Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Kiss: KissWorld: The Best of Kiss (Review)

Artist:

Kiss

Kiss: KissWorld: The Best of Kiss
Album:

KissWorld: The Best of Kiss

Medium: CD/Download
Stil:

Hardrock

Label: Universal
Spieldauer: 70:32
Erschienen: 29.03.2019
Website: [Link]

Darauf hat die Welt (natürlich nicht) gewartet - ein weiteres KISS-Best-of-Album. Für diese zigste Compilation fand man wieder einen mehr oder weniger sinnvollen Anlass: das Jubiläum des allerersten Konzerts der Originalbesetzung am 30. Januar 1973. Selbiges fand in einem kleinen New Yorker Club namens Popcorns vor - Achtung - nur zwei Handvoll Zuschauern statt, wohingegen sich das Quartett im Moment auf seiner "End of the Road" Tour befindet, der angeblich letzten in ihrer beispiellosen Karriere.

Zusammengestellt hat wer auch immer (Marketinggenie Gene Simmons?) die 20 angeblich beliebtesten Hits der Band. Im Grunde genommen ist eine Selektion derselben unmöglich, da KISS schlichtweg zu viele Gassenhauer verbrochen haben, doch "KissWorld" lässt sich durchaus als kleinster gemeinsamer Nenner verstehen, auf den sich mehr oder weniger alle Fans einigen können. Selbst wer nur gelegentlich eine Rockshow im Radio hört und sich nicht als musikbegeistert bezeichnen würde, kennt die eine oder andere Nummer aus den Popcharts.

Schließlich sind KISS auch in Europa ein allgemeines Kulturgut geworden, und wer etwa den Disco-Ausrutscher 'I Was Made For Lovin’ You' oder die Über-Hymne 'God Gave Rock ‘N’ Roll To You' nicht kennt, ist wahrscheinlich seit seiner oder ihrer Geburt taub. Wusstet ihr übrigens, dass keine Band in den Vereinigten St1aaten so viele Goldene Schallplatten ausgestellt bekommen hat wie Stanley, Simmons, Frehley und Criss?

Derzeit stehen statt letzteren beiden bekanntlich Eric Singer und Tommy Thayer auf den Brettern, doch auf "KissWorld" hören wir die Originalaufnahmen der jeweiligen Alben, also eben auch Peter Criss Ballade 'Beth' und diverse Frehley-Standards. Darüber hinaus bedenken KISS auch ihre späteren Jahre, die u.a. mit dem Titelstück der zweifelhaften 90er-Jahre-Scheibe "Psycho Circus" abgedeckt werden. Wo bei alledem jedoch 'Black Diamond' abgeblieben ist, wissen nur die Verantwortlichen selbst. Eigentlich unerlässlich, die Nummer …

FAZIT: Nein, die Welt hat nicht auf ein weiteres KISS-Best-of-Album gewartet, doch "KissWorld" ist ein solches und dampft die Diskografie der Maskierten auf relativ sinnvoll ausgesuchte 20 Songs ein. Wer's braucht, mache Gene Simmons noch reicher.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 653x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Crazy Crazy Nights
  • Rock And Roll All Nite
  • I Was Made For Lovin' You
  • God Gave Rock 'N' Roll To You II
  • Detroit Rock City
  • Beth
  • Lick It Up
  • Heaven's On Fire
  • Tears Are Falling
  • Unholy
  • Hard Luck Woman
  • Psycho Circus
  • Shout It Out Loud
  • Calling Dr. Love
  • Christine Sixteen
  • Love Gun
  • Shandi
  • I'm A Legend Tonight
  • Modern Day Delilah
  • Hell Or Hallelujah

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!