Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Sailor & I: The Invention Of Loneliness (Review)

Artist:

Sailor & I

Sailor & I: The Invention Of Loneliness
Album:

The Invention Of Loneliness

Medium: CD/Download
Stil:

Indie Pop

Label: Skint / PIAS / Rough Trade
Spieldauer: 62:08
Erschienen: 03.03.2017
Website: [Link]

Alexander Sjödin wird wird als neuer Stern am Komponisten und Produzentenhimmel in Sachen Vordenker-Pop gefeiert, aber lassen wir die Kirche im Dorf. "The Invention Of Loneliness" ist einfach "nur" ein gutes, weil mit hittigen Songs gespicktes wie vielschichtiges Album im Spannungsfeld zeitgenössischer Tonkunst im Radioformat.

unter Ausnahme des stumpfen Bummbumm von 'Paramount' bietet der Künstler niveauvollen, meistens tanzbaren Pop, der vorwiegend nach Rock-Prinzipien gestrickt ist und dennoch vorwiegend auf synthetischen Klängen fußt. Das düstere Signaturstück 'Fire On The Moon' fasst ideell und klanglich zusammen, worum es bei SAILOR & geht, wobei sich Sjödin nicht gänzlich von Einflüssen befreien kann, wie Chameleon' beweist, das auch von DEPECHE MODE stammen könnte, und zwar ohne weiteres.

Die schönsten Tracks der Scheibe sind neben dem erwähnten mit 'Flickering Lights' sowie 'Supervisions' rasch ausgemacht. Gesanglich - wenn nicht gerade eine Chanteuse am Mikro steht - erinnert die Chose stark an androgyne Barden wie Bon Iver oder das Schaffen der Isländer SIGUR RÓS, ohne deren Tiefe bzw. Intensität zu erreichen … aber mal davon abgesehen: Ist das in 'Free Your Mind From Me' zu Beginn echt der gleiche Synth-Effekt wie bei THE WHOs 'Baba O'Reilly'?

FAZIT: Der schwedische Produzent Alexander Sjödin ist kein Heilsbringer des Pop, offeriert aber in Form von "The Invention Of Loneliness" ein subtil leutseliges, aber dennoch für die Massen gedachtes Kunstpop-Werk, das eine recht lange Halbwertszeit besitzt. Kann man vom Gros dessen, was in diesem Bereich erscheint, nicht sagen. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 351x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Black Swan
  • Chameleon
  • Fire On The Moon
  • Free Your Mind From Me
  • Flickering Lights
  • Next To You
  • Paramount
  • Rivers
  • Supervisions
  • Black Stars

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!