Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Glasswork: Fear And Trembling (Review)

Artist:

Glasswork

Glasswork: Fear And Trembling
Album:

Fear And Trembling

Medium: CD
Stil:

Progressive Rock

Label: Rock Izar Records/Just For Kicks
Spieldauer: 44:36
Erschienen: 20.04.2018
Website: [Link]

Progressiver Rock, ganz frisch, unverbraucht und mit dem allseits sehr beliebten religiösen Hintergrund, der diesmal aus dem schönen spanischen Malaga kommt und noch dazu durch seine ausgiebigen Flötentöne auch noch eine gewisse skandinavische Note mit sich bringt. GLASSWORK ist der Name dieses spanischen Prog-Quartetts, welches zugleich gerne mal mit metallischen Breitseiten aufwartet und sich auf ihrem zweiten Studio-Album Fear And Trembling einen echten theologischen Klassiker aus Dänemark vorgenommen haben.

Das bereits 2016 in Spanien veröffentlichte und endlich auch in unseren Breiten dank Just For Kicks erhältliche Album wurde zu einer Art musikalischer, retroprogressiver Soundtrack zu Søren Kierkegaards 1843 erschienenem lyrischen Prosastück „Furcht und Zittern“ (Fear And Trembling), das sich mit der biblischen Geschichte um Abraham und Isaak auseinandersetzt.
Der regelrecht in seinen Ansichten fanatisch-religiöse Christ, Philosoph, Theologe und Schriftsteller Kierkegaard stellt sich in seinem Werk auf die Seite Abrahams, der auf Befehl Gottes seinen Sohn Isaak opfert, um damit den Beweis zu erbringen, dass man grundsätzlich das Göttliche über alles Weltliche zu stellen hat.
Harter Tobak – besonders für diejenigen, die neben guter Musik auch auf Freigeist statt religiöser Indoktrinierung stehen.

Musikalisch und textlich erwartet uns so ein klassisches Konzept-Album, das mit allen Zutaten des Art-Rocks, Retro-Progs und ein paar deutlichen Prog-Metal-Einflüssen aufwartet. Mitunter kommen gerade durch die sehr atmosphärischen, häufig von eine Flöte begleiteten Passagen, wie im das Album abschließenden Trembling (The Weight Of Golden Crowns), auch einige Erinnerungen an die skandinavischen Prog-Klassiker der Marke ANEKDOTEN oder LANDBERK auf.
Und dass natürlich die großen Vorbilder der Band wie OPETH oder ELP auf „A Conundrum (For The Existence)“ durchklingen, ist im Grunde schon die progressive Pflicht.

Über die Texte breiten wir anno 2018 – 175 Jahre nach „Furcht und Zittern“ – im Zeitalter massenhaft religiös verpeilten Terrors dann doch besser den Talar des Schweigens und ein andächtiges „Amen“ aus: „Will I find the strength, and confront the universal law? And relate myself to the holy absolute?“

FAZIT: Ein progressives Achtungszeichen aus Spanien: GLASSWORK verbinden in ihrem stark religiös geprägten, sich an einem Werk von Kierkegaard orientierenden Konzept-Album „Fear And Trembling“ retroprogressiven, kunstvollen Rock mit Progmetallischem und eifern dabei ihren Vorbildern von YES bis PORCUPINE TREE nach.

PS: Und wo das Album von Freunden guten Progrocks gekauft wird, ist ja eigentlich klar, genau hier mit einem Klick und nicht bei... [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 214x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Fear (The Paradox)
  • Oceans (Unite The Earth)
  • Desert Shapes (The Son‘s Enigma)
  • Desert Shapes (Coda)
  • A Song For Sarah (About Silence And Virtue)
  • A Conundrum (For The Existence)
  • The Road (Infinite Resignation)
  • Trembling (The Weight Of Golden Crowns)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!