Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Local Store: Magpie And The Moon (Review)

Artist:

Local Store

Local Store: Magpie And The Moon
Album:

Magpie And The Moon

Medium: CD/Download
Stil:

Rock / Folk / Pop

Label: BJK / Broken Silence
Spieldauer: 38:31
Erschienen: 12.07.2019
Website: [Link]

Wie so oft bei skandinavischen Künstlern, die in ihrer Heimat eine Menge gelten, nimmt man sie außerhalb ihrer Region als unbeschriebene Blätter wahr, und das trifft auch auf den immerhin schon 61-jährigen Norweger Bjørn Klakegg zu, den Progressive-Rock-Fans allenfalls durch seine tolle Formation Needlepoint kennen dürften. Ansonsten ist der Gitarrist und Sänger aber sozusagen ein Hansdampf in allen Gassen, der vor allem im Jazz-Bereich durch Zusammenarbeiten mit u.a. Karin Krog von sich reden macht.

Unter dem Banner von LOCAL STORE hat er sich jedoch mit Gitarren-Kollege Mattias Krohn Nielsen, Bassist Magnus Tveten und Schlagzeuger Tore Ljøkelsøy zusammengeschlossen, um ohne jegliche Ironie leicht psychedelischen, anhaltend positiven Pop mit Folk-Note zu spielen, so wie er ab den späten 1960ern aus Großbritannien kam und später in Metropolen wie Manchester zu einem "gefährlicheren" Bastard (Oasis) ausartete. "Magpie And The Moon" ist aber ein durchweg freundliches, ja geradezu naives Album, das kein Wässerchen trüben kann.

Dennoch plätschert es nicht bloß vor sich hin, denn gerade das Spiel der beiden Sechssaiter sorgt für zahllose Hinhör-Momente, wobei Klakeggs Jazz-Background wiederholt durchschimmert. Vergleiche mit LOCAL STOREs Landsleuten Dungen drängen sich ebenso auf wie mit zeitgenössischen Indie-Folkern aus Nordamerika, doch das Quartett spielt zu keiner Zeit dermaßen beliebig auf, wie es "drüben" mittlerweile der Fall ist. Dafür sind die Protagonisten vermutlich doch zu beschlagen in dem, was sie tun.

Dies macht "Magpie And The Moon" zu einer nachgerade lehrbuchmäßigen Demonstration von klassischem Liedermachertum mit zeitlosem Charakter. Im Grunde ist jeder Song ein unaufdringlich eingängiges Juwel, auch wenn zumindest dieser Hörer das sehnsuchtsvolle 'Yellow Umbrella' und das schummrig perkussive 'MIss Winter' hervorheben möchte. In jedem Fall müsste dieses Ding eigentlich in diverse Charts einsteigen, ginge es in der Musikwelt gerecht zu.

FAZIT: Bildschöner Singer-Songwriter-Folk-Pop, geschrieben von herzlichen Menschen bzw. performt von einer mit allen Wasser gewaschenen Bandbesetzung, die nicht notgedrungen leise tritt, sondern aus voller Überzeugung und auf bisweilen erstaunlich (auf-)wendige Weise.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 292x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Magpie And The Moon
  • Less A Fool
  • Yellow Umbrella
  • Howling
  • 1948
  • In The Garden
  • The Riverside
  • A Vote For A Dog
  • Miss Winter
  • Sitting Next To You

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!