Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Udo Lindenberg: Das Vermächtnis der Nachtigall (1983 – 1998) – Deluxe Box Set mit 20 CDs und einer DVD (Review)

Artist:

Udo Lindenberg

Udo Lindenberg: Das Vermächtnis der Nachtigall (1983 – 1998) – Deluxe Box Set mit 20 CDs und einer DVD
Album:

Das Vermächtnis der Nachtigall (1983 – 1998) – Deluxe Box Set mit 20 CDs und einer DVD

Medium: Deluxe/Remaster/Limit. Box/20CD+DVD
Stil:

Deutscher Rock-Kult von einem deutschen Kult-Rocker

Label: Polydor/Island/Universal Music
Spieldauer: 1047:39
Erschienen: 07.12.2018
Website: [Link]

Wie bereits in unseren News angekündigt, wartet der umtriebige, allzeit bereite UDO LINDENBERG mit einer aufwändigen, riesigen Nikolaus-Überraschung auf uns, die zwar einen Tag zu spät aber dafür umso gigantischer daherkommt.
Man könnte auch locker singen und sagen: „Nachtigall, ick hör dir trapsen!“, denn die noch immer lebende und eierlikörgestärkte Legende, die als begnadeter Jazz-Schlagzeuger begann, sogar auf einer, mit einer nackten Frauenbrust hochansehnlich gestalteten, LP, die ausschließlich aus Schlagzeug-Rhythmen bestand, von NIAGARA im Jahr 1971 mitwirkte und dann zum ganz großen Musiker und Sänger, der die deutsche Sprache mit spannenden, kleine und große Geschichten erzählenden Texten in Westdeutschland etablierte, dabei herrlich nuscheln konnte und immer absolut authentisch wirkte, lässt nun die Nachtigall gleich zwanzig Mal und über 15 (Polydor-)Jahre hinweg singen.

15 Jahre, in denen viel geschehen ist, der Sonderzug (frei nach Glenn Miller) erst nach Pankow fuhr und an der Mauer ausgebremst wurde, um dann 1989 ungebremst hindurchzudonnern, weil auch ein wenig durch Udos Mutmacherei und Lederjacken-Angebote an Erich Honecker, diese Mauer erst etwas durchlässiger wurde und dann ganz in sich zusammenbrach. Im gleichen Jahr erlitt der sich allen Extremen verschreibende, zu dieser Zeit bereits zur Legende gewordene Lindenberg seinen ersten Herzinfarkt.

UDO LINDENBERG ist Geschichte – und zwar noch eine verdammt lebendige – und er schrieb, sang und musizierte in etwa 700 Liedern Geschichte, von der ein Teil nun friedlich versammelt und fein chronologisch geordnet in „Das Vermächtnis der Nachtigall (1983 – 1998) – Deluxe Box Set mit 20 CDs und einer DVD“ Einzug hielt, um für alle Ewigkeit neben seinen berühmt-berüchtigten Alben der Zeit auch ein paar absolute Raritäten in sich zu vereinen – in der Summe sind es sage und schreibe 226 Songs, die wirklich allesamt remastert wurden (Das 1996er-Album „Und ewig rauscht die Linde“ erhielt sogar eine komplett neue Abmischung!) und die komplette UDO LINDENBERG-Ära bei der Plattenfirma Polydor umreißen. Einem Platten-Label, das dem lieben Sonderzugreisenden Udo nicht immer nur gut gesonnen war, weswegen einige Alben und Songs aus unerklärlicher Weise in der Versenkung verschwanden. Die wurden nunmehr allesamt in enger Zusammenarbeit mit UDO LINDENBERG, der Nachtigall der besonderen Art, als kleine und große Schätzchen gehoben und in dieser Vermächtnisbox vereint, sodass nicht ein einziger Song dieser Polydor-Lindenberg-Historie fehlt.

Begonnen wird mit der „Odyssee“ (1983) und nach der „Zeitmaschine“ (1998) mit einem Raritäten-Album geendet. Noch dazu gibt es zwei Alben mit englischsprachigen Versionen seiner Songs, wobei „CasaNova“ aus dem Jahr 1988 als komplett englische Ausgabe, die extra für diese Box 2018 aufgenommen wurde, präsentiert wird. Aber auch eine DVD mit allen Musikvideo-Highlights dieser Zeit darf nicht fehlen. Und wenn man sich diese Videos so ansieht, die allerdings in der echten 80er/90er-Jahre-Fernseh-Qualität daherkommen, dann fragt man sich, warum auf der Box nicht ein FSK18-Sticker klebt, bei so viel (besonders erotischer) Provokation, die Lindenberg leidenschaftlich in seinen Videos auslebt. Da müssen doch unsere biederen Sittenwächter bei dieser Box etwas übersehen haben. Und dass Lindenberg sich dann auch noch das „versauteste“ Gedicht von BERT BRECHT „Verführung von Engeln“ vornimmt, weil er dabei, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, es ordentlich „ficken“ lassen kann, ist schon (inklusive der visuellen Umsetzung in Schwarz-Weiß) eine mehr als grandiose Idee. Der Song selber befindet sich dann auf dem letzten offiziellen Studio-Album dieser luxuriösen Box: „Zeitmaschine“.

Aber nicht nur wenn‘s ums Ficken geht, greift Lindenberg auf einen Klassiker zurück, auch bei der Vertonung der Lebensgeschichte seiner Eltern, die er mit den beiden hervorragenden Alben „Hermine“ (1988) und „Gustav“ (1991), die ebenfalls in der Box enthalten sind, würdigte, greift er mit „Sachliche Romanze“ die lyrischen Trennungsgeschichte von ERICH KÄSTNER auf!

Es war für UDO LINDENBERG eine unglaublich bewegte Zeit, in der die Alben dieser Box entstanden. Eine Zeit, in der er zugleich gerade so dem Tod noch einmal von der Schippe sprang, nachdem er in schwerster Alkoholabhängigkeit bei Konzerten die eigenen Texte nicht mehr vom Teleprompter lesen konnte und ihm sein Arzt bescheinigte, dass er wohl kaum noch länger als drei Tage zu leben hätte, wenn er sich noch einmal im totalen Delirium abschießt.
Dann wurde Lindenberg in dieser Zeit auch sesshaft und zog 1994 dauerhaft in das Hamburger Hotel „Astoria“, das so zu einer der bekanntesten und berühmtesten Adressen Hamburgs wurde.

Das alles und vieles, vieles mehr ist in dem LP-großen, hart eingebundenen und mit einem von Lindenberg verfassten Vorwort versehenen Buch, in dem auch alle CD‘s sowie ein beidseitig bedrucktes Riesenposter stecken und das sich in einer Hardcover-Box befindet, nachzulesen. Außerdem sind im Buch alle LP-Cover in Originalgröße abgedruckt und eine sehr aufschlussreiche Zeitleiste sowie genaue Beschreibungen und Hintergründe zu jeder LP vervollkommnen diese großartige historische Referenz an einen Musiker, der die Zunge und das Herz am rechten Fleck hat, auch wenn er gehörig polarisieren kann.

Das Vermächtnis der Nachtigall (1983 – 1998) – Deluxe Box Set mit 20 CDs und einer DVD“ ist die Bilanz eines Lebens, das gerade in dieser Zeit, die hier umrissen wird, frontal auf‘s Ende zusteuerte. Das Leben von UDO LINDENBERG, der sich am Ende mit seiner Musik und seiner Kunst doch noch durch den Promille-Sumpf ans rettende Ufer schleppen konnte.

Und für die, die es ganz genau wissen wollen, gibt‘s hier die konkrete Auflistung aller in der Box enthaltenen Original-Alben, die man einfach nur anklicken braucht, um dann direkt zum Album samt Coverbild und allen Songtexten zu gelangen:

„Odyssee (1983)“
„Götterhämmerung (1984)“
„Sündenknall (1985)“
„Radio Eriwahn (1985)“
„Phönix (1986)“
„Feuerland (1987)“
„I Don’t Know Who I Should Belong To (1987)“
„Hermine (1988)“
„CasaNova (1988)“
„Bunte Republik Deutschland (1989)“
„Ich Will Dich Haben (1991)“
„Gustav (1991)“
„Panik-Panther (1992)“
„Benjamin (1993)“
„Kosmos (1995)“
„Und ewig rauscht die Linde (1996) [Neuer Mix 2018]“
„Belcanto (1997)“
„Zeitmaschine (1998)“

FAZIT: Es ist das „Vermächtnis der Nachtigall“, die ja bekanntlich am schönsten singen kann! Am schönsten nuscheln und die deutsche Rockmusik revolutionieren aber konnte UDO LINDENBERG, der mit dieser gigantischen Deluxe-Box „Das Vermächtnis der Nachtigall (1983 – 1998) – Deluxe Box Set mit 20 CDs und einer DVD“ seine komplette Musik-Geschichte bei Polydor umreißt und mit jeder Menge Raritäten sowie einem fantastischen Buch plus Riesenposter aufwartet. Und da noch dazu alle enthaltenen Alben einem neuen Mastering unterzogen und die Box streng limitiert und durchnummeriert wurde, ist die luxuriöse Hommage an Lindenbergs Lebenswerk der Jahre 1983 bis 1998 anno 2018 nicht nur für alle Fans, sondern auch jeden Sammler interessant. Die Einen bringen ihr Geld auf die Bank und bekommen kaum noch Zinsen dafür, die Anderen legen es in Musik an und bekommen jede Menge Leidenschaft und Liebe (und eine wahrscheinlich deutlich höhere Wertsteigerung) geboten!

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1367x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Box Set Inhalt:
  • CD 1: Odyssee – 1983 (39:11)
  • CD 2: Götterhämmerung – 1984 (41:54)
  • CD 3: Sündenknall – 1985 (38:38)
  • CD 4: Radio Eriwahn – 1985 (42:15)
  • CD 5: Phönix – 1986 (42:19)
  • CD 6: I Don’t Know Who I Should Belong To – 1987 (37:42) – ausführliches Tracklisting siehe unten
  • CD 7: Feuerland – 1987 (39:57)
  • CD 8: Hermine – 1988 (40:22)
  • CD 9: CasaNova – 1988 (46:44)
  • CD 10: CasaNova [englische Version] – 2018 (45:27) – ausführliches Tracklisting siehe unten
  • CD 11: Bunte Republik Deutschland – 1989 (46:48)
  • CD 12: Ich Will Dich Haben – 1991 (43:02)
  • CD 13: Gustav – 1991 (44.18)
  • CD 14: Panik-Panther – 1992 (40:14)
  • CD 15: Benjamin – 1993 (40:02) 666:43
  • CD 16: Kosmos – 1995 (54:46)
  • CD 17: Und ewig rauscht die Linde – 1996 [Neuer Mix 2018] (53:31)
  • CD 18: Belcanto – 1997 (71:44)
  • CD 19: Zeitmaschine – 1998 (44:57)
  • CD 20: Raritäten-Album – 2018 (77:51) – ausführliches Tracklisting siehe unten
  • DVD (Bonus): Musikvideo-Highlights – 1983-1998 (44:07) - ausführliches Tracklisting siehe unten
  • = Die RARITÄTEN aus der Deluxe-Box =
  • CD 6: I Don’t Know Who I Should Belong To (1987)
  • 1. I Don‘t Know Who I Should Belong To
  • 2. Jonny Boxer
  • 3. Americans In Europe
  • 4. When The Sun Sets
  • 5. The Night
  • 6. Say No
  • 7. Germans
  • 8. Horizon
  • 9. Spy
  • 10. Sachliche Romanze
  • CD 10: CasaNova [englische Version] (2018)
  • 1. Dirty Old Man
  • 2. Piano Teacher
  • 3. Airport
  • 4. Jealousy
  • 5. KGB
  • 6. If You Were My Child
  • 7. Women
  • 8. Vopo
  • 9. Goodbye Sailor
  • 10. Es war einmal eine Liebe (Once Upon A Time There Was Love) (Instrumental)
  • CD 20: Raritäten-Album (2018)
  • 01. Nonnen (Klerikal-Radikal Turbo-Mix)
  • 02. Horizont (Extended Version)
  • 03. Ich lieb‘ dich überhaupt nicht mehr (Maxi Version)
  • 04. Ein Kommen und Gehen (Neue Version)
  • 05. Die Klavierlehrerin (Remix)
  • 06. Airport (Dich wiedersehn…) (Lange Version)
  • 07. 16 Jahr (Remix)
  • 08. Renate von Stich (Wix Mix)
  • 09. Du bist um die 70 (und gut drauf)
  • 10. Niemandsland (Version ’92)
  • 11. Der blaue Planet (Langer Anflug)
  • 12. Nana M. (Maxi Version)
  • 13. Ich schwöre (Rock Version)
  • 14.You can’t run away (SNP 3p Club Mix)
  • DVD (Bonus): Musikvideo-Highlights (1983-1998)
  • 1. 98 Luftballons
  • 2. Bunte Republik Deutschland
  • 3. Die Klavierlehrerin
  • 4. Ich lieb dich überhaupt nicht mehr
  • 5. Germans
  • 6. Horizont
  • 7. Panik-Panther
  • 8. Renate von Stich
  • 9. Sonderzug nach Pankow - Live
  • 10. Verführung von Engeln
  • 11. Wo ich meinen Hut hinhäng...
  • 12. You Can‘t Run Away

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!