Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Hands Off Gretel: I Want The World (Review)

Artist:

Hands Off Gretel

Hands Off Gretel: I Want The World
Album:

I Want The World

Medium: CD/Download
Stil:

Alternative Rock

Label: Puke Pop
Spieldauer: 41:58
Erschienen: 07.06.2019
Website: [Link]

Auf ihrem zweiten Album haben HANDS OFF GRETEL ausgemerzt, woran ihr Einstand noch krankte: "I Want The World" bringt das überdurchschnittlich feine Gespür der Band für Pop-Hooks nun auch klanglich hervorragend zur Geltung - und einmal mehr komponiert sie auf den Punkt genau, was zugleich ihre größte Stärke und Schwäche ist.

Das Dutzend Songs wirkt als Gesamtwerk betrachtet nämlich zu stromlinienförmig. Die nach wie vor blutjunge Lauren Tate, die praktisch alle Strippen allein in der Hand hält, macht es sich mitunter ein wenig zu einfach, indem sie zwei, drei Songwriting-Formeln wiederholt anwendet. Das lässt sich leicht durchschauen und auch nicht damit überspielen, dass die Texte am Alter der Verfasserin gemessen ausgesprochen reif und glaubhaft angepisst wirken, von ihrer Stimme ganz zu schweigen.

"I Want The World" - der Titel ist sozusagen ein intelligent weitergedachtes "Don't know what I want, but I know how to get it" von den Sex Pistols - bleibt darum bis zuletzt ein Paradebeispiel für verschenktes Potenzial, denn der giftig dreckige Indie bzw. Grunge von HANDS OFF GRETEL lässt sich in rigide Muster gepresst nicht vollständig entfesseln. Tates ungeheures Talent - auch spielerisch - deutet sich immer wieder lediglich an, und lässt sich die Frontfrau wirklich mal die Zügel schießen wie im überdrehten 'Big Boy', wirkt das ätzend ironisch, als würde sie den Song bewusst zerstören.

Solchen Luxus kann sie sich immerhin leisten, weil sie eben dieses findige Händchen hat, das auch die Protagonistinnen der Pixies, von Hole oder L7 zu ihren Hochzeiten hatten.

FAZIT: Alt-Rock vom Klassischsten aus der Feder eines Songwriting-Genies einer neuen Generation von Riot Grrrls, das seine Energie allerdings noch nicht in die richtigen Bahnen lenken kann. Wetten, dass auf HANDS OFF GRETELs drittem Album endlich alle Faktoren - Sound UND kompositorischer Anspruch - zur Perfektion zusammenfallen?

Andreas Schiffmann (Info) (Review 290x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Kiss Me Girl
  • S.A.S.S.
  • Big Boy
  • It's My Fault
  • I Want The World
  • Blame Myself
  • Alien
  • Freaks Like Us
  • Milk
  • Fingers
  • My Friend Said
  • Rot (All Good Things)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!