Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Soniq Theater: The Journey (Review)

Artist:

Soniq Theater

Soniq Theater: The Journey
Album:

The Journey

Medium: CD/Download
Stil:

Synthesizer / Kosmische Musik / Ambient

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 52:53
Erschienen: 04.08.2017
Website: [Link]

RACHEL'S BIRTHDAY waren eine Institution im deutschen Rock-Untergrund, und die Zeitlosigkeit, die ihr Vermächtnis rückblickend ausstrahlt, rechtfertigt ihr Schaffen heute umso mehr. Auch deswegen hat ihr ehemaliger Organist Alfred Müller seit je einen Stein im Brett, doch das ist nicht der einzige Grund; sein liebevoll im DIY-Geist aufgezogenes Soloprojekt SONIQ THEATER veröffentlicht seit Jahren quasi typisch deutsche Synthesizer-Musik von ebenso großer Nachhaltigkeit und erhebt dabei dennoch keinen Anspruch darauf, Massen begeistern zu wollen, obwohl einige seiner Melodien dies durchaus könnten.

Nun denn, auch sein 2017er Werk entspricht leider nicht den Hörgewohnheiten des Mainstreams, doch wer eine Ader für sogenannte Kosmische Musik, New Age ohne Kitsch ('Fasten Seat Belts') und schlichtweg gekonnt arrangierte Klänge hat, die ausschließlich aus einem Tasteninstrument stammen, kommt an "The Journey" im Grunde nicht vorbei. Der Ausstoß von Fleißarbeiter Müller ist beachtenswert hoch, weil er im Schnitt jährlich Alben vorlegt, doch in puncto Qualität nehmen diese einander praktisch nichts. Beim Hören der aktuellen Scheibe ist man sogar geneigt, es als Zenit des Schaffens von SONIQ THEATER einzustufen.

Das liegt an regelrechten Hymnen wie dem geradezu heiteren 'Imaginary Voyage' und dem ungleich düstereren 'First Class Traveller', dessen heldenhafte Fanfaren allerdings jeglichen Verdruss oder gar Beklemmung ausschließen. Vielmehr lädt "The Journey" getreu seinem Titel zum Zurücklehnen und Träumen ein, dies aber wie angedeutet ohne den Eindruck von seichtem Geplänkel. Schließlich ist so etwas wie der tribalistische Beinahe-Techno 'Intercity Express' keine Musik zum Einlullen, sondern bedarf aktiver Auseinandersetzung, bloß dass der Track wie die gesamte Platte in keiner Weise anstrengt - der transparenten Produktion sei Dank.

FAZIT: Vor dem Hintergrund gerade deutscher Rockgeschichte historisch anmutende Klänge hört man in hohen Dosen auf "The Journey", doch SONIQ THEATER mögen ein gelebter Anachronismus sein, sind aber definitiv gegenwartsrelevant; Alfred Müller hat aus der Zeit gefallene Melodien in fantasievolle Arrangements gebettet und bietet auch dieses aktuelle Album wie den Rest seines Gesamtwerks gratis auf der Projekt-Webseite zum Download an. Perlen vor die Säue kann man das nennen. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 729x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Ticket to Everywhere
  • Fasten Seat Belts
  • Imaginary Voyage
  • The Engine
  • Itchy Feet
  • Train to Paradise
  • First Class
  • Safari
  • Short Trip to Space
  • Intercity Express
  • Departure
  • Homeward Bound
  • Journey's End

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!