Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Silhouette: Staging The Seventh Wave (Review)

Artist:

Silhouette

Silhouette: Staging The Seventh Wave
Album:

Staging The Seventh Wave

Medium: CD + DVD
Stil:

Progressive Rock, Neo Prog

Label: Progress Records/Just For Kicks
Spieldauer: 194:35
Erschienen: 07.04.2017
Website: [Link]

Progressive Rock aus Holland – der klingt oft „Neo“ voller pathetischer, schwebender, „beruhigender“ Klangstrukturen, die zum Träumen einladen und uns ganz nebenbei noch märchenhafte Geschichten erzählen. Und man mag mit Klischees umgehen wie man will, aber Klischees müssen nicht immer schlecht sein – das beweisen KNIGHT AREA und SILHOUETTE aus dem Land der „Oranges“ längst. Und wie gut das auch live auf einer Bühne in Alphen aan den Rijn und Utrecht funktioniert, dürfen wir nun auf diesem dicken Digipak-Doppeldecker nicht nur auf CD hören, sondern zugleich auf der DVD auch optisch bewundern.

SILHOUETTE präsentieren hier ihr komplettes Konzert vom 15. April 2016, das im Parktheater von Alphen aan den Rijn aufwändig mitgeschnitten wurde und als über halbstündigen DVD-Bonus die Konzertzugabe und eine Live im Utrechter Starsound-Studio-Aufnahme vom 8. Mai 2015.

Dabei spielen sie nicht etwa eine Zusammenstellung aus ihren bisher insgesamt vier Alben, „A-maze“ (2007), „Moods“ (2009), „Across The Rubicon“ (2012) und „Beyond The Seventh Wave“ (2014), sondern das komplette „Beyond The Seventh Wave“-Album in identischer Titel-Reihenfolge wie auf dem Studio-Album, mit dem sie 2014 den „iO Prog Award“ für die beste Prog-CD, aller in Holland und Belgien veröffentlicht Alben, gewannen. Zusätzlich gibt‘s als Zugaben auf der DVD noch den Longtrack von ihrem 2009er-Album „Unreal Meeting“ sowie mit „Grendel Memories“ (MARILLION, ick hör‘ dir trapsen!) und „When Snow‘s Falling Down“ zwei längere Stücke vom Vorgänger-Album „Across The Rubicon“ sowie erneut vom aktuellen Album „Lost Paradise“ als Zugabe zu hören, die am 8. Mai 2015 im Utrechter Starsound-Studio aufgenommen wurden.

„Staging The Sevent Wave“ - allein dieser Titel des Live-Albums weckt natürlich Erinnerungen an IQ – versprüht genau die Atmosphäre, welche wir auch von einem IQ-Konzert (aner)kennen und nur zu gerne live genießen. Schon aus diesem Grunde ist die Entscheidung, das Konzert aufwändig zu filmen und als DVD mit beizufügen, eine großartige. Denn auch die Holländer können das, womit die Briten IQ live zu überzeugen wissen. Natürlich gibt‘s jede Menge Keyboard-Bombast, Gitarren, die in floydianischen und marillionschen Höhen schweben, guten, nicht ganz so charismatischen Gesang wie bei Mr. Nicholls, fette Bass-Linien und ein punktgenaues Drumming – puren Prog eben, wobei das zweiteilige „Web Of Lies“ als das erste Prog-Herzstück des Konzerts mit ausgiebigen Soli daherkommt. Sogar ein paar harte, metallische Momente, wie beispielsweise beim Instrumentalstück „Escape“, werden geschickt eingeflochten, genauso wie Klarinette und Violine oder beeindruckende Satzgesänge plus richtig fette, hymnische Balladen, wie das traumhafte „In Solitary“.
Beim letzten Song des live umgesetzten Konzept-Albums, in dem es sich „um den unersättlichen Freiheitsdurst, welcher der ganzen Menschheit innewohnt“ dreht, wird dann sehr eindrucksvoll die gesamte Band vorgestellt.
Neo-Prog-Herz was willst du live eigentlich mehr?!

FAZIT: Im Grund bleibt bei diesem aus einer CD und einer DVD bestehenden Live-Doppeldecker von den holländischen Proggern SILHOUETTE nur ein Wunsch übrig: dieses Konzert direkt vor der Bühne zu bewundern. Wem dies nicht möglich war, der darf mit „Staging The Seventh Wave“ einen hervorragenden Ausgleich für diese verpasste Live-Möglichkeit genießen. Und zwar jederzeit und wann immer er will – und das in rundum bester Bild- und (ausschließlich Stereo-)Ton-Qualität!

PS: Und wo das Album von Freunden guten Progrocks gekauft wird, ist ja eigentlich klar, genau hier mit einem Klick und nicht bei... [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 729x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD (79:08):
  • Prologue
  • Betrayed
  • Web Of Lies – Part I: The Vow
  • Web Of Lies – Part II: The Plot
  • In Solitary
  • Escape
  • Lost Paradise
  • Betrayed Again
  • Devils Island
  • Beyond The Seventh Wave
  • Wings To Fly
  • Grendel Memories
  • When Snow‘s Falling Down
  • DVD (115:45):
  • Prologue
  • Betrayed
  • Web Of Lies – Part I: The Vow
  • Web Of Lies – Part II: The Plot
  • In Solitary
  • Escape
  • Lost Paradise
  • Betrayed Again
  • Devils Island
  • Beyond The Seventh Wave
  • Wings To Fly
  • Grendel Memories
  • When Snow‘s Falling Down
  • Unreal Meeting
  • = Bonus Material Utrecht (Silhouette XL) =
  • Lost Paradise
  • Betrayed Again
  • Devils Island

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!