Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The O'Reillys and the Paddyhats: Green Blood (Review)

Artist:

The O'Reillys and the Paddyhats

The O'Reillys and the Paddyhats: Green Blood
Album:

Green Blood

Medium: CD/Download
Stil:

Folk (Punk)

Label: Metalville / Rough Trade
Spieldauer: 43:11
Erschienen: 28.09.2018
Website: [Link]

So plakativ, wie auf "Green Blood" nahezu sämtliche Irland-Klischees breitgetreten werden, so zügig lässt sich auch die Musik von THE O‘REILLYS AND THE PADDYHATS (gibt es derzeit einen ungelenkeren Bandnamen?) abhandeln. Zur Erklärung für all diejenigen, die das Septett noch nicht als Szenestars kennen, um eine herkömmliche Kombination aus Irish Folk und Punk, wie man sie vor allem, wenn auch nicht nur, aus dem US-amerikanischen Exil kennt … "File under Dropkick Murphys and similar artists" sozusagen.

THE O‘REILLYS AND THE PADDYHATS - sie avancierten übrigens mit dem Ohrwurm 'Barrels of Whiskey' zu einem YouTube-Phänomen, das viral im Sinne einer Ansteckungskrankheit wurde (und ähnlich lästig wirkt ihr aktuelles Album ebenfalls) - klingen allerdings erheblich glatter als ihre Bostoner Brüder im Geiste und haben offensichtlich auch viel Fiddler's Green oder Oysterband gehört. Dort wie bei ihnen begegnen einem kuriose Gestalten wie 'Greg O'Donovan' oder 'Roasie Lou', verpackt in melodisch nicht sonderlich raffiniert konzipierte Kompositionen mit einem jeweils arg vorhersehbaren Hook, das wenigstens kurzzeitig unterhält.

Der Lack blättert jedoch schon nach wenigen Durchläufen ab, weil man unter der mal kampflustigen mal liebreizenden sowie abwechselnd traurigen und euphorischen Oberfläche keine weiteren Schichten mehr entdeckt. So gesehen ist "Green Blood" vertonte Nicht-Ironie und darf als Klangtapete für den nächstbesten Pub verstanden werden. Tanzbare Tracks wie das Titelstück, das in puncto Härte leider ein Single-Dasein fristet (sonst geht es weitgehend unverzerrt zu) wirken nicht einmal erzwungen heiter, sondern entlarven das schlichte Gemüt von Frontmann Sean O'Reilly und seiner Truppe. Sie sind dermaßen überzeugt von ihrer Sache, dass sie nicht erkennen, wie bieder und abgedroschen die Musik ist, die sie machen.

FAZIT: Irish Folk fürs Wacken Open Air, über Gebühr poppig und stereotyp bis zum Gehtnichtmehr - Obwohl THE O‘REILLYS AND THE PADDYHATS tatsächlich ihren kulturellen und musikalischen Wurzeln entsprechend agieren, wirken sie unaufrichtig wie Schauspieler, die den geselligen, rauflustigen Iren lediglich darstellen. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 447x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 7 von 15 Punkten [?]
7 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Green Blood
  • Another Town Another Girl
  • Circus of Fools
  • Gamble With the Devil
  • Swing Your Hammer
  • Promise
  • Boys on the Green
  • Greg O'Donovan
  • Roasie Lou
  • This Is Our Time
  • Rockstar
  • Where Your Heart Is
  • Yesterday's Rebel

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
André Gräber
gepostet am: 06.10.2018

User-Wertung:
13 Punkte

Ich finde das Album sehr gelungen - wie auch seine zwei Vorgänger. Aber live machen die 7 Musiker erst richtig Spaß! Geht auf eins der Konzerte - es lohnt sich !!!!
Klausi
gepostet am: 14.10.2018

User-Wertung:
10 Punkte

Ich mag das Album und finde dieses Review untreffend.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!