Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Roxy Music: Roxy Music (1972) – Remasterte LP-, Doppel-CD und Deluxe-Version (Review)

Artist:

Roxy Music

Roxy Music: Roxy Music (1972) – Remasterte LP-, Doppel-CD und Deluxe-Version
Album:

Roxy Music (1972) – Remasterte LP-, Doppel-CD und Deluxe-Version

Medium: LP/Download/12"Vinyl/Do-CD/Deluxe/3CD/DVDBox
Stil:

Progressiver Pop der Extraklasse

Label: Universal Music
Spieldauer: 43:01
Erschienen: 02.02.2018
Website: [Link]

Ein Album, das einschlug wie eine Bombe – jedenfalls vor gut 45 Jahren.
Musiker zwischen buntem Paradiesvogel und vornehmen Macho waren angetreten, ganz ähnlich wie der „Ziggy Stardust“-DAVID BOWIE, die glitzernde Pop-Welt voller Glam-Rock zu erobern, indem sie nicht nur progressive, sondern in dieser Art gänzlich völlig ungewohnte Klanglandschaften schufen, die wie die Suche nicht nur nach der perfekten Melodie, sondern dem perfekten Rundum-Sound klangen, den man nie vergisst.
Natürlich musste dafür erst einmal eine halbnackte Frau aufs Cover, doch die Musik, die sich dahinter verbarg, war ein wahres Monster. Sogar so monströs, dass der Kritiker, der diese Zeilen verfasst, in seiner Begeisterung den extrem komplizierten, vollständigen Namen des Paradiesvogel-Keyboarders auswendig lernte, der sich heutzutage nur noch auf seinen dreibuchstabigen Namen beschränkt: BRIAN Peter George St. John le Baptiste de la Salle ENO!

ROXY MUSIC waren geboren und ihr erstes Album „Roxy Music“ (1972) war zugleich ein Meisterwerk, welches, nachdem ENO die Band verlassen hatte, so nicht mehr wiederholt werden konnte. Nach und nach begaben sich ROXY MUSIC, unter Federführung ihres singenden Gentleman BRYAN FERRY, immer mehr in ruhige Pop-Fahrgewässer. Zwar mit viel Anspruch, aber immer weniger mutiger Progressivität.

Nun endlich gibt es von „Roxy Music“ für alle Freunde dieser progressiven ROXY MUSIC-Zeit, von denen es noch heute angeblich sehr viele – nicht nur innerhalb der älteren Generation – geben soll, unterschiedliche Neuauflagen.
Zum Einen als LP in hervorragender Originalaufmachung mit Hardcover-Klapphülle und zum Anderen als wertvolle, sehr noble Deluxe-Version, bestehend aus 3 CDs und einer DVD, sowie zu guter Letzt für die schmalere Geldbörse als Doppel-CD oder digitaler Download.

1972 waren ROXY MUSIC ein echtes Phänomen.
Kaum zehn Konzerte hatten sie gespielt, schon erschien ihre gleichnamige LP und der „Melody Maker“ jubelte euphorisch: „Wenn es ROXY MUSIC noch eine Weile gibt, werden sie eine der großen Erfolgsgeschichten unserer Zeit werden.“

Sie wurden es, auch wenn sie sich nach dem folgenden, ebenso großartigen „For Your Pleasure“ (1973) nicht nur von ENO, sondern auch ihrer progressiven Ader verabschiedeten, die den ganz besonderen Reiz ihrer Musik ausmachte.

Und Schnitt!

45 Jahre später erscheint nun – in enger Zusammenarbeit mit den Musikern der Band – die Neuauflage in all den unterschiedlichen Formaten, die unsere moderne Musik-Zeit, von der 1972 kaum ein Musikliebhaber zu träumen wagte, ausmachen.
Das Schöne daran ist, dass, egal für welches Format wir uns entscheiden, wir uns in Form eines ganz neuen sound-technischen Klangerlebnisses auf die Reise in die ROXY MUSIC-Vergangenheit begeben und so eins ihrer zugleich besten Alben in gigantischer Qualität genießen und neu erschließen dürfen.

Weitere Ausführungen zu dem Meisterwerk „Roxy Music“ zu machen, erübrigt sich im Grunde, denn dazu gibt es schon mehr als genug zu lesen – und wer als Vinyl-Sammler dieses Album nicht bereits sein Eigen nennt, dem fehlt eine echtes Goldstück, das in jeder gut sortieren Plattensammlung Pflicht ist.

Darum lassen wir am besten die Musiker und ihre Erinnerungen an das Album sprechen:
Gitarrist PHIL MANZANERA meint zu dem Debüt-Album:
„Mit 21 Jahren wurden meine musikalischen Träume wahr und ich durfte dieses Album mit diesen wahnsinnig talentierten und einzigartigen Musikern aufnehmen. Es war eine magische Zeit, magische Musik.”
Saxofonist ANDY MACKAY:
„Ende 71/72 war ROXY MUSIC unser künstlerisches Labor. Dort tauschten wir Ideen und Träume aus und kreierten und entdeckten neue Klanglandschaften. Als wir die Command-Studios betraten, hatten wir ein komplettes Album im Kopf (und schon die Hälfte des Nachfolgers). Wir mussten nur noch auf ‚Aufnahme‘ drücken. Keines der folgenden Alben war jemals wieder so einfach für uns.“
Schlagzeuger PAUL THOMPSON:
„Das erste Roxy-Music-Album war für mich die Chance, kreativ zu sein. Ich war mit so einer Besetzung nicht vertraut. Mit Gitarrenbands kannte ich mich aus, aber ich wollte schon immer meinen Horizont erweitern und das war meine Chance. Ein Meilenstein in der Popgeschichte!“
Sänger BRYAN FERRY:
„Wir fühlten uns akzeptiert. Und rückblickend kann ich verstehen, dass die etablierten Bands sich von dem Album bedroht fühlten - es war voller neuer Ideen und total energiegeladen. Aber wir waren noch nicht lange dabei und hatten nicht dieselben Opfer gebracht wie sie. Auch heute gehören wir noch nicht wirklich dazu. Über die Jahre war das ziemlich hart, sich behaupten zu müssen, ohne dazuzugehören. Dass wir dabei nicht durchgedreht sind, ist etwas, worauf wir stolz sind. Irgendwie sind wir ein Teil dieser Welt, aber immer außen vor.”

Wenden wir uns abschließend noch den besonderen Beigaben der unterschiedlichen Neuauflagen zu:

Bei der Doppel-CD erhält man auf dem ersten Silberling die von Bob Ludwig im Jahr 1999 remasterte Version, deren Rest der Audioaufnahmen von Frank Artwright in den Abbey Road Studios digital optimiert wurde. Auf der zweiten CD sind insgesamt vier unterschiedliche BBC-Sessions aus dem Jahr 1973 enthalten, zu deren Qualität hier keine Aussagen gemacht werden können, da für diese Review nur die opulente, sehr ansprechende LP-Ausgabe (ohne jegliche Beigaben, dafür aber spitzenmäßig klingend) vorliegt.

Die Luxus-Ausgabe ist dann eine echte Wundertüte an sehr hochwertigen Beigaben zu dem Debüt von ROXY MUSIC, als da wären das Album im 5.1-Remix von STEVEN WILSON sowie 9 Videos auf der DVD, jede Menge, eine ganze CD umfassende, frühe Demos und Outtakes sowie alle BBC-Sessions aus dieser Zeit, die auch auf der Doppel-CD-Ausgabe enthalten sind.

Nun also heißt es, die richtige Kaufentscheidung zu treffen, was garantiert schwer fällt. Für Vinyl-Liebhaber ist vielleicht noch wichtig, dass die Qualität der remasterten LP (auch von der verwendeten aufklappbaren LP-Hülle) deutlich im Verhältnis zur Erstauflage und auch der folgenden Veröffentlichungen von „Roxy Music“ verbessert wurde.

FAZIT: „Roxy Music“ aus dem Jahr 1972 – unter den „echten“ ROXY MUSIC-Fans neben „For Your Pleasure“ das Highlight der britischen Kult-Band – gibt es nun (nicht nur für Sammler) in hervorragend remasterter Vinyl-Neuauflage und im Falle der Doppel-CD mit allen BBC-Sessions sowie als Deluxe-Variante mit beispielsweise einem zusätzlichen 5.1-Mix von STEVEN WILSON sowie Videos und vielem mehr. Wer die progressiven Zeiten von ROXY MUSIC liebte, bei denen ein BRIAN ENO noch maßgeblich die Band-Musik-Geschichte mitschrieb, der wird bei diesen hochwertigen Veröffentlichungen sein Glück kaum fassen können. [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 879x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • 180 GRAM VINYL LP TRACKLISTING
  • Seite A (20:47):
  • Re-Make/Re-Model (5.14)
  • Ladytron (4.28)
  • If There Is Something (6.34)
  • 2 HB (4.31)
  • Seite B (22:14):
  • The BOB (Medley) (5.49)
  • Chance Meeting (3.10)
  • Would You Believe? (4.03)
  • Sea Breezes (7.04)
  • Bitters End (2:08)
  • ROXY MUSIC - THE DEBUT ALBUM 45th ANNIVERSARY 4-DISC SUPER DELUXE EDITION TRACKLISTING
  • DISC ONE: THE ALBUM
  • Re-Make/Re-Model (5.14)
  • Ladytron (4.28)
  • If There Is Something (6.34)
  • Virginia Plain (2.57)
  • 2 HB (4.31)
  • The BOB (Medley) (5.49)
  • Chance Meeting (3.10)
  • Would You Believe? (4.03)
  • Sea Breezes (7.04)
  • Bitters End (2.08)
  • DISC TWO: DEMOS & OUTTAKES
  • EARLY DEMOS April/May 71
  • Ladytron (5.21)
  • 2 HB (7.16)
  • Chance Meeting (4.22)
  • The BOB (Medley) (5.39)
  • ALBUM OUTTAKES
  • Instrumental (0.32)
  • Re-Make/Re-Model (8.13)
  • Ladytron (5.29)
  • If There Is Something (7.06)
  • 2 HB (4.43)
  • The BOB (Medley) (6.20) Chance Meeting (3.05)
  • Sea Breezes (2.38)
  • Bitters End (6.04)
  • Virginia Plain (3.33)
  • DISC THREE: THE BBC SESSIONS
  • THE PEEL SESSIONS 4/1/72
  • If There Is Something (6.38)
  • The BOB (Medley) (5.50)
  • Would You Believe? (3.48)
  • Sea Breezes (8.18)
  • Re-Make/Re-Model (4.58)
  • THE PEEL SESSIONS 25/5/72
  • 2 HB (3.46)
  • Ladytron (6.14)
  • Chance Meeting (3.01)
  • THE PEEL SESSIONS 25/5/72
  • Virginia Plain (4.03)
  • If There Is Something (12.15)
  • BBC IN CONCERT 3/8/72
  • The BOB (Medley) (5.51)
  • Sea Breezes (7.13)
  • Virginia Plain (3.27)
  • Chance Meeting (5.31)
  • Re-Make/Re-Model (6.28)
  • DVD
  • The full album remixed in 5.1 by Steven Wilson
  • VIDEOS
  • Re-Make/Re-Model The Royal College Of Art, 6/6/72
  • Ladytron The Old Grey Whistle Test, 20/6/72
  • Virginia Plain Top Of The Pops, 24/8/72
  • Re-Make/Re-Model Full House, 25/11/72
  • Ladytron Full House, 25/11/72
  • Would You Believe French TV, Bataclan, Paris, 26/11/72
  • If There Is Something French TV, Bataclan, Paris, 26/11/72
  • Sea Breezes French TV, Bataclan, Paris, 26/11/72
  • Virginia Plain French TV, Bataclan, Paris, 26/11/72
  • 2-DISC / DIGITAL DELUXE EDITION TRACKLISTING
  • DISC ONE: THE ALBUM
  • Re-Make/Re-Model (5.14)
  • Ladytron (4.28)
  • If There Is Something (6.34)
  • Virginia Plain (2.57)
  • 2 HB (4.31)
  • The BOB (Medley) (5.49)
  • Chance Meeting (3.10)
  • Would You Believe? (4.03)
  • Sea Breezes (7.04)
  • Bitters End (2.08)
  • DISC TWO: THE BBC SESSIONS
  • THE PEEL SESSIONS 4/1/72
  • If There Is Something (6.38)
  • The BOB (Medley) (5.50)
  • Would You Believe? (3.48)
  • Sea Breezes (8.18)
  • Re-Make/Re-Model (4.58)
  • THE PEEL SESSIONS 25/5/72
  • 2 HB (3.46)
  • Ladytron (6.14)
  • Chance Meeting (3.01)
  • THE PEEL SESSIONS 25/5/72
  • Virginia Plain (4.03)
  • If There Is Something (12.15)
  • BBC IN CONCERT 3/8/72
  • The BOB (Medley) (5.51)
  • Sea Breezes (7.13)
  • Virginia Plain (3.27)
  • Chance Meeting (5.31)
  • Re-Make/Re-Model (6.28)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!