Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Mercury Tree: Permutations (Review)

Artist:

The Mercury Tree

The Mercury Tree: Permutations
Album:

Permutations

Medium: CD/Download
Stil:

Progressive Rock

Label: Eigenvertrieb / Just For Kicks
Spieldauer: 66:22
Erschienen: 31.03.2016
Website: [Link]

Beim Hören von THE MERCURY TREE kam seit je alles von MUSE bis zu Rock-in-Opposition-Stoff von der Südhalbkugel in den Sinn, und daran ändert "Permutation" nichts, ist allerdings das vielleicht bislang beste Album der Gruppe.

Das Trio zeigt sich nach "Countenance" von 2014 - die Platte war schon ein ziemlich beeindruckender Brocken in allen Belangen - rhythmischer denn je, was ihm einen hektischen Charakter verleiht, doch die Gesamtatmosphäre von "Permutations" leidet nicht darunter, im Gegenteil. Den schwerer verdaulichen Parts, die wiederum nicht wie wegen irgendeines Selbstzwecks eingefügt anmuten, stehen allerlei anheimelnde Momente gegenüber, was mit dem ätherisch brodelnden "Exhume The Worst" beginnt und frühestens mit "Seek and Release" aufhört.

Diesem Stück folgen nämlich zwei überlange Tracks, gleichwohl auch "Deep Five" mit seinen Shoegaze-Anwandlungen betört. "Prometheist" bietet hingegen die härtesten Parts der Platte, wohingegen das ebenfalls zehnminütige Titelstück vorher die womöglich krassesten Brücke verzeichnet. Teils atemberaubende Virtuosität abseits jeglicher Fingerübungs-Konventionen ist im Übrigen überall gegeben.

Jawohl, THE MERCURY TREE sind Quertreiber und nicht zwanghaft "innovativ" sondern haben sich im Laufe der Jahre völlig unabhängig zu einer samt und sonders eigenständigen Formation entwickelt, bei der man viele Einflüsse hört und doch keine Folie dahinter entfernen könnte, weil es sich etwa um Abziehbildern handeln würde. Die wie gesagt präsente und wichtige Stimmung ist deshalb auch unverbindlich und nie einheitlich.

FAZIT: Das Famose an THE MERCURY TREE markiert letzen Endes ihre Fähigkeit sich spielerisch haltlos treiben zu lassen und damit emotional alles auszudrücken, was man sich nur vorstellen kann. Das macht ihre Musik ausgesprochen menschlich und eben so vielfältig, wie jeder von uns ist. "Permutations" stellt ein weiteres Fanal gegen das Einerlei und Über-einen-Kamm-Scheren dar, das uns die Welt (wir selbst auch) und der Alltag aufzutischen suchen. Beispiellose Künstler, beispielloses Album!

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2260x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Symptoms
  • Exhume the Worst
  • Permutations
  • Ether/Ore
  • Placeholder
  • Unintelligible
  • Sympathesizer
  • Seek and Release
  • Prometheist
  • Deep Five

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Sascha G. [Musikreviews.de]
gepostet am: 27.05.2016

User-Wertung:
13 Punkte

So sieht's aus! Im Bereich Progressive Rock für mich bislang das Album des Jahres. Unfassbar, wie konsequent die ihren Kurs seit dem letzten Album gewechselt haben, obwohl dieses sich ja nun echt vor niemandem verstecken musste.
Ebenfalls 13 mit Tuchfühlung zur 14.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!