Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Powderfinger: Internationalist (Review)

Artist:

Powderfinger

Powderfinger: Internationalist
Album:

Internationalist

Medium: CD
Stil:

Alternative Rock

Label: Polydor Records Australia
Spieldauer: 45:22
Erschienen: 07.09.1998
Website: [Link]

Brisbane ist nicht bloß ein Live-Musik-Hotspot, mit der Stadt an Australiens Ostküste sind auch einige Größen des Musikgeschäfts in irgendeiner Form verbandelt - stilübergreifend seien die BEE GEES, REGURGITATOR, THE GRATES, die GO-BETWEENS sowie ED KUEPPER erwähnt. Oder eben POWDERFINGER!

Der ganz große internationale Durchbruch blieb dem Quintett aus Brisbane allerdings verwehrt, obschon es in den gut zwanzig Jahren seines Bestehens (1989-2010) immerhin sieben Studioalben einspielte. Vielleicht hatte das auch damit zu tun, dass die Band stilmäßig immer irgendwie wenig greifbar blieb – Rock? Power Pop? Alternative Rock? – und mit jedem neuen Album überraschte und verwirrte; POWDERFINGER war schwer einzuordnen, startete als Vertreter des Grunge und endete als Pop-Band.

Gerade dieser musikalische Wankelmut, die Suche nach Neuem und das Fabulieren machen nun allerdings ihr drittes Album zu etwas Besonderem: „Internationalist“ geriet zum vielschichtigsten und abwechslungsreichsten Album von POWDERFINGER.
Die fünf Aussies stolpern instrumental förmlich in den ersten Song hinein und sorgen mit „Hindley Street“, der Reminiszenz an eine Straße in Adelaide, für einen federleichten Einstieg ins Album. Darauf gibt die Band wechselweise richtig Gas, vermag ganz ordentlich zu rocken („Belter“, „Good-Day Ray“), schaltet dann aber auch mal ein paar Gänge zurück, wie zum Beispiel im hymnisch davonschwebenden „The Day You Come“ oder im akustischen „Trading Places“.
Wer sich auf das ganze Album einlässt, bekommt neben sägenden Gitarren und druckvollen Drums zwischendurch auch Brandungsrauschen, Streich- oder Blasinstrumente zu hören. Letztere verleihen dem Song „Celebrity Head“ über einem treibenden Beat mächtig zusätzlichen Druck – „I just can’t believe it, don’t you know who I am?“

FAZIT: POWDERFINGERS „Internationalist“ ist eher Compilation als Album, da die dreizehn Songs kein Ganzes bilden. Weil die Truppe aus Brisbane aber ein Feuerwerk an Ideen zündet und auch in der Lage ist, diese musikalisch umzusetzen, ist „Internationalist“ trotzdem POWDERFINGERS bestes Album. [Album bei Amazon kaufen]

Dieter Sigrist (Info) (Review 395x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Hindley Street
  • Belter
  • The Day You Come
  • Already Gone
  • Passenger
  • Don’t Wanna Be Left Out
  • Good-Day Ray
  • Trading Places
  • Private Man
  • Celebrity Head
  • Over My Head
  • Capoicity Lemon Sunrise

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!