Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Ghost Wolves: Texas Platinum (Review)

Artist:

The Ghost Wolves

The Ghost Wolves: Texas Platinum
Album:

Texas Platinum

Medium: CD/Download
Stil:

Garage

Label: Hound Gawd / Broken Silence
Spieldauer: 33:45
Erschienen: 21.04.2017
Website: [Link]

Diese teils bereits 2015 und früher fertiggestellten Stücke markieren den momentanen Status quo bei Gitarristin/Sängerin Carley Wolf Trommler/Sänger Jonny Wolf, wobei sich an der bisher bekannten Stilistik des Duos wenig geändert hat. Im Schnitt knapp dreiminütige Stücke bieten die beiden Buddies von BP Fallon und bezeichnen das Ganze als Depri-Blues (Tautologie?), was etwas zu kurz gegriffen erscheint.

Immerhin machen THE GHOST WOLVES einigen Radau inklusive für Steinzeit-Rock typisch gemischgeschlechtlichem Gesang - sie die Göre, er der nölige Anti-Frontmann -, der Einflüsse von THE CRAMPS genauso wenig verhehlen kann wie jene der RAMONES. Daraus ergibt sich ein programmatischer NYC-Sound, wobei THE GHOST WOLVES gar nicht aus dem Osten der USA, sondern aus Austin in Texas stammen.

Verblüffenderweise enthält "Texas Platinum" seinem Titel getreue nahezu keinen Hänger, aber hervor stechen die etwas längere und deshalb differenziertere Single 'I Got Money', die verboten gut groovt und der schwerfällig stampfende Fuzzer 'Whettin' My Knife' mit seiner hypnotischen Anmutung. Im Grunde betreibt das Duo alllerdings keine kompositorische oder ideelle Wissenschaft: Texte aus dem dirty Alltag, und die Musik effektiv ohne Umschweife auf die Zwölf. Kann man immer mal wieder im heimischen Player gebrauchen, das.

FAZIT: Straight outta garage. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 485x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Intro
  • Attitude Problem
  • Strychnine In My Lemonade
  • Noisy Neighbors (Yuppie Scum)
  • Crybabies Go Home
  • Whettin' My Knife
  • Bunny Run
  • Hill Country Howl
  • All The Good's Gone
  • Triple Full Moon
  • Journey On
  • Vroom Vroom
  • I Got Money
  • Trippin'
  • Shouldn't Have Lied
  • Valley Of The Wolves
  • DYGKD

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!