Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Chris Farlowe: Live At The BBC – The Complete BBC Recordings 1965-69 (Review)

Artist:

Chris Farlowe

Chris Farlowe: Live At The BBC – The Complete BBC Recordings 1965-69
Album:

Live At The BBC – The Complete BBC Recordings 1965-69

Medium: Do-CD
Stil:

Rock, Soul, Blues

Label: Repertoire Records
Spieldauer: 91:40
Erschienen: 29.09.2017
Website: [Link]

Er sieht schon schnuckelig aus, dieser junge CHRIS FARLOWE, den wir auf den Fotos des 24seitigen Booklets dieser ausgezeichnet soundtechnisch gemasterten Doppel-CD von Repertoire Records mit allen BBC-Aufnahmen der Jahre 1965 bis 1969 des damaligen THUNDERBIRD- und zukünftigen COLOSSEUM- sowie ATOMIC ROOSTER-Sängers bewundern dürfen. Einen singenden Versicherungsvertreter könnte man bei den Bildern vermuten, doch sowie er seine rau-kratzige Stimme, die übrigens ähnlich rau auch bei den auf dem Doppelalbum enthaltenen Interview-Sequenzen klingt, erhebt, ist es um einen geschehen.

Der kraftvolle, soulige Klang seiner Stimme, den Farlowe am Ende auf seine ganz eigenwillige Art und Interpretation dann bei COLOSSEUM zur Vollendung bringen sollte, ist beachtlich und bescherte ihm schon in den Mittsechzigern sogar bei der BBC viel Aufmerksamkeit, wovon „Live At The BBC“ nicht nur ein Lied zu singen, sondern auch so einiges zu erzählen weiß.

Auch das hervorragend gestaltete, sehr informative Booklet enthält im Grunde die gesamte Geschichte um Farlowe, seine Musikkarriere, die BBC-Aufnahmen und viele bisher unbekannte Hintergründe – alles aufgearbeitet und niedergeschrieben von Chris Welch.

Musikalisch schlägt Farlowes Herz in der Zeit ganz offensichtlich für den Soul mit viel Bläsern. „Er kann singen wie der großartige JAMES BROWN“, stellt dann auch der BBC-Interviewer Brian Matthew fest, um nach Farlowes Cover-Version von „Out Of Times“ der ROLLING STONES, welche der offensichtliche zweite Einfluss auf Farlowes Musik sind, gleich zwei weitere Cover mit JAMES BROWN-Songs anzukündigen.
Tatsächlich hat man bei Farlowe den Eindruck, er würde den gelungenen Versuch starten, in die Brown-Musik-Fußstapfen zu treten.

Für Farlowes rockige Seite zeigt sich demgegenüber besonders MICK JAGGER verantwortlich, sodass Farlowes Interpretation des Stones-Klassikers von „Out Of Time“ sogar den ersten Platz in den britischen Single-Charts erreichte, auch weil Jagger diese zwei Minuten kürzere Version des Originals im April 1966 für Farlowe produzierte und noch dazu im Chor mitsang, während sogar JIMMY PAGE und ALBERT LEE die Gitarren spielen.

FAZIT: Sie sind legendär, diese „Live At The BBC – The Complete BBC Recordings 1965-69“-Aufnahmen von den Anfängen des Ausnahmesängers CHRIS FARLOWE, der während dieser Zeit noch bei den THUNDERBIRDS und solistisch aktiv war, um dann mit seiner Stimme erst COLOSSEUM und später sogar ATOMIC ROOSTER ihren unverkennbaren Klang zu verleihen. Das alles wurde auf dieser Doppel-CD im Pappschuber in sehr guter Soundqualität von Repertoire Records aufgearbeitet und mit einem umfangreichen, hochinformativen und reichlich bebilderten Booklet versehen. Nicht nur für Sammler und Komplettisten geeignet, sondern auch für alle, die neugierig auf Rock voller Seele sind oder auf die Konzerte, die Farlowe demnächst in Deutschland gemeinsam mit der Hamburg Blues Band gibt und die auch von uns exklusiv präsentiert werden. [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 551x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1 (38:10):
  • Watcha Gonna Do Baby (mit den Thunderbirds)
  • Interview über seinen musikalischen Hintergrund
  • The Fool (mit den Thunderbirds)
  • Rockin‘ Pneumonia And The Boogie Flu (mit den Thunderbirds)
  • Interview über seine Aufnahmen und das Touren
  • Think
  • Don‘t Just Look At Me
  • Mr. Pitful
  • Interview über seine ungewöhnliche Stimme und die Zusammenarbeit mit Mick Jagger
  • Out Of Time
  • It‘s A Man‘s Man‘s Man‘s World
  • I Got You (I Feel Good)
  • We‘re Doing Fine
  • Interview über „Out Of Time“
  • Ride On Baby
  • Headlines
  • CD 2 (53:30):
  • Bread (mit den Thunderbirds)
  • North, South, East And West – Version 1 (mit den Thunderbirds)
  • I Can‘t Get You Out Of My Mind (mit den Thunderbirds)
  • Interview über „My Way Of Giving“
  • My Way Of Giving
  • What Becomes Of The Broken Hearted
  • Paint It Black – Version 1
  • Interview über „Yesterday‘s Papers“
  • Yesterday‘s Papers
  • I Just Don‘t Know What To Do With Myself
  • North, South, East And West – Version 2
  • Summertime
  • Interview über „Moanin‘“
  • Moanin‘
  • Paint It Black – Version 2
  • Interview über das Touren und „Paint It Black“
  • Paint It Black – Version 3
  • Reason To Believe
  • Do What You Gotta Do
  • Gemini (mit den Thunderbirds)
  • Dawn (mit den Thunderbirds)
  • That‘s Why (mit den Thunderbirds)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!