Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Terry Bozzio: Composer Series (4-CD + BluRay-Box) (Review)

Artist:

Terry Bozzio

Terry Bozzio: Composer Series (4-CD + BluRay-Box)
Album:

Composer Series (4-CD + BluRay-Box)

Medium: Buch/Blu-ray/CD-Box
Stil:

Progressive, Fusion, Klassik, Weltmusik, Ambient, Drumgewitter

Label: Ward Records/Edel
Spieldauer: 278:39
Erschienen: 23.12.2016
Website: [Link]

Eins steht schonmal so fest wie das „Amen!“ in der Kirche:
Wenn FRANK ZAPPA sich für einen Musiker entschied, der gemeinsam mit ihm in seiner Band auftreten und neben ihm sogar eine sehr bedeutende Rolle spielen durfte, dann war dieser Musiker ein Ausnahmetalent an seinem Instrument.
Dass er dann sogar neben JOHN WETTON, EDDIE JOBSON, BILL BRUFORD und ALAN HOLDSWORTH 1979 in der Super-Progressive-Rock-Star-Band U.K. mitwirkte, die leider nur zwei Jahre bestand, dabei aber zwei hervorragende Studio-Alben (1978 „U.K.“ / 1979 „Danger Money“) und ein unglaubliches Live-Album (1979 „Night After Night“) rausbrachte, das noch heute vielen Prog-Fans den Atem stocken lässt, ist schon eine andere, aber mindestens genauso spannende Geschichte.
Wenn dieser Musiker dann auch noch mit Mitgliedern von KING CRIMSON, PORCUPINE TREE, YES, SOFT MACHINE, GONG, ROXY MUSIC, JAPAN oder JEFF BECK, MICK JAGGER, QUINCY JONES sowie STEVE VAI und HERBIE HANCOCK jede Menge Alben aufnimmt und nicht nur in Zappas Konzert-Film „Baby Snakes“ mit auftritt, sondern auch bei „Zappa In New York“ mit dem großen Meister sich ein Sanges-Duell bei einem seiner frechsten Stücke „Titties & Beer“ liefern darf – ja dann muss der Typ schon eine Legende sein. Er ist eine – auch wenn das viele gar nicht zu wissen scheinen: der Schlagzeuger TERRY BOZZIO, der mit dieser gigantischen 4-CD+1-BluRay-Box „Composer Series“ seine würdige Anerkennung erhält. Eine Anerkennung, die auch alle seine Fans und diejenigen, die sich besonders für außergewöhnliche Schlagzeug-Eskapaden sowie die bereits erwähnten Musiker und Bands begeistern können, in einen wahren Glücks- und Freudentaumel versetzen wird. Genauso wie den Kritiker dieser Zeilen oder auch den „Rolling Stone“, der den mit einem Grammy ausgezeichneten und in die „Modern Drummer‘s Hall Of Fame“ aufgenommenen Bozzio zu den fünf besten Schlagzeugern aller Zeiten zählt.

TERRY BOZZIO hämmert natürlich nicht auf Teufel komm raus auf seinen Fellen herum, sondern gibt zwar den komplexen Rhythmus vor und veranstaltet ein paar schier unglaubliche Dinge mit seinem riesigen Schlagzeug-Equipment, doch er lässt auch jede Menge Raum für all die elektronischen Spielereien, genauso wie für wilde oder ruhige Gitarrenläufe, Trompeten und vieles mehr. Mit seinen komplexen Kompositionen weckt er Erinnerungen an die gemeinsamen Werke von FRIPP & ENO, nur dass er diese zusätzlich mit einem schwer beeindruckenden Schlagzeugspiel entweder überlagert oder hintergründig antreibt, auch wenn synthetische Klänge eine große Rolle in seiner Musik spielen. Und wer den KING OF AGOGIK kennt – der unbedingt eine große zusätzliche Empfehlung für Freunde dieser Musik ist – der weiß zugleich, was ihn bei dieser exklusiven Bozzio-Box besonders auf der ersten und zweiten CD, die mit „Fusion“ überschrieben ist, erwartet. Pure Agogik eben, also die ausgiebige, kompositorische Lehre der Tempo- und Dynamikveränderungen.

Bozzio selber verweist explizit auf seine ungewöhnlich Art zu komponieren und zu musizieren, indem er feststellt:
„Ich komponiere seit den 70ern, nicht nur Songs wie bei den MISSING PERSONS oder JEFF BECK. Ich komponiere in allen Genres, wenn man sie so klassifizieren will. Von Klassik bis Ambient und Electronic, von Filmmusik-ähnlichen Kompositionen bis hin zu Fusion Rock und Jazz. Ich verfolge einen ganz eigenen, einzigartigen Stil und arbeite dabei auf verschiedenste Arten: vom Notieren auf dem Papier über Live-Aufnahmen und diverse Computer-Anwendungen, die ich nutze; je nachdem, was am besten zu dem passt, das ich erreichen will. Sowohl ZAPPA als auch der bekannte Musikwissenschaftler NICOLAS SLONIMSKY haben mich zum Komponieren ermutigt und meine ,Chamberworks‘ wurden auf dem Vienna Jazz Festival und in Holland beim Metropol Orkest aufgeführt.“

Insgesamt 59 Kompositionen beinhaltet diese fantastische Box, der noch eine ganz besondere Beigabe innewohnt: ein 40seitiges Booklet, das zu jedem einzelnen Stück ein spezielles Bild (größtenteils Aquarelle) und ausgiebige, sehr detaillierte Hintergrundinformationen dazu enthält. Eine wahre Fundgrube für einerseits die Musikbesessenen, andererseits aber auch für die Musik-Theoretiker.

Bei CD 3 „Classic“ kommt dann genau der „Chamberworks“-Bozzio zum Tragen, auf der er uns seine spezielle Seite für klassische, aber auch stark weltmusikalisch ausgerichtete Musik, die für die Meisten sicher gewöhnungsbedürftig sein dürfte, präsentiert. Sogar die Kirchenglocken von Frankfurt, die Bozzio mit seinem iPhone aufgenommen hat, hören wir dort läuten und „Mayumi“ ist dann die musikalische Liebeserklärung an seine Frau, deren Namen wir nunmehr auch kennen. Spannend ist jedenfalls auch Teil 3 allemal.

Ganz entspannt endet mit der letzten Audio-CD der Box, die den Titel „Ambient“ trägt, Bozzios Werk in synthetischen Klangwelten, die sich schwebend zwischen unseren Boxen entfalten und diejenigen, welche den Bozzio-Progger mögen, wohl eher langweilen, während Andere, die auch gerne mal mithilfe von Musik „chillen“ wollen, sich begeistert zurücklehnen und ihre Augen schließen werden.

Da der Kritiker dieser Zeilen ein Album grundsätzlich mehrmals hört, wobei ein Hördurchgang zwingend unter hochwertigen Kopfhörern dazugehört, muss zusätzlich unbedingt festgestellt werden, dass die Klangqualität der Aufnahmen hervorragend ist – egal, ob auf einer preiswerten oder teuren Anlage oder unter Kopfhörern gehört. Selbst beim Autofahren entwickelt sich ein voluminöser Raumklang mit überraschenden Höhen und angenehmen, nicht hektisch wirkenden Stereo-Effekten.

Ein ganz besonders hochwertige Beigabe zur Box ist die BluRay auf der wir ein sage und schreibe 35 (!!!) Minuten langes Bozzio-Schlagzeug-Solo nicht nur hören, sondern auch optisch bewundern dürfen, was der Top-10-Drum-Großmeister hinter seiner „Schießbude“ zu leisten im Stande ist. Sogar in 5.1-dolbydigitalem Sound erfolgte die Aufnahme. Weiterhin stellt uns Bozzio dann seine ganzes Schlaginstrumentarium vor und spricht über den immensen Einfluss, den MILES DAVIS und WEARHER REPORT auf seine Entwicklung als Schlagzeuger hatten.

FAZIT: „Ich dachte, es wäre großartig, diese Musik, an der ich schon so lange arbeite und so lange für mich behalten habe, nun zu teilen. Ich hoffe eine andere Seite von mir zu zeigen, anders als die, welche die Leute von meinen Solo-Drumsets gewöhnt sind. Außerdem wollte ich für jeden Song eine abstrakte Zeichnung, die ihn repräsentiert und gepaart mit ihr dieses Hybrid-Projekt aus Musik und Kunst erzeugen.“
Das sind die Worte eines der größten Schlagzeuger aller Zeiten: TERRY BOZZIO. Mit dieser aus 4 CDs und einer BluRay bestehenden Multibox „Composer Series“ ist ihm das auf ganzer Linie und mit 59 Kompositionen der unterschiedlichsten Couleur rundum gelungen.
[Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 508x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1 – Fusion 1 (48:10):
  • North 101
  • Joe
  • Existential
  • Psychic Energy
  • Arabia
  • Cityscape
  • Offering
  • What Is A Memory?
  • Watched (Under Surveillance)
  • Me, Jeff & Tony
  • CD 2 – Fusion 2 (50:56):
  • Marked Man
  • Al & Doug
  • Blues For?
  • Miles
  • Fascist
  • Heavy Metal
  • Beast
  • Psychopath
  • Db Model
  • OCD (Obsessive Compulsive Disorder)
  • Three Friends
  • ADD
  • Rondo For Woodwinds
  • CD 3 – Classic (69:04):
  • Six Miniatures For Guitar & Piano
  • Far East
  • Music For Idiots
  • = Three Postcards From Japan =
  • *Ukiyoe (Full Version)
  • *Matsuri (Festival)
  • *Haiku (Go-Shichi-Go, 5-7-5)
  • The Courier
  • Sunday Morning
  • Wisteria
  • Mayumi
  • Afro-Industrial Fugue
  • Orchid
  • An Adventure In Modern Spain
  • Elegy
  • Drama
  • Herr Nordegg
  • What She Never Heard
  • Ukiyooe (String Quartet Version) – Bonus Track
  • CD 4 – Ambient (63:54):
  • Silenced
  • Self Deceived
  • Anime
  • Liquid
  • Displaced
  • Conversion Process
  • Perception Of Honesty
  • Trees In Winter
  • Dream
  • Document 2.5
  • Siren
  • Dark Energy
  • Yon wa no Karasu (4 Crows)
  • Fractalization
  • Shrine
  • Cloud Chamber
  • In Memoriam 9-11
  • Alone
  • BluRay (46:35):
  • Terry Bozzio Drum Solo at Landmark Studio (35:00)
  • Bonus Footage:
  • Introducting Terry Bozzio‘s Drum Set
  • Terry Bozzio‘s Drum Set Setup and Breakdown Time-lapse Video

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!