Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Brant Bjork: Manikind Woman (Review)

Artist:

Brant Bjork

Brant Bjork: Manikind Woman
Album:

Manikind Woman

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Stoner Rock

Label: Heavy Psych
Spieldauer: 38:56
Erschienen: 14.09.2018
Website: [Link]

BRANT BJORK ist ein Urgestein der kalifornischen Stoner-Rock-Szene.
Als Schlagzeuger bei KYUSS und FU MANCHU hat er bei einflussreichen Bands gespielt und den Wüstensound mitgeprägt. Seit fast zwei Dekaden ist er als Solokünstler und Multiinstrumentalist unterwegs und hat seitdem mehr als zehn Alben, mit teils sehr unterschiedlicher Ausrichtung, veröffentlicht.

Auf seiner neuesten Veröffentlichung „Mankind Woman“ widmet er sich dem klassischen Desert- und Stoner-Rock. Dabei spielt er aber mit weniger Härte, Tempo und vor allem Fuzz als bei seinen früheren Bands.
Das Album beginnt mit lockeren Rocknummern samt Blues-Einschlag und einem bedächtigen, fast erzählendem Gesang.
„Mankind Woman“ ist nicht unbedingt der Soundtrack, um mit dem dicken V8-Motor über den Highway zu fahren (beziehungsweise sich das zu imaginieren), sondern eher die akustische Untermalung für die Kräuterzigarette im Sonnenuntergang.
Dabei gibt es aber trotzdem kaum psychedelische Ausschweifungen.
Sinnbildlich dafür steht der Titeltrack, der nur zurückhaltend instrumentiert, aber dennoch druckvoll und mit viel Gefühl aus den Boxen kommt.
Ebenso steht das lässige „Brand New Old Times“ für das prägnante Songwriting auf dem Album, welches fast ohne jeden Schnickschnack auskommt. Nur das wabernde „Somebody“ und der abschließende Track „Nation Of Indica“ gönnen sich etwas verkiffte Spiritualität, was bei dem Titel aber auch kein Wunder ist.

FAZIT: Dass BRANT BJORK weiß, wie man ansprechend Wüstenrock schreibt und performt, sollte angesichts seiner Vita niemanden überraschen. Mit „Mankind Woman“ veröffentlich er ein interessantes Album, welches sich auf das Wesentliche besinnt und gerade durch diese nüchterne Herangehensweise überzeugt. [Album bei Amazon kaufen]

Sebastian Triesch (Info) (Review 282x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Chocolatize
  • Lazy Wizards
  • Pisces
  • Charlie Gin
  • Mankind Woman
  • Swagger & Sway
  • Somebody
  • Pretty Hairy
  • Brand New Old Times
  • 1968
  • Nation Of Indica

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!