Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Nights: The Nights (Review)

Artist:

The Nights

The Nights: The Nights
Album:

The Nights

Medium: CD/Download
Stil:

AOR

Label: Frontiers / Soulfood
Spieldauer: 47:40
Erschienen: 03.11.2017
Website: [Link]

THE NIGHTS gründeten sich im Sommer 2015 und legen für ihr erst kurzes Dasein eine beachtenswerte Souveränität an den Tag, was man aus Finnland andererseits auch gar nicht anders erwartet, zumal Sänger Sami Hyde und Gitarrist Ilkka Wirtanen, die beiden Anführer, auf internationale Projekte mit größeren Namen zurückblicken, u.a. Tony Mills Band (TNT, etc.) und dem mittlerweile verstorbenen BLACK-SABBATH-Hintermann Geoff Nicholls. Mit ihrer eigenen Band stehen sie jenen, die der Sechssaiter nebenbei produziert (RECKLESS LOVE), in so gut wie nichts nach, bloß dass der Glam zugunsten von einem Mehr an Kitsch wegfällt.

"The Nights" wurde mit einem satten Sound versehen und wirkt doch irgendwie immerzu schaumgebremst, so wie es sich für AOR gehört.
Balladen befinden sich dennoch in der Unterzahl, denn nur 'I Will Never Stop Loving You' und 'You Belong To Me Tonight' werden dem Anspruch von standesgemäßen Schmachtfetzen gerecht, wobei der markante bundlose Bass von Harri Kokkonen - ein ansonsten vernachlässigbares Alleinstellungsmerkmal der Gruppe - besonders präsent schnurrt.

An EUROPE in den 1980ern erinnert wiederum 'Take Me To Heaven', nachdem das fett stampfende Opener-Doppel aus 'Welcome To The Show' und 'Nothing But Love' das Feld bestellt hat. In puncto Härte geht THE NIGHTS daraufhin leider die Luft aus, und in der Mehrheit befinden sich definitiv poppige Feger wie 'I Wanna Be Your Superhero', 'Juliette' und 'In A Blink Of An Eye'. Interessant ist dabei zumindest die Dynamik des Albums als Gesamtwerk, denn das bombastische, mit RegenPLÄTSCHERN (wie passend …) eingeleitete 'Elegy' wirkt ebenso melancholisch wie der Abschluss 'We Can Rule The World Tonight', sodass man beide als Ankerpunkte deuten kann.

Dazwischen hält sich wahlloses Gedudel erfreulicherweise in Grenzen, sodass man die Scheibe mit gutem Gewissen zu den besseren im Plüsch-Sektor zählen darf.

FAZIT: AOR-Qualität am unteren Rand des oberen Szene-Drittels - THE NIGHTS sind zwar nur ein weiteres Projekt aus diesem Bereich, wirken aber recht authentisch und tun sich zudem durch eine Produktion hervor, die nicht nach Plastik klingt. Ihre Songs bleiben nichtsdestoweniger größtenteils schablonenhaft. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 247x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Welcome To The Show
  • Nothing But Love
  • Juliette
  • I Will Never Stop Loving You
  • In A Blink Of An Eye
  • Hold On
  • Elegy (You Should Be Here)
  • Take Me To Heaven
  • You Belong To Me Tonight
  • I Wanna Be Your Superhero
  • We Can Rule The World Tonight

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!