Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Antarctigo Vespucci: Love In The Time Of E-Mail (Review)

Artist:

Antarctigo Vespucci

Antarctigo Vespucci: Love In The Time Of E-Mail
Album:

Love In The Time Of E-Mail

Medium: CD/Download/CD+DL-Code
Stil:

Alternative-Rock, Indie-Pop, punkige New Wave

Label: Big Scary Monsters/ALIVE/Orchard
Spieldauer: 36:09
Erschienen: 26.10.2018
Website: [Link]

Gibt es die wahre Liebe im Zeitalter von E-Mail, Twitter, Instagram, SMS, Facebook … noch?

Auch ANTARCTIGO VESPUCCI finden keine wahrhaft schlüssige Antwort in „Love In The Time Of E-Mail“ darauf, selbst wenn ihr musikalisches Konzept mit einer „Voicemail“ und den geheimnisvollen Worten: „I just wanted to leave a message, no need to call back. Bye bye“, beginnt und einer „E-Mail“ samt der abschließenden Botschaft „I know someone standing behind you, but I‘ve got too much going on to wait“, endet.
Alles verdammt digital – und trotzdem voller Nostalgie, denn schließlich gibt‘s das Album nicht nur als CD oder digitalen Download, sondern auch als ansehnliche LP (natürlich) mit dazugehöriger Download-Card und einer mit allen Texten bedruckten Innenhülle!

Das Duo Chris Farren & Jeff Rosenstock, alias ANTARCTIGO VESPUCCI, hat sich längst selbst zu „Internet-Stars“ ernannt, kommt aus dem Land des größenwahnsinnigen Toupet-Trägers, der gerade liebend gern 5 Milliarden Dollar zum Bau einer Mauer ausgeben will und zugleich der größte präsidiale Twitter-Freak aller Zeiten ist, und ging aus den beiden Indie-Punk-Bands FAKE PROBLEMS und BOMB THE MUSIC INDUSTRY! hervor.

Den Punk ihrer Bands haben sie sich noch immer bewahrt, aber es dürfen auch gerne die eine oder andere Pop-Melodie und jede Menge Indie-Rock-Ideen, wie wir sie beispielsweise von WEEZER oder TOM TOM CLUB lieben, vorbeischauen. Und das Motto „Freakin‘ U Out“ nehmen die beiden verdammt ernst, wenn Schrammelgitarre auf treibendes Schlagzeug und „Should I Stay Or Should I Go“-CLASH-Gedächtnismelodien trifft.

Mit „Lifelike“ wird‘s anfangs sogar richtig finster, dann kuschelig und hymnisch – mit viel Piano und fragilem bis hin zu sakralem Gesang, der sich in symphonische Höhen erhebt, um dann mit punkigen Kanonaden befeuert zu werden – während „White Noise“ sogar mit ausgiebigem New-Wave-Charme daherkommt.

Während in den Jahren von 2015 bis 2017 ANTARCTIGO VESPUCCI in erster Linie ein Solo-Projekt zweier zum Duo vereinten Punk-Musiker mit ausgeprägtem Ego war, ist nach zwei EP‘s und einem Debüt-Longplayer das zweite Album „Love In The Time Of E-Mail“ ein ausgereiftes Album mit Konzept und sehr unterschiedlichen musikalischen Einflüssen von New Wave bis Punk, Indie bis Pop, Alternative bis Singer/Songwriter und einer zarten Prise Folk plus Electronics geworden, in dem sich Farren und Rosenstock ihre kreativen Ideen gegenseitig zuspielen, auch wenn die eine oder andere Melodie oder Textpassage dabei noch ins Leere läuft.
Insgesamt aber ist „Love In The Time Of E-Mail“ das bisher beste und vielfältigste Album von ANTARCTIGO VESPUCCI.

FAZIT: Was anno 2015 mit ANTARCTIGO VESPUCCI aus einer Laune zweier Punk-Musiker (Chris Farren & Jeff Rosenstock) heraus entstand, nimmt mit „Love In The Time Of E-Mail“ sehr ernstzunehmende, konzeptionelle Züge an, in denen sich neben der spannenden, aktuellen Thematik des Albums auch die Musik als ebenso spannend und abwechslungsreich – und selbstverständlich ziemlich punkig erweist.

Thoralf Koß (Info) (Review 269x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (15:50):
  • Voicemail (1:38)
  • Kimmy (2:21)
  • White Noise (2:14)
  • Breathless On DVD (2:44)
  • The Price Is Right Theme Song (2:12)
  • So Vivid! (4:41)
  • Seite B (20:19):
  • Freakin‘ U Out (2:49)
  • All These Nights (3:19)
  • Not Yours (2:25)
  • Do It Over (2:51)
  • Another Good Thing (3:00)
  • Lifelike (4:18)
  • E-Mail (1:37)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!