Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Cure: Mixed Up (Deluxe Edition) (Review)

Artist:

The Cure

The Cure: Mixed Up (Deluxe Edition)
Album:

Mixed Up (Deluxe Edition)

Medium: Download/CD-Box/Do-LP/Deluxe/LP+DL-Code
Stil:

Dark Wave und Indie Pop als Extended Versions

Label: Universal Music
Spieldauer: Beide Doppel-LPs: 154:12 / 3-CD-Deluxe: 225:55
Erschienen: 15.06.2018
Website: [Link]

Ein Schlüsselerlebnis für ROBERT SMITH, dem dunklen Kreativ-Kopf hinter THE CURE, führte zu dieser ungewöhnlichen Deluxe-Edition des 1990er-Albums „Mixed Up“, die eigentlich völlig anders klingen sollte, wenn Smith nicht auf die Dub-Remix-Version seines „Pictures Of You“ durch Brian „Chuck“ News gestoßen wäre, der ihn während der Arbeit an „Mixed Up“-Luxusversion zu folgender Erkenntnis führte: „Dieser Mix drehte die Musik komplett auf links, aber der Kern des Songs, sein Herz, blieb unberührt. Als ich das hörte, änderte ich sofort den Plan für das ‚Mixed Up‘-Album. Jetzt wollte ich eine Kompilation machen, die zwar eine Reise in die Vergangenheit ist, aber trotzdem nicht überholt klingt. Sie sollte leicht zugänglich, aber nicht zu einfach sein. Musikalisch inspirierend, rhythmisch spannend und klanglich hervorragend wollte ich das Album haben.“

Noch dazu befinden sich mit „A Forest“ und „The Walk“ zwei Stücke auf dem Album, denen man nicht nur einen Remix gönnte, sondern sie komplett neu einspielte und aufnahm, da die Mehrspurbänder beider Songs aus unerklärlichen Gründen verschwunden waren. Deshalb rekonstruierte Smith gemeinsam mit dem Produzenten Mark Saunders die Titel mit allen Originalinstrumenten und der Originaltechnik.

Und als ganz besonderes Sahnehäubchen bekommen alle Vinyl-Liebhaber, die sich für die jeweiligen Doppel-LP-Varianten der insgesamt 3 CDs der Deluxe-Edition entscheiden, eine Half-Speed-Master-Edition mit dazu, die durch die Aufnahmen im Half-Speed-Verfahren allerhöchste Klangqualität auf dem 180g-Vinyl erreichen.

THE CURE, die düsteren Dark-Wave-Pop-Veteranen, waren Ende der 80er und Anfang der 90er nicht nur durch ihre Hits eine echte Institution, sondern auch weil sie – für die damalige Zeit typisch und auch heute noch immer sehr interessant – von vielen ihrer Songs, nicht nur den Single-Hits, Maxi- und Extended-Versionen einspielten, die mitunter völlig anders klingen konnten als die Originale.
Da tauchen dann mal Saxofone in „A Night Like This“ oder Streicher bei „From The Edge Of The Deep Green Sea“ auf und verleihen, wie man auf „Mixed Up (Deluxe Edition)“ nur zu gut hören kann, eine völlig neue Atmosphäre.
„Pictures Of You“ oder „The Caterpillar“ wurden gar so sehr verfremdet, dass man einerseits beeindruckt und andererseits suchend nach den Klängen des Originals zurückgelassen wird.

1990 erreichte „Mixed Up!“ den achten Platz der UK-Charts.
Robert Smith schreibt dazu: „Im Grunde verbrachten wir das ganze Jahr 1990 damit, den Schatten von ‚Disintegration‘ hinter uns zu lassen. Und bis Jahresende war uns das auf – auch aus künstlerischer Sicht – ganz zufriedenstellende Art und Weise gelungen. Jetzt konnte ich es wirklich kaum erwarten, an neuen Songs für ein neues Album zu arbeiten.“

Die neue Variante mit den komplett von Robert Smith überarbeiteten Versionen knüpft genau hier an, aber enthält außerdem alle Remixe, die Mr. Smith als seine ureigenen Favoriten ansieht, sodass besonders die dritte CD bzw. Doppel-LP „Torn Down: Mixed Up Extras 2018“ jede Menge Überraschungen, wie „The Imaginary Boys“ und „M“, in sich birgt.
Außerdem achtet Smith bei der Reihenfolge der insgesamt 16 Songs darauf, dass sie sich akribisch an die Chronologie aller THE CURE-Alben halten und mit einem Song aus der 79er-Debüt-LP „Three Imaginary Boys“ beginnen und einem Titel aus dem 13. Studio-Album „4:13 Dream“ aus dem Jahr 2008 enden. Außerdem ist aus jedem Studio-Album jeweils ein Song ausgewählt, die verbleibenden drei Stücke entstammen Single-Versionen aus „Japanese Whispers“ (1983), „Mixed Up“ (1990) und „Greatest Hits“ (2001).

Auch für das Cover ließ sich Robert Smith etwas ganz Besonderes einfallen – er wählte ein Selbstportrait von sich aus, das er im Sommer 1990 in Öl gemalt und eigentlich für das ursprüngliche Album gedacht hatte. Am Ende wurde es dann 1990 die Variante ohne den „versteckten“ Smith-Kopf. Nun endlich gibt es den auch in Original-LP-Größe zu bewundern. Vorausgesetzt natürlich, man trifft seine Verkaufsentscheidung für dieses lohnenswerte Doppel-Vinyl mit den „Mixed Up Extras 2018“ von „Torn Down“, das bei der Deluxe-CD-Variante die gesamte dritte CD umfasst.

FAZIT: THE CURE waren in den 1990er-Jahren schon immer die Dark-Wave-Pop-Meister im Verfassen von Extended-Versions ihrer Hits, die sich oft deutlich von den Originalen unterschieden, aber mindestens die gleiche Faszination in sich trugen. „Mixed Up“ aus dem Jahr 1990 legte davon vor gut 28 Jahren ein ausgiebiges Zeugnis ab. Nun also gibt es die um jede Menge Boni erweiterte Deluxe-Version in verschiedenen Formaten (3 CDs, CD, Doppel-LPs, digitale Versionen), welche allesamt von Robert Smith 2018 remastert wurden und zwei Stücke als komplette Neueinspielung enthält. Für alle THE CURE-Freunde sowie Dark-Wave- und Finster-Pop-Anhänger mit Hang zur Nostalgie unverzichtbar! [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 329x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • = Erste Doppel-LP „Mixed Up – 2018 Robert-Smith-Remaster“ = --- entspricht CD 1 der „Deluxe Edition“
  • Seite A (22:14):
  • Lullaby – Extended Mix (7:43)
  • Close To Me – Closer Mix (5:44)
  • Fascination Street – Extended Mix (8:47)
  • Seite B (18:41):
  • The Walk – Everything Mix (5:27)
  • Lovesong – Extended Mix (6:19)
  • A Forest – Tree Mix (6:55)
  • Seite C (21:49):
  • Pictures Of You – Extended Dub Mix (6:41)
  • Hot Hot Hot!!! - Extended Mix (7:01)
  • Why Can‘t I Be You? - Extended Mix (8:07)
  • Seite D (18:09):
  • The Caterpillar – Flicker Mix (5:40)
  • Inbetween Days – Shiver Mix (6:22)
  • Never Enough – Big Mix (6:07)
  • = Zweite Doppel-LP „Torn Down: Mixed Up Extras 2018“ = --- entspricht CD 3 der „Deluxe Edition“
  • Seite A (16:02):
  • Three Imaginary Boys – Help Me Mix 2018 (3:21)
  • M – Attack Mix 2018 (3:07)
  • The Drowning Man – Bright Birds Mix 2018 (4:29)
  • A Strange Day – Drowning Waves Mix 2018 (5:05)
  • Seite B (18:51):
  • Just One Kiss – Remember Mix 2018 (4:57)
  • Shake Dog Shake – New Blood Mix 2018 (5:11)
  • A Night Like This – Hello Goodbye Mix 2018 (4:24)
  • Like Cockatoos – Lonely In The Rain Mix (3:49)
  • Seite C (19:24):
  • Plainsong - Edge Of The World Mix 2018 (4:35)
  • Never Enough - Time To Kill Mix 2018 (3:38)
  • From The Edge To The Green Deep Sea - Love In Vain Mix 2018 (6:23)
  • Want - Time Mix 2018 (4:48)
  • Seite D (19:02):
  • The Last Days Of Summer - 31st August Mix 2018 (5:44)
  • Cut Here – If Only Mix 2018 (4:25)
  • Lost – Found Mix 2018 (3:59)
  • It‘s Over – Whisper Mix 2018 (4:54)
  • Auf der zweiten CD der „Deluxe Edition“, die nicht für diese Review vorliegt, befindet sich dann das Album „Remixes 1982 – 1990: Mixed Up Extras 2018“ mit folgenden Titeln:
  • Let’s Go To Bed – Extended Mix 1982 – 2018 remaster (7:44)
  • Just One Kiss – Extended Mix 1982 – 2018 remaster (7:15)
  • Close To Me – Extended Remix 1985 – 2018 remaster (6:31)
  • Boys Don’t Cry – New Voice Club Mix 1986 – 2018 remaster (5:29)
  • Why Can’t I Be You? – Extended Mix 1987 – 2018 remaster (8:07)
  • A Japanese Dream – 12? Remix 1987 – 2018 remaster (5:47)
  • Pictures of You – Extended Version 1990 – 2018 remaster (8:06)
  • Let’s Go To Bed – Milk Mix 1990 – 2018 remaster (7:13)
  • Just Like Heaven – Dizzy Mix 1990 – 2018 remaster (3:42)
  • Primary – Red Mix 1990 – 2018 remaster (7:10)
  • The Lovecats – TC & Benny Mix 1990 – 2018 remaster (4:39)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!