Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Zara-Thustra: Best Of Zara-Thustra (Review)

Artist:

Zara-Thustra

Zara-Thustra: Best Of Zara-Thustra
Album:

Best Of Zara-Thustra

Medium: CD
Stil:

Von NDW bis Prog und wieder zurück

Label: Sireena Records / Broken Silence Distribution
Spieldauer: 78:15
Erschienen: 14.11.2015
Website: [Link]

Man kann dem Sireena-Label gar nicht genug für die Pionierarbeit danken, die es leistet, wenn es darum geht, Musik aus längst vergangenen Tagen wiederzuentdecken, welche schon seit Ewigkeiten in der Versenkung verschwunden ist. Musik, die es aber nicht verdient hat, dahin zu verschwinden und für die heutzutage Sammler Unsummen bezahlen, wenn sie etwas von den vergriffenen Musikschätzen besitzen wollen. In Deutschland spielt diesbezüglich ja der Krautrock eine ungemein wichtige Rolle, dessen Bedeutung aus heutiger Sicht gar nicht hoch genug einzuschätzen ist. Damals hat gerade diese musikalische Richtung weltweit andere Bands beeinflusst, die bis heute legendär sind. Wir selber aber scheinen den Krautrock als abgeschlossenes Kapitel zu betrachten. Das ist ein Fehler! Und zur Behebung dieses Fehlers trägt nun Sireena bei.

Diesmal bekommen wir es mit einer der ungewöhnlichsten deutschen Bands zu tun, weil sie tatsächlich den riesigen Spagat zwischen Neuer Deutscher Welle und Prog versucht und sich bereits bei ihrer Namensgebung höchstwahrscheinlich vom wichtigsten Werk des Philosophen Friedrich Nietzsche leiten ließ: ZARA-THUSTRA! Und ohne Wenn und Aber waren in den frühen 80ern und sind noch heute ZARA-THUSTRA die Philo-Psycho-NDWler, die vor keiner noch so verrückten Musik-Idee zurückschreck(t)en. So entwickelten sie ihre eigene, bis heute durchaus umstrittene NDW-Philosophie! Für viele jedenfalls hatte sie Sucht-Wirkung, was aus einem Beitrag innerhalb des ZARA-THUSTRA-Forums anno 2005 hervorgeht, als eine lange angekündigte „Best Of“-CD nicht erschien, schreib ein User:
„Was ist nun mit der ‚Best of‘? Das Jahresende war doch schon längst vorbei. Wenn mir jetzt einer sagt, die gab´s schon und ist wieder vergriffen, dann kauf ich mir ´nen Strick. Und ich finde, um mich wär´s wirklich schade! Also überlegt euch die Antwort und denkt an meine Gesundheit!“
Bleibt zu hoffen, dass besagter Fan die zehn Jahre Wartezeit wohl behalten überstanden und hoffentlich überlebt hat. Denn nun endlich erscheint die wundervoll gestaltete und mit über 78 Minuten bis aufs letzte ausgereizte „Best Of“-CD!

ZARA-THUSTRA verbreiten ihre Musik-Philosophie irgendwo zwischen ULTRAVOX und EBERHARD SCHOENER, der MÜNCHNER FREIHEIT und ELP-Bombast, INTERZONE und „King Arthur And The Knights Of Round Table“-WAKEMAN sowie jeder Menge PETER SCHILLING, als der sich noch „Völlig losgelöst von der Erde“ sah.
Doch stopp!!!
Neben diesen neudeutschen Wellenbewegungen gibt‘s mindestens genauso viele Hörner und Saxofone sowie ein paar Opern-Arien und klassische Tastenausflüge zu hören!
Das soll nicht funktionieren?
Und wie‘s funktioniert!
Selbst ein schlagerhafter Jäger-Song wie „Halali“ bereitet riesengroße Freude, weil man sich die ganze Zeit fragt: „Wie ernst meinen ZARA-THUSTRA diese hitverdächtige Nummer aus dem Jahr 1983, von deren Ende - Wenn‘s nicht so ist, fress‘ ich ‘nen Besen! - die MÜNCHNER FREIHEIT sich offensichtlich für ihr „So sehr man Träume noch leben kann“ (1987) hat inspirieren lassen! Wahrscheinlich kamen die ZARA-THUSTRA-Herren, die auch aus München stammen, einfach vier Jahre zu früh mit dieser Melodie.

Hinter dieser „unfreiwilligen“ NDW-Band verbirgt sich noch ein weiteres Geheimnis, welches die Musiker betrifft. HERMANN WEINDORF, Keyboarder und Sänger, spielte zuvor nämlich bei der deutschen Jazz-Institution schlechthin, nämlich KLAUS DOLDINGER‘S PASSPORT. Dazu kamen noch zwei weitere Musiker, die bei den MÜNCHNER PHILHARMONIKERn aktiv waren. Nicht wirklich eine typische NDW-Kapelle! Genau aus diesem Grund war die ZARA-THUSTRA-Musik ein Schmelztiegel unterschiedlichster Musik-Genre: Klassik, NDW, Pop, Jazz, Rock, Schlager, Prog. Alles war dabei. Speziell dazu gibt auch das Booklet Auskunft: „Es war einmal der Gedanke, die Musik zu schaffen, welche - losgelöst von allen Schablonen - in eine musikalische Traumwelt entführen und Probleme der Zeit auf eine märchenhafte Weise vor Augen führen sollte. Der Gedanke wurde mit der Musik von ZARA-THUSTRA realisiert, wobei sie ihren romantischen, märchenhaften Charakter den Einflüssen der Spätromantik verdankt. [...] Jedes Lied ist dabei als Kurzgeschichte zu verstehen, gleichsam als eine Fabel, die auf gleichnishafte und mystische Weise Probleme der Zeit darstellt und diese reflektiert.“

Einige Printmedien bezeichneten das, was auf den insgesamt vier ZARA-THUSTRA-Alben {„Eiskalt“ (1982) / „Psychopoly“ (1983) / „Ritter der neuen Zeit“ (1985) / „Head Over Heels“ (1988)} passiert, sogar als „neudeutsch gewellter Wagner-Pop“, womit sie gar nicht mal falsch liegen. Denn ähnlich wie dem klassischen Wagner-Werk wohnt auch der Musik dieses Münchner Sextetts viel Bombast inne.

Und eine der schönsten Nachrichten für alle Sammler und Komplettisten ist dann bestimmt auch, dass mit „Hannibal Extended“ (eine sechsminütige Kunst-Rock-Nummer, die sich dann mit einer Hookline und Carmina-Burana-Chor sowie fetten Hörnern zur bombastischen Hymne erhebt plus einem Text über die Vergänglichkeit) ein bisher unveröffentlichter Song auf dieser „Best Of“ enthalten ist. Aber auch die hervorragende, so noch nie dagewesene Klang-Qualität der Aufnahmen macht das Album auch für jeden Ohr-Fetischisten zum Hochgenuss!

FAZIT: Bei Nietzsche sprach Zarathustra - in München singen und musizieren ZARA-THUSTRA. Eine wahre Philosophie für unsere Ohren, nicht jenseits von Gut und Böse, sondern im Diesseits musikalischen Erfinder- und Experimentier-Geistes. [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 3611x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Ad Libitum
  • Eiskalt
  • Dornröschen
  • Chemiegen
  • Neue Fronten
  • Jubilate
  • Halali
  • Sinfonie aus Vertrauen
  • Es fiel ein Traum
  • Atlantis
  • Simsalabim
  • Hannibal Extended
  • Der große Plan - Teil 1, 2, 3
  • Psychopoly
  • Feuer am Horizont
  • Widmung

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Jörg "Yadgar" Bleimann
gepostet am: 03.06.2016

User-Wertung:
15 Punkte

Endlich! Berthold Weindorf hatte es ja schon vor einigen Jahren angekündigt, und beim Weryton-Studio konnte man sich das Gesamtwerk von Zara-Thustra auch on demand auf CDs bestellen (ohne "Hannibal Extended", dafür aber mit "Erntezeit", der B-Seite der vom ersten Album ausgekoppelten Single "Eiskalt", und "Venore Nume", das Zara-Thustra Mitte der 90er (!) aufgenommen hatten.

Als Zara-Thustra-Fan seit 1983 finde ich die Auswahl sehr geschmackvoll; ich hätte allerdings statt "Sinfonie aus Vertrauen" und "Simsalabim" eher "Schattenspiel" und "Herz aus Stein" reingenommen. Auch das bereits erwähnte "Erntezeit" würde sich sehr gut auf der Compilation machen - eventuell sogar in einer Extended-Version, denn wenn man sich das Original von 1982 anhört wird man den Eindruck nicht los, als sollte das Stück eigentlich in ein Jazz-Klassik-Fusion-Finale münden, stattdessen wird - wohl wegen des begrenzten Platzes auf einer Vinyl-Single - gerade da ausgeblendet, wo sich diese musikalische Wendung abzeichnet... schade! Sollte ich vielleich mal einen der Weindorf-Brüder fragen, ob es irgendwo noch eine vollständigere Version gibt...

Ach übrigens: der Ausdruck "Neudeutsch gewellter Wagner-Pop" für die Musik von Zara-Thustra ist auf meinem Mist gewachsen... das er es sogar in Printmedien geschafft hat finde ich nett!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!