Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

De Staat: Live In Utrecht (Review)

Artist:

De Staat

De Staat: Live In Utrecht
Album:

Live In Utrecht

Medium: CD+DL-Code
Stil:

Staatlicher Anarcho Rock

Label: Caroline/Universal Music
Spieldauer: CD1: 47:31/CD2: 38:00
Erschienen: 25.11.2016
Website: [Link]

Live In Utrecht“ ist DE STAATs erstes Live-Album, und das hat es in sich. Auch wenn man auf die visuelle Komponente der Show verzichten muss, überträgt sich der Spaß, die unbändige Energie der holländischen Band umgehend auf den Hörer. Und gibt den Songs gegenüber den Studioversionen genau jenen Mehr- beziehungsweise Alternativwert, der Liveaufnahmen erst sinnvoll macht. Das hervorragend klingende Tondokument, bei dem laut Info auf Overdubs verzichtet wurde, zeigt DE STAAT verdammt gut aufgelegt beim Heimspiel in Utrecht.

In den besten Momenten klingt es, als würden die BEASTIE BOYS gemeinsam mit FRANK ZAPPA & THE MOTHERS OF INVENTION die Bühne entern und leidenschaftlich drauflosrocken. Ungestüme Power steht auf dem Programm, welches ungeheuren Witz besitzt. Natürlich wird bei „Blues Is Dead“ ein furztrockener Kneipenblues angestimmt, aufgepeppt mit wüst quietschenden Keyboards, schrägen Einfällen und sofort in die Beine gehenden Rhythmen.

DE STAAT brillieren mit stampfenden Rockern, haben keine Angst vor komplexen Abstechern, die bis in spacerockige und proggige Areale reichen und sich nach Emerson, Lake & Palmer im Amphetaminrausch anhören (das mörderisch bizarre „Murder Death“). Selbst nachdenkliche acht Minuten am Stück werden mit „Time Will Get Us Too“ gekonnt umgesetzt. Die sarkastische Kinderliedverarsche „Old MacDonald Don’t Have No Farm No More“ bietet durchgeknallte Marschmusik mit hohem Experimentalfaktor.

DE STAAT beherrschen die Kunst eingängig, dabei nie langweilig zu sein, bei einer hohen Schlagzahl überbordender und sich teilweise überlagernder instrumentaler Eskapaden. Das straffe Rhythmusgerüst hält diesen Wust passgenau zusammen.

Das FAZIT ist einfach: DE STAAT haben sich mit „Live In Utrecht“ locker in meine Top Ten der besten Live-Alben der letzten Jahrzehnte gespielt. Hohe Dynamik trifft auf aberwitzige Einfälle und hörbare Lust am Musizieren, an der Live-Performance überhaupt. Selbst ein paar wenige Momente der kontemplativen Entspannung kommen vor (mit Sternchen, das großartige „Time Will Get Us Too“). Aber erst nachdem man AC/DC geschlachtet hat, auf einem Feld, das die BEASTIE ZAPPA BOYS OF MADNESS in der „Psycho Disco“ angelegt haben. Play it Loud! Aber sowas von.

Wir vergeben ja keine Punkte bei Livealben, aber hier wären satte 13, an der Grenze zur 14, fällig. Die erste CD legt die Latte dabei so hoch, dass die zweite nicht ganz drüber kommt. Aber nur ganz knapp gerissen. [Album bei Amazon kaufen]

Jochen König (Info) (Review 572x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD1:
  • Peptalk
  • Make The Call, Leave It All
  • Down Town
  • Blues Is Dead
  • Murder Death
  • Old MacDonald Don't Have No Farm No More
  • Psycho Disco
  • Devil's Blood
  • Help Yourself
  • Time Will Get Us Too
  • CD2:
  • Get It Together
  • Make Way For The Passenger
  • Input Source Select
  • Get On Screen
  • Rooster-Man
  • Sweatshop
  • Witch Doctor

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!