Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Neal Morse: Songs From November (Review)

Artist:

Neal Morse

Neal Morse: Songs From November
Album:

Songs From November

Medium: CD/Download
Stil:

Statt Prog gibt‘s Funk, Pop und Gott

Label: InsideOut Music
Spieldauer: 47:40
Erschienen: 15.08.2014
Website: [Link]

Was soll man zu einem Album schreiben, zu dem der Musiker bereits in vier Sätzen alles gesagt hat?
Also lassen wir ihn einfach selber sprechen: „Ich höre viel unterschiedliche Musik für verschiedene Anlässe - Prog-Alben, wenn ich mich auf komplizierte Musik konzentrieren will, manchmal Jazz und Klassisches. Oft fühle ich mich jedoch auch zu Singer-Songwriter-Alben, wie zum Beispiel von Jackson Browne oder Graham Nash, hingezogen. Eines Tages dachte ich mir, dass ich gerne mal so ein Album machen würde! ‚Songs From November‘ ist dieses Album.“

Aber ja, genauso ist es. Nur gibt‘s natürlich auch viel von Bands ähnlicher Ausrichtung zu hören, egal ob bei Morse die EAGLES über AMERICA fliegen, während in der Kirche gerade ein Gospel-Chor singt oder dann mit pathetischen Hymnen göttliche und liebevolle Botschaften in die Welt getragen werden. Eigentlich ist diese Musik, die sich NEAL MORSE mit seinem ruhigen, ganz der Jahreszeit entsprechenden November-Album ausgewählt hat, deutlich besser für seine textlichen Inhalte als der progressive Rock geeignet. Man nimmt seiner etwas heiser klingenden Stimme, die leider auf „Tell Me Annabelle“ (wohl unabsichtlich) ziemlich schief daherkommt und auch insgesamt einige Grenzen aufweist, diese pathosgeschwängerten Texte gerne ab, auch wenn man nicht immer mit dem Göttlichen genauso viel anfangen kann wie der manchmal etwas ins Predigende abrutschende Sänger.

Freunde allerdings, die den progressiven Morse, egal ob bei SPOCK‘S BEARD, TRANSATLANTIC oder solo lieben, werden mit „Songs From November“ überhaupt nichts anfangen können, denn es ist wirklich ein Liedermacher-Album geworden, dem etwas Soul, Gospel, Pop, Jazz und Funk sowie viel Schmalz innewohnt. Also alles das, was mit Prog so viel zu tun hat wie die kriegsministeriale Waffen-Uschi mit Friedensliebe oder der Bundes-Gauck(ler) mit zurückhaltender Demut.

Wer jedoch Prog-Rock nicht mag, dafür aber die EAGLES, JACKSON BROWNE und Bekehrer-Lyrik sowie liebevolle Texte auf der Suche nach dem Guten, die manchmal auch ziemlich traurig ausfallen können, der wird große Freude an „Songs From November“ haben, selbst wenn das Album nach dem fünften oder sechsten Hördurchgang ziemlich zu langweilen beginnt. Dafür aber ist der Song „Wear The Chains“ ein grandioser (sogar etwas progressiv erscheinender) Titel, den man garantiert nicht mehr vergisst - einfach mal reinhören und genießen!

FAZIT: „Songs From November“ ist der Blick zurück in das Jahr 2001, in dem NEAL MORSE seine progressiven Fans ebenfalls mit einem solistischen Liedermacher-Album überraschte und verunsicherte. So gesehen also der zweite Teil von „It‘s Not Too Late“!

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1670x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Whatever Days
  • Heaven Smiled
  • Flowers In A Vase
  • Love Shot An Arrow
  • Song For The Free
  • Tell Me Annabelle
  • My Time Of Dying
  • When Things Slow Down
  • Daddy‘s Daughter
  • Wear The Chains
  • The Way Of Love

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!