Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Legend Of The Seagullmen: We Are The Seagullmen (Review)

Artist:

Legend Of The Seagullmen

Legend Of The Seagullmen: We Are The Seagullmen
Album:

We Are The Seagullmen

Medium: CD/Download
Stil:

Psychedelic Rock / Sludge

Label: Dine Alone / Caroline
Spieldauer: 55:35
Erschienen: 09.02.2018
Website: -

Wieder einmal eine Supergroup, allerdings in diesem Fall im wahrsten Sinn des Wortes: Mastodons Brent Hinds Tool-Krake Danny Carey und der kanadische Regisseur Jimmy Hayward haben sich unter dem Banner LEGEND OF THE SEAGULLMEN zusammengetan, um gemeinsam mit so einigen Freunden und Bekannten auf Psychedelic Rock zu machen. Davon hörte man bereits 2015 auf zwei Singles, ehe es unverhofft still um das Projekt wurde.

Die Zeit des Wartens, so man hellhörig geworden war, hat sich in Hinblick auf das Debüt des Trios gelohnt, denn „We Are The Seagullmen“ klingt gewiss nicht nach einer halbgaren Freizeitveranstaltung, wie man es angesichts der beteiligten Personen unterstellen könnte. Careys Drumming ist von Anfang an unverkennbar, auch wenn sich der Drummer stilistisch bedingt eher zurückhält. Als markant lässt sich erneut auch Hinds‘ Organ bezeichnen, doch die Summe stellt mehr dar als den Zusammenschluss der Einzelteile – genau so, wie es bei einer Band von Substanz sein sollte.

Im Rahmen eines Konzeptalbums, das durch seine nautische Thematik wie eine abgepfiffene Version von Mastodons „Leviathan“ anmutet, swingt und stampft sich die Gruppe durch stark erzählerisch geprägte, aber nichtsdestoweniger heavy wie nichts Gutes riffende Epen wie ‚The Fogger‘ einer- sowie kurze Einpeitscher andererseits. Beispielhaft für letztere steht das treibende Spacerock-Titelstück, das dank sinniger Gesangsmelodien ebenso eingängig daherkommt wie das ohne Hast hochfahrende ‚Curse Of The Tide‘ inklusive melodramatischer Chor-Parts. So halten sich Verträumtheit und satte Härte vor vertrauter Soundkulisse die Waage, weshalb „Legend Of The Seagullmen“ auch ganz ohne Promi-Bonus funktioniert … und länger nachhallt als diverse musikalische Kurzschlusshandlungen anderer großer Namen.

FAZIT: Bei LEGEND OF THE SEAGULLMEN tritt für eine Allstar-Kapelle wider Erwarten der Idealfall ein - man würde sich wünschen, die Mitglieder seien in der Lage, in Zukunft wiederholt zusammenzufinden und weitere Alben wie dieses aufzunehmen. "We Are The Seagullmen" wurde mancherorts schon als albernes Projekt abgekanzelt, aber die Protagonisten haben tierisch Spaß und das gute Recht, höchstens halbernste Texte mit Freibeuter-Flair zu verzapfen, solange die Musik stimmt, und das ist der Fall. Das Ding nutzt sich ums Verrecken nicht ab und klingt trotz vertrauter Bestandteile aufgrund seines leicht cineastischen Kolorits sogar ein Stück weit einzigartig. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 378x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • We Are The Seagullmen
  • The Fogger
  • Shipswreck
  • Curse Of The Red Tide
  • Legend Of The Seagullmen
  • The Orca
  • Rise Of The Giant
  • Ballad Of The Deep Sea Diver

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!