Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Kids n Cats: 11 Tracks (Review)

Artist:

Kids n Cats

Kids n Cats: 11 Tracks
Album:

11 Tracks

Medium: CD/Download
Stil:

Elektro-Pop

Label: Wouf Records
Spieldauer: 39:57
Erschienen: 04.05.2018
Website: [Link]

Allein die Idee hinter dem Album verdient schon Anerkennung. Etwa ein Jahr lang durchreisten KIDS N CATS verschiedene Länder der Erde, um dort musikalische Einflüsse und Kooperationen zu suchen, die sie auf ihrem geplanten, zweiten Album einfließen lassen wollten. Die „11 Tracks“ wurden im jeweiligen Gastgeberland aufgenommen, teilweise unter Einbeziehung dort lebender Künstler, was den besonderen Charme der Produktion ausmacht.

Dabei herausgekommen ist ein buntes Potpourri verschiedenster Stilrichtungen, die im Schmelztiegel der Band zu einer hochinteressanten Mischung verschmolzen wurden. In sechs Sprachen wird gesungen, geschrien, gerapt und gefühlt. Namensgeber der „11 Tracks“ sind die jeweils besuchten Länder. Die musikalische Reise startet in Israel und führt mit Stationen in Deutschland, Frankreich, Japan, China und Taiwan bis nach Australien, Mexiko, Brasilien und Swasiland. Sie endet logischerweise in Österreich, dem Heimatland der Combo.

Die Vielfältigkeit der Kulturen, die man auf der Reise besuchte, schlagen sich in der Vielschichtigkeit der Kompositionen nieder, die auch in hohem Maße von den lasziv-verruchten Leadvocals JEANNE DRACHS leben, die einen enorm hohen Wiedererkennungswert haben.

Aus den klanglichen Experimenten sind durchweg großartige Elektro-Pop Nummern entstanden, die wohl noch im entferntesten Winkel der Erde Begeisterung auslösen könnten, denn dies ist ein Album, dem man das Etikette „Weltmusik“ getrost aufdrücken kann.

Neben „Germany“ und „France“ zählt „Japan“ zu den absolut hitverdächtigen Dancefloor-Tracks, die man in jeder Sprache verstehen würde. Der Chorus macht dezente Punk-Anleihen im Stil DREAM WIFEs, allerdings ohne Gitarren und verströmt pure Lebensfreude, gerade auch durch den japanischen Part, der sich einfach fantastisch in das Gesamtkonzept einfügt. Anspieltipp! (Klick zum reinhören).

FAZIT: KIDS N CATS ist mit ihrem zweiten Album „11 Tracks“ künstlerisch der große Wurf gelungen. Konzeptionell herausragend, geht man völlig neue Wege der weltweiten Kooperation und verschmilzt Eindrücke und Melodien zu Popnummern für die Ewigkeit. Ganz nebenbei kurbelt man die Völkerverständigung an, wobei die Musik als Bindeglied der Kulturen fungiert und die Vokabel mit purem Leben füllt, ein famoser Kontrast zu teilweise leeren Worthülsen so mancher „men in charge“.

Stefan Haarmann (Info) (Review 643x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Israel (feat. Brusi)
  • Germany
  • France (feat. Nix)
  • Japan (feat. TsuShiMaMiRe)
  • China (feat. ChaCha)
  • Taiwan (feat. Lupa)
  • Australia (feat. Splendidid)
  • Mexico
  • Brazil (feat. Thales Silva)
  • Swaziland
  • Austria

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!