der wieder Hoffnung macht

Label: Eigenvertrieb / Motor Entertainment
Spieldauer: 50:29
Erschienen: 04.04.2014
Website: [Link]

Verdammt noch mal, CRISCHA, egal ob du nun so heißt oder nicht, der Name ist für einen so begabten Musiker wie dich einfach unpassend, wenn du mit deinem ersten Album frontal das Licht der Öffentlichkeit suchst. Das klingt so nach Pascha, Christus, Micha & Uschi und was weiß ich noch allem - nur irgendwie nicht nach einem guten, sehr vielfältig ausgerichteten Sänger, der mit seiner Musik und seinen Texten ernst genommen werden will.

Und wenn wir schon mal dabei sind: Was hast du dir eigentlich bei dem lächerlichen Bild auf dem Digi-Pack gedacht, welches ansonsten sehr einfallsreich gestaltet und mit einem wahrhaft überraschenden Booklet in der Form eines Koffers versehen ist? Bei dem Front-Bild machst du deinem Namen alle Ehre, beim Rest der gelungenen Verpackung zum Glück aber deiner musikalischen Ambition!

Als letztes wären wir dann auch beim Titel des Albums. Der weckt Erinnerungen an GRÖNEMEYERs „Bleibt alles anders“, beabsichtigt oder nicht, das ist im Grunde egal, denn das ganze Album atmet inspirativ den Gröne ein und dann den Meyer aus. Nur in den Texten treten noch deutliche Reserven auf, was sehr schade ist, denn hinter jedem Wort ist wirklich die gute Absicht zu erkennen, nicht immer aber der gute Texter, wenn wir mit solchen knallharten Fakten wie: „Ich öffne deine Bluse, du bist meine Muse“, konfrontiert werden. Zum Glück gehst du nicht in den nächsten zwei Versen noch einen Schritt weiter, so in der Art wie: „Und dann bist du meine Chanteuse, ich sehne mich nach deiner ....“! So zumindest wie CRISCHA uns vom Cover und aus den Kindheitsfotos im Booklet anlächelt, wäre es ihm durchaus zuzutrauen. In diesem Falle erinnert er nämlich nicht nur optisch ein wenig an Falco, sondern wohl auch von seinem ausgeprägten Selbstbewusstsein her. Doch gerade das tut der Musik des 29-Jährigen gut. Er weiß, was er kann und will - und das ist manchmal verdammt viel, denn jeder Song hat durchaus seinen Reiz und grundsätzlich unterscheidet er sich vom vorhergehenden. So bewegt sich „Das Leben ist anders“ in einem breiten musikalischen Umfeld von GRÖNEMEYER (Autopilot) über WOLF MAAHN (Du siehst gut an mir aus) bis PUR (Lied der Motivation).

Und um beim Bild und Booklet des Koffers zu bleiben. Manchmal weiß der Hörer wirklich nicht, wo denn CRISCHA mit seinem Köfferchen musikalisch hinreisen will. Auf jeden Fall hat er jede Menge Streicher und Bläser mit eingepackt, die direkt neben den elektrischen Gitarren, Orgel, Piano, Bass, Schlagzeug und sogar einem Akkordion liegen und so dafür sorgen, dass sich direkt zwischen Pop und Rock auch Funk und Soul unglaublich wohl fühlen. Und spätestens da kommt auch eine der besten deutschsprachigen Bands ins Spiel, die ähnlich vielfältig an ihre Musik gehen und von den Texten her noch deutlich besser als CRISCHA sind - DIE ZÖLLNER. Ebenfalls benannt nach ihrem musikalischen Kopf und noch dazu aus dem Osten!

Am Ende bleibt also ein überraschend angenehmes Deutschrock-Album für Ost und West, Nord und Süd übrig, das unser Leben zwar nicht großartig verändern, aber musikalisch durchaus etwas angenehmer machen wird.

FAZIT: „Mich inspiriert im Prinzip alles und ich funktioniere wie ein Schwamm. Ich sauge Momente in mir auf und drücke sie später in meinen Songs aus. Dabei bin ich musikalisch in alle Richtungen offen.“ Mit diesen Worten lässt CRISCHA tief blicken - und was er aus dem Schwamm so alles ausdrückt, ist durchaus beachtens- und hörenswert!

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 2489x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Blutjung
  • Du siehst gut an mir aus
  • Autopilot
  • Sie ist Sommer
  • Sonnenschein in Deinem Dekolleté
  • Zwei Leben
  • Wann war gestern
  • Ein Kuss, der die Welt veränderte
  • Meine Muse
  • Nur Du
  • John
  • Lieder über Hamburg
  • Wenn das wirklich alles ist
  • Lied der Motivation

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!