Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Varde: Island (Review)

Artist:

Varde

Varde: Island
Album:

Island

Medium: Download
Stil:

National Romantic Norwegian Black Metal

Label: Eigenveröffentlichung
Spieldauer: 4:26
Erschienen: 12.06.2018
Website: [Link]

"Befri de trolske toner" skandierten die verrufenen Perished bereits vor zwei Jahrzehnten. Ihre Landsmänner von VARDE machen sich nun frisch ans Werk, dieser Forderung nachzukommen.

Mit "Island" legt das norwegische Trio sein erstes hörbares Lebenszeichen in Form einer digitalen Single vor, deren musikalischer Inhalt gut und gerne 20 Jahre auf dem Buckel haben könnte: Der unverkennbar norwegische Black Metal klingt dank einer ausgeprägt folkigen Note vor allem im zweiten Teil so, als ob die jungen Kampfar über einen Thin-Lizzy-Song herfallen würden. VARDE tritt ruppiger, uriger und getragener als die meist im Höllentempo voranpreschenden Nordjevel in Erscheinung, mit denen Jørn Nord in den letzten Jahren für einiges Aufsehen sorgen konnte. Im Zusammenspiel mit Sänger Koll und Trommler D’Arn (beide ehemals Alsvartr) gelingt es dem umtriebigen Multi-Instrumentalisten nun also bereits mit dem ersten Song seiner neuen Band ein Ausrufezeichen zu setzen. Halbe Sachen sind einfach nicht das Ding dieses Hans-Dampf-in-allen-Gassen. Ergo entpuppt sich die nationalromantisch inspirierte Band vom Start weg als echte Entdeckung für Fans von Häive, Storm, Kampfar, Isengard, Drudkh und Konsorten. Wer mit diesen Bands nicht warm wird, sollte von VARDE besser gleich die Finger bzw. die Ohren lassen. Für ein...

FAZIT: ...reicht ein einziger Song natürlich nicht, doch die "Asgaardsreien" EP mit zwei weiteren Liedern ist bereits als Vinyl-Veröffentlichung für den Sommer 2018 angekündigt. [Album bei Amazon kaufen]

Thor Joakimsson (Info) (Review 344x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Island

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!