Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Apron: Auf dem Ponyhof (Review)

Artist:

Apron

Apron: Auf dem Ponyhof
Album:

Auf dem Ponyhof

Medium: CD/Download
Stil:

Crossover / NDH

Label: Laute Helden / SPV
Spieldauer: 51:27
Erschienen: 20.01.2017
Website: [Link]

Mit "Auf dem Ponyhof", dem dritten Album von APRON, versinken die Verantwortlichen endgültig in der Bedeutungslosigkeit. Die Süddeutschen sind auf unseren Seiten u.a. durch ihr 2009er Album als relativ beliebig, aber künstlerisch ambitioniert in Erinnerung geblieben, haben sich aber mittlerweile auf krampfhaft schrulligen Deutschrock mit neumetallischer Kraftmeierei versteift und bugsieren sich bei aller Liebe zu bissigen Texten ins komödiantische Abseits.

Dazu braucht man sich nicht einmal das geschmacklose Layout ihres neuen Werks anzusehen. Die ersten Textauszüge genügen bereits - bemühte Geschichten vom Außenseitertum (Titelstück) vermengen sich mit Zeitgeist-Anspielungen auf Facebook und Co. sowie einschlägigen Motiven ('Wenn der Damm bricht'). Auf der anderen Seite stehen musikalische Klischees von NDH bis Metalcore-Geschrei, die man 2017 einfach nicht mehr hören möchte - schon gar nicht von einer allenthalben in Deutschland Hörer findenden Band, die gewiss nicht zu den Wegbereitern von irgendetwas zählt(e).

Immerhin haben andere all das erfunden und mögen es weiter verwenden. APRON streuen dann dazwischen, was ihnen gerade so einfällt, sei es leicht poppig Punkiges ('Mensch aus Glas') oder staubige Pseudo-Americana-Balladen ('Mensch aus Glas'). Das Songwriting bleibt dabei höchstens Mittelmaß.

FAZIT: Vorne und hinten nicht aufgehender Kreuzüber-Kram ohne musikalischen oder inhaltlichen Anspruch. APRON aufs Abstellgleis, danke. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 352x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 6 von 15 Punkten [?]
6 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Auf dem Ponyhof
  • GFFLT MR NCHT MHR
  • Mensch aus Glas
  • Pinocchios Nasen-OP
  • Minus x Minus
  • Seiltanz
  • Wenn der Damm bricht
  • Leinen Los
  • Alice D.
  • In Cerebrum Cacatur
  • Cockeriki
  • Jochbeinbruch
  • Der Prokrastinator
  • So leer

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!