Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Status Quo: Never Too Late (1981) – Deluxe Edition (Review)

Artist:

Status Quo

Status Quo: Never Too Late (1981) – Deluxe Edition
Album:

Never Too Late (1981) – Deluxe Edition

Medium: 3 CDs
Stil:

Rock

Label: Mercury Records/Universal
Spieldauer: 173:19
Erschienen: 25.05.2017
Website: [Link]

STATUS QUO und keine Ende – die dritte (Deluxe Edition)!

Das 1981 veröffentlichte „Never Too Late“ war das letzte Album mit Drummer John Coghlan, der wegen massiver Drogenprobleme, die zur Entfremdung der Musiker untereinander führten, die Band verließ und erreichte nur noch den 2. Platz der britischen Album-Charts.
Die Deluxe-Version enthält insgesamt drei CDs, wurde von Andy Pearce und Bob Young von den Originalbändern remastert und enthält auf den Bonus-Discs Archivaufnahmen, eine Single-Version von „Rock‘N‘Roll“, alle Titel einer österreichischen Flexi-Disc sowie eine umfangreiche Konzertaufnahme aus dem Jahr 1981.

Übrigens beginnt auch die sehr empfehlenswerte 10-LP-Deluxe-Box „The Vinyl Collection 1981 – 1996“ genau mit dieser LP.

Allerdings wird für die Fans von STATUS QUO wohl wieder der Bonus-Teil, der diesmal sage und schreibe sogar auf zwei zusätzlichen CDs in der dicken, mit 18seitigem Booklet versehenen Digipak-Box daherkommt, von besonderer Bedeutung sein. Und auch hier gilt wie auf den anderen Deluxe-Versionen, ein wenig Licht und viel Schatten prägen diese Beigaben, deren zusätzlichen, bisher unveröffentlichten Live-Aufnahmen in mieser Bootleg-Qualität dargeboten werden.

Bedient man hier nun die Fans mit einer besonderen Beigabe oder ist das nur jämmerliche Abzocke. Da alle drei am 25. Mai 2017 erschienenen Deluxe-Versionen mit solch übel klingenden Live-Aufnahmen aufwarten, ist man wirklich geneigt, hier seine Antwort in Richtung „Fan-Abzocke“ eindeutig festzulegen.

Große Klasse dagegen sind die gut klingenden Aufnahmen der österreichischen Flexi-Disc, die wie eine Radiosendung aufgebaut sind und ein deutscher Sprecher zusätzlich etwas zur Bandgeschichte, den wichtigsten Alben und dem damals aktuellen „Never Too Late“ erzählt. Auch die folgende akustische Instrumental-Version von „Something ‘bout You Baby I Like“ überzeugt mit gutem Sound, bis dann die Live-Aufnahmen der Konzerte vom 6. & 7. März 1981 im Cornwaller Austell mal wieder den Miesen-Bootleg-Klang-Vogel abschießen.

Solche Live-Boni sind einfach lächerlich für eine „Deluxe-Ausgabe“, die klingt, als wäre sie in Omas Hinterzimmer von deren hundert Jahre alten Radio abgespielt worden. Und was anfangs vielleicht noch authentisch und nostalgisch erschien, ist nach dieser wiederholten Deluxe-Strategie einfach nur noch ärgerlich.

Es gibt ein paar gute STATUS QUO-Live-Platten. Dabei aber sollte man es endlich belassen und nicht aus der von Motten zerfressenen Live-Wühlkiste uralter, zurecht im Archiv-Giftschrank von STATUS QUO gebliebener Aufnahmen, diesen Schrott wieder ausgraben und auf eine Deluxe-Scheibe bannen, die so nicht zum Luxus, sondern zur Qual wird.

FAZIT: Die nächste ärgerliche Deluxe-Version von STATUS QUO heißt „Never Too Late“ und riecht mehr nach Geldschneiderei als nach Wahrung der musikalischen Band-Historie. Neben ein paar angenehmen Boni gibt es auch hier wieder jede Menge Live-Aufnahmen in grottenschlechter Bootleg-Qualität, welche die Bezeichnung „Deluxe“ ad absurdum führen. [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 443x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1 = Never Too Late = (40:40):
  • Never Too Late
  • Something 'Bout You Baby I Like
  • Take Me Away
  • Falling In Falling Out
  • Carol
  • Long Ago
  • Mountain Lady
  • Don't Stop Me Now
  • Enough Is Enough
  • Riverside
  • CD 2 = Bonus Tracks = (64:15):
  • Rock 'N' Roll - Single Version
  • Don't Stop Me Now - Austrian Flexi Disc *
  • What You're Proposing - Austrian Flexi Disc *
  • LP Overview - Austrian Flexi Disc *
  • Something 'Bout You Baby I Like - Austrian Flexi Disc *
  • Something 'Bout You Baby I Like - Demo Acoustic Instrumental
  • Caroline - St Austell 1981 *
  • Roll Over Lay Down - St Austell 1981*
  • Backwater - St Austell 1981*
  • Little Lady - St Austell 1981 *
  • Don't Drive My Car - St Austell 1981*
  • Whatever You Want - St Austell 1981*
  • Hold You Back - St Austell 1981*
  • Something 'Bout You Baby I Like - St Austell 1981*
  • Rockin All Over the World - St Austell 1981*
  • Over the Edge - St Austell 1981*
  • CD 3 = Live St. Austell, Cornwall, 6. & 7. March 1981 = (68:24):
  • Rock N Roll - St Austell 1981*
  • Dirty Water - St Austell 1981*
  • 4500 Times - St Austell 1981*
  • Big Fat Mama - St Austell 1981*
  • Don't Waste My Time - St Austell 1981*
  • Roadhouse Blues - St Austell 1981*
  • Rain - St Austell 1981*
  • Down Down - St Austell 1981*
  • Drum Solo - St Austell 1981*
  • Bye Bye Johnny - St Austell 1981*
  • * Bisher unveröffentlicht

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!