Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

A Presenca Das Formigas: Pe De Vento (Review)

Artist:

A Presenca Das Formigas

A Presenca Das Formigas: Pe De Vento
Album:

Pe De Vento

Medium: CD
Stil:

Portugiesischer Folk

Label: CPL-Music
Spieldauer: 42:59
Erschienen: 15.04.2016
Website: [Link]

Was für Musik verbirgt sich wohl hinter einem so schönen, kindlich wirkenden Comic-Cover?
Kaum jemand würde wohl darauf kommen, dass es sich um portugiesische Folk-Musik mit vielen traditionellen Elementen handelt. Genauso wunderschön, natürlich und entspannt wie das Cover-Motiv. Übersetzt heißt das Album „Windstoß“ und ein erneuter Blick auf‘s Cover zeigt auch warum. Ein junger Musiker, im zugigen Wind auf einem Berg stehend und ins Tal blickend, durch das friedlich ein schmaler Fluss fließt. Dazu noch die Ergänzung im Booklet, dass sich das Album mit dem Abschiednehmen beschäftigt und sich an der Grenze zwischen Leben und Tod bewegt. Zum Glück erhalten wir diese Hinweise in englischer Sprache, auch eine Zusammenfassung zu jedem Song. Denn die Sprache, in der SARA VIDAL und MANUEL MAIO singen, ist Portugiesisch.

Mit einem Trommelwirbel, stürmischen Violinen und weiblichem Gesang beginnt „Pe De Vento“, mit einer akustischen Gitarren-Ballade, Vogelgezwitscher und männlichem Gesang endet das Album. Und genau zwischen diesen Stimmungen, wie Lebensfreude und Trauer, Spaß und Ernsthaftigkeit, bewegt sich die Musik des portugiesischen Sextetts, das sich zusätzlich mit einer Vielzahl von Gästen verstärkt, damit jede Menge instrumentale Klangfarben das Gesamtbild ihrer Musik farbenfroh wie auf dem Cover anreichern. Natürlich stehen neben dem Gesang dabei die Nationalinstrumente, die portugiesische Gitarre und das Akkordeon, oftmals im Mittelpunkt, aber es erklingen auch jede Menge Schlaginstrumente oder Glockenspiele, Violinen und Vibraphone. In den seltensten Momenten entdeckt man auf „The Sorcerer‘s Apprentice“ und „Who Am I“ sogar eine E-Gitarre. Aber auch Tanz-Rhythmen vom Flamenco oder Salsa über den Tango bis hin zum Sirtaki, der durch „Alexis Sorbas“ zu Weltruhm gelangte, tauchen immer wieder wie „Soap Bubbles“ (Seifenblasen) auf. Während „As If You Didn‘t Want It“ glaubt man für wenige Sekunden sogar, DAVID GILMOUR hätte mal kurz seine Akustische in die Hand genommen und noch einmal das Anfangsthema von „Wish You Were Here“ angespielt.

Bei „Who Am I“ kommen gar Erinnerungen an KANSAS‘ „Dust In The Wind“ auf. Vielleicht schleicht sich gerade durch diese kleine Parallele der Song heimlich durch die Hintertür zum Höhepunkt des Albums. Viel Gefühl und weniger traditionell Portugiesisches ist in dieser Beziehung das Erfolgsrezept. Ein sehr emotionaler Song über die Frage des Lebens schlechthin: „Bin ich noch ich selbst oder funktioniere ich nur noch?“

Mit mal wieder flotten Tanz-Rhythmen taucht daraufhin die „Senhora Do Almortao“ auf, bis uns A PRESENCA DAS FORMIGAS mit einem zärtlichen Schlaflied über den Abschied: „Jede Nacht ist ein Abschied, jeder neue Tag ein Anfang“, auf die Reise in Richtung unseres CD-Players schicken, um diese gefühlvolle, an portugiesischen Traditionen orientierte CD - als unser ganz persönliches FAZIT - erneut zu starten. [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 1303x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Such Lovely Little Ears
  • Soap Bubbles
  • Give Me Our Tomorrow
  • Set Sail And Leave
  • The Sorcerer‘s Apprentice
  • As If You Didn‘t Want It
  • The Wolf‘s Leap
  • Edge Of The Damned
  • Flatlands
  • Who Am I?
  • Our Lady Of Almortao
  • Alone You Go

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!