Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Sciatic Nerve: Sciatic Nerve (Review)

Artist:

Sciatic Nerve

Sciatic Nerve: Sciatic Nerve
Album:

Sciatic Nerve

Medium: CD/Download
Stil:

Punk / Hardcore

Label: Gunner / Broken Silence
Spieldauer: 18:11
Erschienen: 29.09.2017
Website: [Link]

Ohne "Sciatic Nerve" zunächst zu hören, könnte man eingedenk aller Vorab-Informationen zu den Urhebern auf die Idee kommen, hier hänge jemand etwas an die große Glocke, das zunächst als Freizeitprojekt vorgesehen war, dann aber unter wirtschaftlichen Erwägungen stromlinienförmig optimiert wurde. Ein Dutzend Tracks von jeweils durchschnittlicher Dauer in einem Stil, der in Anbetracht der Divergenzen der einzelnen Hauptbands der Mitglieder, vereinheitlicht anmutet, ja beinahe vereinfacht, um möglichst vielen Hörern zu gefallen.

Kurz gesagt (der Spielzeit der Platte entsprechend) zocken SCIATIC NERVE, die aus mehr oder weniger prominenten Musikern von u.a. SWINGIN' UTTERS, NOTHINGTON und COBRA SKULLS bestehen, auf ihrem Debüt konventionellen Punk mit starkem Hardcore-Bezug, wobei die Tatsache, dass sie sich auf die alte Schule dieser Stilistik berufen, den einzigen originellen Aspekt ihrer Musik ausmacht, denn eine solche Schiene erfreut sich momentan nicht unbedingt großer Popularität.

Erfreulich also, dass man auf diesem Album keine Metalcore-Manierismen zu hören bekommt, sondern allenthalben mit Stahl verstärkte Arschtreter, und zwar im wahrsten Sinn des Wortes: Alle zwölf Tracks kommen kurz und bündig auf den Punkt, doch das Dumme daran? SCIATIC NERVE gönnen sich wenig Variation, obwohl es im Vorfeld hieß, man erlege sich keine Grenzen auf und wolle der eigenen Kreativität Flügel wachsen lassen.

Sollte sich Schrankenlosigkeit darauf belaufen, inmitten dieser Ansammlung aus Zitaten von BLACK FLAG (vor allem der Phase mit Henry Rollins) oder MINOR THREAT latent Finsteres wie 'Get Away' oder das stellenweise schleppende 'Things I Can Look At' einzustreuen, hat das Quartett seinen Plan erfolgreich umgesetzt, doch zumindest diesem Rezensenten ist das trotz Chris Matulichs eindringlicher Stimme ein bisschen zu wenig.

FAZIT: Der Name deutet auf Schmerzen hin, doch wer diese letzten Endes empfinden soll, bleibt unklar bzw. hängt davon ab, wer der Rezipient von SCIATIC NERVEs Musik ist. Bei "Sciatic Nerve" handelt es sich objektiv gesehen um ein gutes Hardcore-Punk-Album der traditionellen Sorte, mit dem die Schöpfer geradezu berechnend auf Alteingesessene Szenegänger abzielen. Aufregend neu geht anders. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 217x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 7 von 15 Punkten [?]
7 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Sciatic Nerve
  • Buy a Horse
  • Sleep
  • Bright Lights
  • Get Away
  • Dogs
  • My Head
  • Things I Can Look At
  • The Rise
  • I Give Up
  • With Who You Go
  • Leave Me Alone

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!