Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Dobranotch: Mercedes Kolo (Review)

Artist:

Dobranotch

Dobranotch: Mercedes Kolo
Album:

Mercedes Kolo

Medium: CD/Download
Stil:

Balkan / Folk / Rock

Label: CPL / Broken Silence
Spieldauer: 63:40
Erschienen: 03.05.2019
Website: [Link]

Mittlerweile dürften DOBRANOTCH zu den bekanntesten Balkan-Beat-Acts überhaupt zählen, und darum braucht man sich nicht darüber zu wundern, dass die Russen auf ihrem neuen Album nicht viel anders machen als zuletzt. "Mercedes Kolo" ist in allen Belangen ein Paradebeispiel für Konsolidierung und verbleibt dabei auf gehobenem Niveau.

Das Oktett hat etwa mit dem vorwitzigen Klatscher 'Hora Din Caval' oder dem hypnotischen, aber forschen Tanz 'Nign (Nye Zhuritze Chloptzi)' sofort zündende Nummern am Start, wie man sie seit je von ihm kennt. Das Rammstein-Cover 'Du host' ('Du hast') gibt es nun endlich auch in einer Studioversion, wenngleich die Band live stets ein Stück packender ist als auf Platte. Dennoch dürfte "Mercedes Kolo" bis dato die Produktion sein, die der Bühnenenergie der Protagonisten am ehesten gerecht wird.

Darüber hinaus bieten DOBRANOTCH sich selbst erklärende Titel wie das flammende Getröte von 'Polka' und 'Milyonochek (Acoustic Techno)', wobei … apropos: Drei Remixe am Ende dringen ebenfalls in technoide Gefilde vor - 'Bayatilar' mit Tribal-Ambient-Vibes, 'Longa' als schleichende Dance-Nummer und 'Vinogard' zum Abschluss fast so rauschhaft wie für einen Rave geschaffen. Genauso überraschend fallen aber auch das Bierzelt-Flair von 'Cherez Tumbu' und besonders der Latin-Ausflug 'Panama' aus; letzterer befindet sich mit seinem wehmütigen Unterton andererseits mehr oder weniger auf Augenhöhe mit den vielen Klezmer-Bezügen, die das Album wie gewohnt herstellt.

Als persönliche Anspieltipps möchte der Schreiber abschließend das Haken schlagende 'Son', das pochende 'Uv Vode Mi Ne Utonim' und 'Ya Rayah' mit seinen für die Combo sehr charakteristischen Tonfolgen hervorheben.

FAZIT: Mit "Mercedes Kolo" subsumieren DOBRANTOCH im 21. Jahr ihres Bestehens ihr stilistisches Potpourri aus zahlreichen Geschmacksnoten osteuropäischer und vorderasiatischer Musik als gedrungenes Rundum-glücklich-Paket, nicht mehr und nicht weniger.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 415x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Nign (Nye Zhuritze Chloptzi)
  • Polka
  • Cherez Tumbu
  • Son
  • Uv Vode Mi Ne Utonim
  • Panama
  • Ya Rayah
  • Milyonochek (Acoustic Techno)
  • Hora Din Caval
  • Du Host
  • Snezhochki
  • Mercedes Kolo
  • Bayatilar (Zuma Dionys & Dibidabo Remix)
  • Longa (feat. FJN) [FJN Remix]
  • Vinogard (Shinder Remix)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!