Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

5TimesZero: ØK (Review)

Artist:

5TimesZero

5TimesZero: ØK
Album:

ØK

Medium: CD/Download
Stil:

Synth Pop

Label: Echozone / BOB Media
Spieldauer: 59:40
Erschienen: 10.03.2017
Website: [Link]

Auf seinem Debüt frönt dieses Quintett passend zum Titel ("null Grad Kelvin" sozusagen - artifizielle Kälte?) synthetischer Popmusik mit allem Für und Wider, wobei die klanglich vielschichtige Anlage der gebotenen Stücke - mit 14 sind es definitiv zu viele in diesem engen Genre-Rahmen - eher gefällt als der kompositorische Gehalt als solcher.

Textlich hapert es bei 5TIMESZERO wie bei vielen hiesigen Kapellen an gestelztem Englisch und zahlreichen Floskeln, ganz zu schweigen davon, dass der Gesang eher mal nicht so spritzig bzw. melodisch sattelfest ist. Vielmehr handelt es sich um marginal melodischen Sprechgesang, dem höchstens während hymnischer Refrains erinnerbare Tonfolgen zu Grunde liegen …

… Falls die Gruppe nicht gerade total auf DEPECHE MODE macht wie etwa in 'Don't Push Me' Der harsche Beinahe-EBM von 'Pyromanic' und 'Frozen' oder flotte Tanzflächen -Feger der Marke 'State Of Being' sind das eigentliche Steckenpferd der Band. Hier gilt es, in Zukunft anzuknüpfen, denn allzu Poppiges beherrscht sie in Ermanglung des dazu notwendigen Songwriting-Fingerspitzengefühls weniger gut.

FAZIT: Grob geht am besten bei 5TIMESZERO. Ihr Einstand zeichnet sich durch geradlinigen Techno-Stoff mit fast rockiger Ausrichtung aus, wohingegen sie den britischen Wave und Synth Pop ad acta legen sollten. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 339x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Unimportant
  • Don't Push Me
  • Art Of Living
  • Naked
  • Instrument
  • Pyromanic
  • Frozen
  • Augen der Großstadt
  • Empty Floor
  • State Of Being
  • Higher Smile
  • My Side
  • Can I Balize You?
  • Paths

Besetzung:

  • Sonstige - Attila Schuster, Carsten Rehmann, Hendrik Stefenhag, Jürgen Merkel, Mick Hanses

Alle Reviews dieser Band:

  • ØK (2017) - 9/15 Punkten
Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!