Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Nusquama: Horizon Ontheem (Review)

Artist:

Nusquama

Nusquama: Horizon Ontheem
Album:

Horizon Ontheem

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Black Metal

Label: Eisenwald / Soulfood
Spieldauer: 37:37
Erschienen: 22.03.2019
Website: [Link]

Bei NUSQUAMA handelt es sich um eine neue Zusammenwürfelung einiger für die niederländische Extrem-Metal-Szene derzeit maßgeblicher Musiker: Bassist N. und Gitarrist S. kommen von den geilen Laster bzw. Northward, Drummer M. von Fluisteraars und ein weiteres Duo, Frontmann T. sowie Zweitgitarrist O., sind außerdem bei Turia aktiv.

Der Name des Projekts geht auf einen Begriff zurück, den der britische Philosoph und Schriftsteller Thomas Morus zur Beschreibung der Notwendigkeit und gleichzeitigen Unmöglichkeit zuversichtlicher Alternativen im Angesicht scheinbarer Ausweglosigkeit geprägt hat. Darüber hinaus ließen sich die Mitglieder den Werken der präromantischen Dichterin Elizabeth Maria Post inspirieren. So, so …

Das Material auf dem Debüt des Quintetts entstand im Laufe zweier Jahre, wurde aber in einem Rutsch im Herbst 2018 in einem Kutschenhaus aus dem 19. Jahrhundert aufgenommen, und pendelt stetig von jenem immer ein wenig um die Ecke gedachten Black Metal, den man nunmehr aus den Niederlanden erwarten darf, hinüber nach Skandinavien, wo allen voran Lifelover und Joyless naive, ja poppige Melodien in er Szene salonfähig machten.

Der dünne, irgendwie live anmutende Sound des Ganzen geht merkwürdigerweise auf ein Mastering von Stoner-Experte Greg Chandler zurück, das dem offensichtlichen Wunsch Rechnung trägt, den urwüchsigen Charakter der Einspielung zu bewahren. "Horizon Ontheem" strahlt gerade wegen des schrillen Geschreis von T. vor allem Verzweiflung aus, ist aber kein einseitiges Album, auch wenn die Kompositionen an sich in linearen (programmatisch rasenden) Bahnen verlaufen.

Sein wesentlicher Reiz besteht in harmonischer Vielschichtigkeit, die sich aus dem Zusammenspiel der Gitarren mit dem Bass ergibt. Getrommel und Schrillen, beide verkommt im Gegensatz dazu beinahe zu Hintergrundbeschallung - ein weiterer Grund für mehrere Durchläufe unterm Kopfhörer.

Wie es sich mittlerweise für solche Unterfangen zu geschiement scheint, wird “Horizon Ontheemt” alternativ übrigens auch über das Kleinstlebel Haeresis Noviomagi als Audiokassette veröffentlicht.

FAZIT: "Horizon Ontheem" bietet vordergründig typisch klirrenden Black Metal, gefällt aber über solide wiedergekäute Konventionen hinaus als musikalische Zwiebel, deren viele Hautebenen freizulegen Spaß bereitet, falls man das in diesem Zusammenhang so sagen darf.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 683x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • De Aarde Dorst
  • Wrevel
  • Vuurslag
  • Eufrozyne
  • Ontheemd
  • Met Gif Doordrenkt

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!