Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Soniq Theater: Force Majeure (Review)

Artist:

Soniq Theater

Soniq Theater: Force Majeure
Album:

Force Majeure

Medium: CD/Download
Stil:

Progressive Rock

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 54;17
Erschienen: 01.09.2017
Website: [Link]

Anno 2011 stand Alfred Müller vor dem Luxusproblem, das im Vorjahr entstandene Karrierehighlight "Unknown Realities" niveauvoll fortzusetzen. Herausgekommen ist mit "Force Majeure" ein Album, auf dem SONIQ THEATER wohl besonders "echt" nach einer ganzen Band klingen sollten, wobei der Schöpfer hier und dort vergessen zu haben schien, dass es letzten Endes immer um gute Songs geht, deren Klanganmutung zunächst einmal unerheblich ist.

"Force Majeure" ist aber auf die gesamte Laufbahn des Stuttgarters bezogen kein Tiefpunkt, sondern weist lediglich geringfügige Schönheitsfehler auf - und von Schönheit darf man im Zusammenhang mit der Scheibe auch wirklich sprechen, denn allen Tracks voran das pastoral-orchestrale 'Spring Fever', das auf spannende Weise mäandernde 'Wasteland' und das auf repetitiv hypnotische Weise Lounge-Ambiente schaffende 'Icicles' … sie alle belegen einen Sinn für Ästhetik, der keinerlei Reibungspunkte zulässt.

Das anders, als der Sanftheit vermittelnde Titel erwarten lässt, kantige 'Vapor Trails' (seinerzeit das noch recht aktuelle und vielerorts ungeliebte RUSH-Album gleichen Namens gehört, Alfred?) mit seinen stellenweise aufkratzend hohen Tonfrequenzen wirkt diesem Ethos entgegen, ohne dass man gleich von einer Scheibe voller Gegensätze sprechen müsste. Dennoch: "Force Majeure" ist trotz Müllers relativ unerkennbarer Handschrift wieder anders als seine Vorgänger, und dafür muss man den Mann loben.

Die verhältnismäßigen Schattenseiten? Die wohl ungewollte Entgleisung 'Russian Dance', die fast an Italo Disco denken lässt, und die ins kompositorische Nichts führende Ballonfahrt 'Piccard's Flight' am Ende, die man andererseits aber auch als Outro beschönigen darf. Ansonsten muss man an "Force Majeure" nichts verklären, denn es handelt sich im Anklang an seinen Titel um ein mächtiges Album, auch und gerade - man muss es immer wieder sagen, ohne Müller einen ungerechten Bonus gegenüber richtigen Bands zu geben - für einen Alleingänger.

FAZIT: Auf dem elften SONIQ-THEATER-Album strahlt viel Licht über wenige nur mattglänzende Kompositionen. "Force Majeure" bringt "Wir haben uns alle lieb"-Kitsch der sympathischen Sorte mit einigen kontrastiv aufwühlenden Momenten in Einklang und stellt eine weitere Facette des Müllerschen Schaffens heraus. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 214x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • In the Spirit of Things
  • Vapor Trails
  • Spring Fever
  • Force Majeure
  • Grand Canyon
  • Icicles
  • The Shuffle
  • Wasteland
  • The Travels of Marco Polo
  • Russian Dance
  • Piccard's Flight

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!