Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Amber Run: For A Moment I Was Lost (Review)

Artist:

Amber Run

Amber Run: For A Moment I Was Lost
Album:

For A Moment I Was Lost

Medium: CD/Download
Stil:

Indie Rock

Label: Cooking Vinyl / Sony
Spieldauer: 45:22
Erschienen: 10.02.2017
Website: [Link]

Schon ihr Einstand vor einiger Zeit bewegte sich allzu sklavisch im Fahrwasser von EDITORS und ähnlichen Indie-Heroen, woran "For A Moment I Was Lost" nichts ändert. Dafür bietet die Scheibe, wie auch zu hoffen stand, die im Vergleich besseren Songs.

Schließlich spielten AMBER RUN im Zuge ihres soliden Debüts genug Konzerte, um an Souveränität zu gewinnen und zu erkennen, was funktioniert beziehungsweise zu sperrig anmutet. Demnach besteht "For A Moment I Was Lost" ausschließlich aus auf Hit gebürstetem Material ohne Leerlauf, wenn man vom zwischenspiel 'Haze' absieht, das als Vocoder-Intro zum umso sehnsüchtigeren 'White Lie' fungiert. Die Briten schrauben hiermit eine zünftige Post-Rock-Hymne mit vorhersehbarem Aufbau, die allerdings nicht in klanglischer Urgewalt aufgeht, sondern das Grande Finale lediglich antäuscht und leise endet.

Damit steht der Song vielleicht stellvertretend für den Gestus des Albums insgesamt. AMBER RUN stellen so manches in Aussicht, lassen aber letztlich doch irgendetwas missen - das besondere Etwas vielleicht? Es geschieht natürlich nicht bewusst, sondern eher in Ermanglung wirklich eigenständiger Ideen. Am besten gefallen die Nottinghamer Sheriffs tatsächlich in ihren härteren Momenten, die leider ein wenig dünn gesät sind, da die Musiker zu sehr auf Nummer sicher gingen, wohl um die Masse nicht zu verprellen. Das ist schade, denn auch in unauffälligem Standard-Mainstream-Indie wie 'Dark Bloom' oder 'Fickle Game' steckt eine Menge Potenzial.

FAZIT: AMBER RUN könnten mehr als Emulatoren der Indie-Rock-Größen der gegenwärtigen Szene sein, bleiben ihren ausgewiesenen Idolen aber zu bemüht verhaftet. Fans der Originale, die in Ermanglung von mehr Musik aus deren Feder darben, sollten hier vielleicht dennoch reinhören. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 554x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Insomniac
  • No Answers
  • Island
  • Stranger
  • Fickle Game
  • Haze
  • White Lie
  • Perfect
  • Dark Bloom
  • Machine
  • Are You Home?
  • Wastelands

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!