Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Tri Atma: Tri Atma (1978) (Review)

Artist:

Tri Atma

Tri Atma: Tri Atma (1978)
Album:

Tri Atma (1978)

Medium: CD
Stil:

Weltmusik, Rock, Jazz, Pop

Label: Sireena Records
Spieldauer: 37:31
Erschienen: 21.09.2018
Website: [Link]

Direkt auf fünf fliegenden deutsch-indischen Teppichen kommt die musikalische Wiederentdeckung der absoluten Spitzenklasse aus dem Hause Sireena Records im feinen Digipak, samt 12seitigen Booklet, in dem die Geschichte der Band in deutscher und englischer Sprache nachzulesen ist, in unseren CD-Player angesaust. Und so viel sei versprochen, nicht nur das Label schreibt von einer „längst überfälligen Wiederveröffentlichung einer der ungewöhnlichsten deutschen Musikerformationen der letzten 40 Jahre – ein wahres Juwel“, auch der Kritiker ist begeistert von „Tri Atma“, dem ersten Album aus dem Jahre 1978 von TRI ATMA, das gerade seinen 40. Geburtstag feiert.

Die Gründe für die Begeisterung sind vielfältig. Als da wären natürlich die Musik, welche in ihrer Art nicht nur in Deutschland, sondern auch weltweit, zu den ungewöhnlichsten Klang-Sphären gehört, die indisch orientierte Weltmusik voller Sitar, Flöten und Tablas mit Jazz samt Saxofon und Rock, Pop, Reggae sowie Folk kombiniert. Solche Musik aus Deutschland! Eigentlich hätte diese Band für einen Aufschrei durch die Republik sorgen müssen, doch die schnarchte weiter in ihrem kleinbürgerlichen Mainstream-Mief.

Und dann wäre da noch, dass diese Band, die sich permanent veränderte, immer stärker der elektronisch orientierten Musik zuwandte, ohne dabei auf die indischen Wurzeln sowie die akustische Gitarre zu verzichten, wodurch der Kritiker erst auf sie aufmerksam wurde und dann schlichtweg begeistert war, aus einem schlicht unerschöpflichen Pool kompositorischer Ideen voller Abwechslungsreichtum zu schöpfen schien. Doch wer die erste, also genau diese – endlich von Sireena erstmals als CD veröffentlichte – LP aus dem Jahre 1979 besitzen wollte, der musste, da sie ganz schnell wieder vom Markt verschwand, verdammt tief in die Tasche greifen.
Mit TRI ATMA erfüllt Sireena garantiert nicht nur den Herzenswunsch des Kritikers, sondern auch aller andern Musikfreunde, die vielleicht irgendwann einmal auf die Musik der deutsch-indischen Band und eins ihrer sieben Alben – „Mighty Lotus“ (1980), „Instead Of Drugs“ (1981), „Sehnsucht und Einklang“ (1982), „Ka-Jakee Music“ (1986) und „Belong To The Sun“ (1989) – aufmerksam geworden sind.

Auf ihrem ersten Album sind die musikalischen Einflüsse bzw. großen Vorbilder, welche maßgeblich die Musik von TRI ATMA beeinflussen, unüberhörbar. Sie liegen, von der perkussiven Tablas-Arbeit und dem Gesang her, sehr nahe bei TRILOK GURTU sowie beim Sitar-Spiel deutlich bei RAVI SHANKAR. Die beiden indischen Musiker sind nicht nur Meister ihres Fachs, sondern ihnen gelang durch ihre außergewöhnliche Spielweise, ihre indischen Instrumente selbst dem anglo-amerikanischen und europäischen Publikum näherzubringen und einen ureigenen indisch geprägten Weltmusik-Stil zu schaffen. Einen Stil, den TRI ATMA aufgreifen und noch ausgiebig mit dem akustischen, AL DI MEOLA-geprägten Gitarre-Spiel von Jens Fischer sowie Flöte, Saxofon und Tamboura erweitern.

Herausgekommen ist dabei die erste TRI ATMA-LP „Tri Atma“, zu der die Band selbst auf der Ursprungs-LP schreibt: „TRI ATMA-Musik ist eine Fusion aus indischer Rhythmik und Melodie-Bildung plus der aus dem Jazz-Rock bekannten Improvisations-Technik. Das thematische Material besteht neben indischen Volksliedmelodien überwiegend aus eigenen Kompositionen... TRI ATMA heißt ‚drei Seelen‘ und ist zugleich auch musikalisches Programm: Rhythmus, Melodie und Gefühl.“
Und das sollte zugleich als FAZIT genügen, mit dem Zusatz, dass TRI ATMA eine deutsch-indische Band sind, die mit diesem Album zwar 1978 antraten, um die deutsche Musik-Szene aus ihrer brit-orientierten Pop- und deutschen Schlager-Lethargie wachzurütteln, was ihnen leider trotz Sonderpreis der deutschen Phonoakademie im Jahr 1978, der extra wegen ihrer ungewöhnlichen, nicht einzuordnenden Musik für sie „erfunden“ wurde, nicht gelang. Aber wer weiß, vielleicht ist ja 40 Jahre später endlich die Zeit dafür reif! Eine echter Musikschatz, den da Sireena in bester Klangqualität wieder für uns entdeckt hat. [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 255x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • What Are You Waiting For
  • Tri Atma
  • Sohag Chand (Folksong)
  • Sometimes I Happy
  • In The Beginning
  • We are Just Walking
  • Nirtya (Dance)
  • Rain
  • Ajit
  • Ramu Ka (Folksong)
  • Swabna (Dream)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!