Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Stay Tuned: Stay Tuned (Review)

Artist:

Stay Tuned

Stay Tuned: Stay Tuned
Album:

Stay Tuned

Medium: CD/Do-LP/farbig
Stil:

All-Star-Project zwischen (Hard-)Rock, Pop und Jazz

Label: Ear Music/Edel
Spieldauer: 73:25
Erschienen: 30.11.2018
Website: -

Vielleicht erinnert sich ja noch jemand an LESLIE MANDOKI, der mit seinem MANDOKI-Musikprojekt die größten Namen der Rock- und Jazz-Szene um sich scharte, um gemeinsam mit deren Unterstützung seine Alben aufzunehmen, die es dann wirklich auch in sich hatten – zumindest in Punkto der weltberühmten Besetzung.

Genau nach der gleichen Prämisse arbeitet auch der österreichische Multi-Instrumentalist BERNHARD WELZ, der eine wirklich unglaubliche Musikerschar um sich versammelt, um von diesen gemeinsam mit ihm am Schlagzeug, Bass, Keyboards und Gitarre seine Songs, die er geschrieben, produziert und arrangiert hat, einzuspielen. Das klingt unglaublich, ist aber wahr und nennt sich STAY TUNED.

Und damit hier die Dimension dieses STAY TUNED-Projekts in seiner ganzen Gigantomanie zum Ausdruck kommt, sollen hier einfach mal nur ein paar der beteiligten Musiker aufgezählt werden (Ein Blick unter diese Review auf die komplette Besetzung wird wahrscheinlich unglaubliche Reaktionen hervorrufen!): IAN PAICE, JON LORD, STEVE MORSE, ROGER GLOVER, IAN GILLAN, DON AIREY (Damit wären schon mal DEEP PURPLE komplett!), JOHN McLAUGHLIN, STEVE HACKETT, SUZI QUATRO, STEVE LUKATHER, JEFF SCOTT SOTO, DAN McCAFFERTY, MARK KING, BOB DAISLEY...

Wirklich kaum zu glauben – und dass dem Album oftmals auch ein faszinierender DEEP PURPLE-Geist, wie beispielsweise bei „Traffic Night“, innewohnt, ist bei solcher Besetzung schon Pflicht.
Doch nicht nur das, denn gleich der gut sechsminutige instrumentale Opener „Jazz Police“ haut einen regelrecht vom bombastischen Jazz-Rock-Hocker, gerade weil ein Solo das andere jagt, die allesamt von unterschiedlichen Musikern gespielt werden, inklusive einem Jazz-Gitarren-Solo von JOHN McLAUGHLIN und einem Jazz-Violinen-Solo von STEVE BENTLEY-KLEIN.
Danach erheben dann gleich auf „Fading Away“ fünf (!!!) Sänger/innen ihre Stimmen: IAN GILLAN, DAN McCAFFERTY, MARK KING, AITCH McROBBIE und CHRISTINA LUX.
Und dann beginnt eine wilde Reise durch den Melodic- und Hard-Rock, Hymnen wie „Fading Away“ und Balladen, sogar Weltmusik fehlt mit „Secret Land“ nicht und fast jeder Song wird von anderen Sängern dargeboten, die allesamt mit großartigen Stimmen aufwarten.

Wenn dann als ganz großes Finale die zwölfminutige Live-Version von „Child In Time“ aus dem Jahr 2009 mit JON LORD am Keyboard und dem Sänger STEVE LEE, der eine echte Purple-Röhre hat, sowie einem Symphonie-Orchester erklingt, dann ist nicht nur eine Gänsehaut vorprogrammiert – beim Kritiker jedenfalls begann diese nach dem ersten Uhuhuu und stand kerzengerade bei der Schreiorgie!

STAY TUNED wird aus FAZIT-Sicht so zu einem musikalischen Kaleidoskope anspruchsvoller und sehr eingängiger Rockmusik, die aber auch in den Jazz- und Hardrock-Bereich abdriftet, sich durch jede Menge Soli auszeichnet und am Ende trotz dieser kunterbunten Mischung von Supermusik vorgetragen durch Superstars nicht wie ein zusammengeschustertes Etwas mit lauter Löchern in der musikalischen Schuhsohle wirkt, sondern wie ein edler Vorzeigeschuh, der sich nicht nur gut anschauen bzw. anhören, sondern auch richtig gut tragen lässt. Ein echter Wahnsinn, den das österreichische Multitalent BERNHARD WELZ da zum Klingen gebracht hat. Chapeau!

Thoralf Koß (Info) (Review 312x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Jazz Police
  • Fading Away
  • Let The Stars Shine On You
  • Traffic Night
  • I Don‘t Believe That Rock‘n‘Roll Is Out
  • Empathy
  • Young Free And Deadly
  • It‘s Just A Long Way
  • Always Behind You
  • Believe Me
  • Secret Land
  • Wanna Give You My Lovin‘
  • Drum Jam (Live 2002)
  • Child In Time (Live 2009)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!