Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Dewa Budjana: Surya Namaskar (Review)

Artist:

Dewa Budjana

Dewa Budjana: Surya Namaskar
Album:

Surya Namaskar

Medium: CD
Stil:

World Fusion

Label: Freiland / MoonJune / Cargo
Spieldauer: 55:42
Erschienen: 11.07.2014
Website: [Link]

Das viele Köche den Brei nicht unbedingt verderben müssen, aber trotzdem die Qualität der Kost beeinträchtigen, zeigt das sechste Album des indonesischen Gitarristen DEWA BUDJANA: Die gewöhnlichsten Tracks der Scheibe sind ausgerechnet jene, bei denen er reputierliche Gäste begrüßt.

Das wäre zum einen die Fahrstuhl-Muzak von "Fifty" mit Holdsworths Tastenmann Gary Husband und zum anderen das plätschernde Titelstück mit Sechssaiten-Kollege Michael Landau. Beide Songs fallen gegenüber dem Rest deutlich ab. Die besonders melodischen Stücke "Duaji & Guruji" und "Lamboya" (monströses Schlagzeugspiel auch) verfügen hingegen über die Griffigkeit mancher Satriani-Schoten, sind aber stilistisch ganz anders gelagert. Die Herkunft des Gitarristen bricht sich nicht zwanghaft in einem künstlichen World-Music-Charakter Bahn, ist aber definitv hörbar, vor allem im zentralen Epos "Kalingga", das mit sudanesischer Harfe und Geige sowie sporadischem Gesang angereichert wurde - Ethno Jazz in Reinkultur und im besten Sinn.

Das Finale "Dalem Waturenggong" bringt Heiterkeit und finstere Töne gleichermaßen zu Gehör, und das entspannte "Capistrano Road" (stimmungsmäßig ähnlich: "Campuhan Hill") rückt den Fretless Bass in den Fokus, wo ansonsten der Protagonist höchstselbst im Schlaglicht steht - liegt in der Natur der Sache und ist auch gut so, denn ...

FAZIT: ... DEWA BUDJANA zählt zu den ausdrucksvollsten Vertretern seiner Zunft in Indonesien und ist wahrlich nicht nur eine Empfehlung für Freunde des Exotischen wert. Der internationale Ansatz in puncto Besetzung spiegelt sich in zuweilen etwas beliebigem Fusion-Stoff wider, doch die eigene Kennung überwiegt im Rahmen weitgehend malerischer Kompositionen mit erstaunlich geringem Leerlauf.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1529x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Fifty
  • Duaji & Guruji
  • Capistrano Road
  • Lamboya
  • Kalingga
  • Campuhan Hill
  • Surya Namaskar
  • Dalem Waturenggong

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!