Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Acoustic Black: In a Different Light (Review)

Artist:

Acoustic Black

Acoustic Black: In a Different Light
Album:

In a Different Light

Medium: CD/Download
Stil:

Akustik-Rock

Label: Hicktown / Cargo
Spieldauer: 49:21
Erschienen: 04.10.2019
Website: [Link]

Die Mischung aus "Unplugged"-Musik, so wie sie vor allem in den 1990ern dank des durchschlagenden Erfolgs der gleichnamigen MTV-Konzertreihe aufgefasst wurde, und sogenanntem Alternative Rock aus der gleichen Ära stellt auch im zeitgenössischen Betrieb keine Seltenheit dar, also muss damals irgendetwas richtig gemacht worden sein; andernfalls gäbe es nämlich weder so manches aktuelles Schwergewicht auf der internationalen Bühne noch ACOUSTIC BLACK aus dem beschaulichen Freilassing.

Das seit nicht einmal zehn Jahren bestehende Trio bedient sich nun aber nicht etwa plump bei erwartbaren Namen wie Soundgarden oder Pearl Jam, sondern greift sozusagen tiefer in die Mottenkiste, zumal nicht nur amerikanische Acts als Einflüsse hergehalten dürften - im Gegenteil: Die Band klingt zunächst einmal irgendwie britisch und sogar eher nach den mittleren 1980ern statt der ersten Hälfte des folgenden Jahrzehnts - aber genug Erbsenzählerei …

Mit ihrer durchaus virtuosen Darbietung einerseits und den typischen Rock-Themen andererseits haben ACOUSTIC BLACK etwas relativ Eigenartiges, wenn auch Zwitterhaftes geschaffen, dass sich letzten Endes allein dank seiner kompositorischen Klasse trägt. Was dann noch sprichwörtlich am Rand hinunterfällt (Songwriting-Beliebigkeit wie 'Drinking The Night Away' oder 'Crazy Nights'), kompensiert Gitarrist und Trompeter (ja, echt: und der Mann setzt das Instrument absolut stimmig ein) Franz mit seiner angenehm unaffektierten Gesangsperformance.

Warum er bisweilen ein bisschen zu freimütig mit Genre-Klischees um sich wirft, weiß der Teufel, denn das hat er genauso wenig nötig, wie die Gruppe insgesamt "laute" Töne anschlagen muss, um sich durchzusetzen; das schafft sie schließlich meistens allein mittels Melodien. Dass man außer den beiden genannten Tracks keinen negativ zu erwähnen braucht, bedeutet in diesem Fall, dass die restlichen ein gleichbleibend hohes Niveau halten.

FAZIT: ACOUSTIC BLACK zeigen sich auf "In a Different Light" als originelle Band, die Rockgeschichte verinnerlicht hat und auf für diesen Bereich mehr oder minder unkonventionelle Arrangements bzw. eine ebensolche Instrumentierung zurückgreift. Emotional wirkt die Chose noch etwas hölzern, aber was nicht ist … Ihr wisst Bescheid.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 362x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Destiny Ride
  • Irresistible
  • Do You Wanna Dance
  • Drinking The Night Away
  • Wasted Nights
  • Crazy Love
  • Mr. Lan
  • Flowers
  • Feel So Free
  • My Song
  • Wonderland

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!