Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Tides!: Celebrating A Mess (Review)

Artist:

Tides!

Tides!: Celebrating A Mess
Album:

Celebrating A Mess

Medium: CD/Download
Stil:

Punk

Label: Midsummer / Cargo
Spieldauer: 31:57
Erschienen: 14.04.2017
Website: [Link]

Saarbrücken hat eine kleine, feine Musikszene, auch und gerade im Hardcore- bis Punk-Bereich, und letzterem gehören auch TIDES! an, deren Debüt zwar keine Bäume an Innovation ausreißt, aber herzlichen Melodic-Stoff bietet, der gerade wegen seiner Unaufgeregtheit gefällt.

Möchte man den Stil der Band auf einen Song eingedampft kennenlernen, bietet sich der Video-Track 'Stay Warm pt. II' an. Das Quartett spielt nie allzu ruppig auf ('Dear Kristina, Stop Fucking With My Mind' ist das "Härteste" der Gefühle), sondern immer subtil melancholisch, und ist eindeutig der neue Schulen von HOT WATER MUSIC über SEAWAY bis zu THE STORY SO FAR zuzuordnen.

TIDES! erinnern in den besten Momenten des Sängers und Gitarristen Thomas tatsächlich an BAD RELIGION light, weil der junge Mann einen an Professor Greg gemahnenden Duktus an den Tag legt, gleichwohl textlich nicht allzu viel Punk im ursprünglichen Sinn abgeht; TIDES! setzen auf Innerlichkeit statt den geschärften Blick nach außen.

Die Produktion aus bewährter saarländischer Hand (Phil Hillen) markiert dann das i-Tüpfelchen auf eine für Szenegänger vorbehaltlos empfehlenswerten Scheibe.

FAZIT: Melo-Punk ohne Überraschungen, aber sehr gut gemacht und authentisch jugendlich frisch. So jung kommen sie nicht mehr zusammen … [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 262x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Intro 9000
  • Signals Southwest
  • Dear Kristina, Stop Fucking With My Mind
  • OKLand
  • Call Me, Demons!
  • Stay Warm pt. II
  • Homecoming
  • Lonely Islands, Sober Minds
  • Heartcuffs

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!